Bezirksliga: Die Bezirksliga steigt in die neue Saison ein

 St. Peter Haie Finale

 STEHV/Helmut Huppmann

 

Last but not least steigt die Bezirksliga als letzte Liga im steirischen Eishockeyverband in die Saison 2017/18. Sechs Vereine nehmen den Spielbetrieb auf.  Auch hier wirft der STEHV einen Blick auf die einzelnen Teams.

 

 

ASKÖ EC St. Peterer Haie:

 

"Für uns ist die letzte Saison fast perfekt verlaufen. Wir konnten unseren ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte holen," blickt Teammanager Florian Lerchbacher zufrieden auf die abgelaufene Saison zurück. Am Anfang der Saison hatten die Haie dabei noch mit einem Tormannproblem zu kämpfen, sodass die ersten vier Spiele jeweils ein Feldspieler das Tor hüten musste. Dennoch hat im Grunddurchgang alles perfekt funktioniert. "Lediglich in den Play-Offs sind wir durch die Nervosität ein wenig ins Straucheln gekommen, haben es aber durch eine starke kämpferische Leistung geschafft," zeigt sich Florian Lerchbacher stolz. Die Pre-Season verlief mit nur zwei - drei Eiszeiten vor Saisonbeginn eher zaghaft. Das Trainingslager in Zell am See soll noch den letzten Feinschliff geben und die Haie optimal auf die Saison vorbereiten. Ein Ziel ist mit Sicherheit das Erreichen der Play-Offs, aber darüber hinaus auch die Titelverteidigung. Ein Highlight in der Bezirksliga werden mit Sicherheit die Heimspiele in St. Peterer am Kammersberg, die erstmals auf Kunsteis in der Freiluftarena vor großem Publikum stattfinden werden. 

 

Trainer: Harald Buchsbaum (Spielertrainer)

Zugänge: Michael Haid, Laura Sabitzer, Mario Reif

Abgänge: -

STEHV-Prediction: 1. Platz

 

 

Ice Pirates Krieglach:

 

Die Ice Pirates aus Krieglach können trotz des verlorenen FInalspiels zufrieden auf die vergangene Saison zurückblicken. "Über die gesamte Saison waren die St. Peterer Haie die konstantere Mannschaft," meint Siegfried Eisenhofer, Obmann der Ice Pirates. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge hat man die Vorbereitung für die kommende Saison absolviert. Zwar war das Trainingslager in Zell am See sportlich sehr wertvoll, allerdings haben sich gleich drei sehr wichtige Spieler verletzt. Wie lange sie tatsächlich ausfallen werden, steht noch nicht ganz fest. "Manche Spieler müssen aus beruflichen Gründen kürzer treten und ein Spieler von uns wird altersbedingt nicht mehr am täglichen Trainings-bzw. Meisterschaftsbetrieb teilnehmen können," gibt Eisenhofer zu Bedenken. Wenn Not am Mann ist, werden aber alle aushelfen. Nichtsdestotrotz gibt man für die kommende Saison das Ziel Play-Offs aus! "Die Liga wird heuer noch ausgeglichener sein. Ich möchte mich bei allen Sponsoren und Bürgermeisterin Regina Schrittwieser für den Support bedanken und hoffe auf eine verletzungsfreie, erfolgreiche Saison."

 

Trainer: Erwin Roßpaintner

Zugänge: Daniel Grosser

Abgänge: Stefan Gletthofer
STEHV-Prediction: 2. Platz

 

 

EC Deutschfeistritz Flyers:

 

Aufgrund von sehr vielen Ausfallen und dem in der Folge dünn besetzten Kader kann die Saison 2016/17 aus Sicht der Deutschfeistritz Flyers als durchwachsen angesehenw werden. "Die St. Peterer Haie waren natürlich das Maß aller Dinge und haben verdient den Meistertitel geholt," gibt Reinhard Stampler (Obmann der Flyers) offen und ehrlich zu. "DIe Vorbereitung war zwar kurz, aber trotzdem O.K," fügt Stampler hinzu. Im Vordergrund stand das Ziel, alle Cracks aus dem Sommerschlaf zu holen und das Team für die kommende Spielzeit zu formen. Mit welchen Erwartungen gehen die Deutschfeistritz Flyers in die kommende Saison? "Im Eishockey ist es üblich, dass man das Ziel Play-Offs ausgibt. Wer gerne Eishockey spielt, der spielt auch gerne wenn es wärmer wird," meint Stampler mit einem Lächeln.

