Bezirksliga: Krieglach weiterhin top, Arbeitssieg für St. Peterer Haie

Krieglach Deutschfeistritz Flyers

 Helmut Huppmann

 

 

Einen echten Arbeitssieg haben die St. Peterer Haie gegen die Central Dancing Gunners eingefahren. Die Ice Pirates Krieglach setzten ihre Siegesserie in der Bezirksliga auch gegen die Deutschfeistritz Flyers fort. Die Gösser Black Panthers II setzten sich gegen die Ruffnecks nach Penaltyschießen durch.

 

 

Black Panthers II holen Sieg im Penaltyschießen

Die Ruffnecks müssen weiterhin auf ihren ersten Sieg in der Bezirksliga warten. Im Spiel gegen die Gösser Black Pantehrs II konnte man allerdings am Ende immerhin einen Punkt holen. Die Heimischen hatten noch gut das 1:9 im ersten Aufeinandertreffen im Hinterkopf und waren daher auf Revanche aus. Nach nicht einmal zwei Minuten meldeten sich die Gäste durch Florian Fink erstmals zu Wort. Dies sollte auch der einzige Treffer im ersten Abschnitt bleiben. Im zweiten Drittel erhöhte Martin Maurer auf 2:0. Wenige Augenblicke später kämpften sich die Ruffnecks aber zurück, als Bernhard Lerchegger den Rückstand verkürzen konnte. Das Spiel blieb bis zum Schluss äußerst spannend. Erst im letzten Drittel bescherte Roland Joham den Hausherren