 

Trainer: Bastian Glettler

Zugänge: Marco Vanzetta, Johan Auer, Moritz Griebichler, Maximilian Handel

Abgänge: Christoph Wagner

STEHV-Prediction: 3. Platz

 

 

Central Dancing Gunners:

 

Mit ein bisschen mehr Abgebrühtheit und Erfahrung wäre bei den Dancing Gunners in der letzten Saison sicher mehr drinnen gewesen. Alles in allem zieht man aber ein positives Fazit. Wichtig war für die Gunners die Derbysiege sowie die Tatsache, mit dem Abstieg nichts zu tun gehabt zu haben. "Die Vorbereitung hat aber gezeigt, dass wir uns nicht am aufgebauten ausruhen dürfen. Wir müssen uns auf unsere Stärken, nämlich Kameradschaft und Kampfgeist konzentrieren. Die spielerischen Elemente kommen dann "vielleicht" wieder von alleine," warnt Obmann Michael Brandner. Aufgrund dieser Vorbereitung und Verstärkungen von anderen Teams gilt es ja nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und für die ein oder andere Überraschung sorgen. "Danke an alle Vereine für die Mitwirkung beim BENEFIZ All Star Game. Das wird 2018 in die 2. Runde gehen," meint Brandner.

 

 

Trainer: Kein offizieller Trainer

Zugänge: Kevin Pirker

Abgänge: -

STEHV-Prediction:  4. Platz

 

 

Ruffnecks Gratwein-Straßengel:

 

Im ersten Testspiel gegen die Admiral Wings konnte man mit einem überschaubaren Aufgebot einen 5:1 Sieg einfahren. Beispielhaft war hierbei der Einstand von Neo-Keeper Karl Szibrowski. Vorbereitungsspiele sollte man aber bekanntlich nicht überbewerten. Mit einigen Neuzugängen und Ergänzungsspielern sollen die Zeiten von sieben - acht Feldspielern bei Auswärtsspielen endgültig der Vergangenheit angehören. "Aufgrund der dünnen Personaldecke haben wir es abgesehen von einzelnen guten Drittelresultaten nicht geschafft, ein Spiel über die volle Distanz zu absolvieren. Die nackten Zahlen sind dementsprechend ernüchternd," fasst der stellvertretende Obmann Dr. Stefan Hausegger die Situation zusammen. Auch in der Unterliga war es schwierig mit zwei Linien Spiele zu bestreiten. Deshalb hat man sich dazu entschlossen, das Personal aufzustocken. "Jetzt möchten wir uns auf jeden Fall in der Bezirksliga etablieren und wir hoffen, dass wir leistungsmäßig gut in die Liga passen. Wir glauben, dass die Bezirksliga sehr ausgeglichen ist," meint Dr. Hausegger zur Ausgangslage für die kommende Saison.

 

 

Trainer: Hannes Stramitzer und Dr. Stefan Hausegger

Zugänge: Karl Szibrowski, Christoph Rumor, Robert Kunter, Maximilian Jager, Christian Stering, Thomas Troger, Gernot Vanek, Daniel Moik, Jan Antalovic

Abgänge: Bernhard Streit, Marco Bonholzer

STEHV-Prediction: 5. Platz

 

 

Gösser Black Panthers II:

 

Die erste Saison in der neu gegründeten Bezirksliga stand für die Gösser Black Panthers II unter keinem guten Stern, da man aufgrund des kleinen Kaders eine Farmteam-Regelung mit dem Unterliga-Team in Anspruch nehmen musste. "Diese wurde aber von den anderen Vereinen mehr oder weniger beschnitten, weil sie Angst hatten wir würden zu stark sein. Ich denke vier Punkte und eine fast dreistellige Gegentorbilanz sprechen eine deutliche Sprache, ob das sinnvoll war oder nicht," meint Marcus Wiedner. Ganz unzufrieden zeigte sich der Obmann aber doch nicht: "Einige Spiele konnten trotzdem ordentlich gespielt werden. Ich habe Respekt vor dem Teamgeist meiner Jungs, die trotz der Niederlagenserie zusammengehalten haben!" In der Vorbereitung trainierte man zusammen mit dem Unteliga-Team. Daher stand das Kennenlernen im Fokus, da einige Spieler heuer neu dabei sind. Nach der Premierensaison ist das Ziel ganz klar: Besser als letztes Jahr abschneiden und eventuell den ein oder anderen Gegner ärgern. "Es freut mich für die Mannschaft, dass Farmteamregelung nun einheitlich geregelt und umgesetzt wird," gibt sich Wiedner erleichtert.

 

Trainer: kein offizieller Trainer

Zugänge: Dominik Diepold, Daniel Wagner, Reinhard Derler, Peter Justin, Matthias Gruber

Abgänge: Othmar Windisch, Wolfgang Krall, Daniel Unger, Peter Blamauer

STEHV-Prediction: 6. Platz

 

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana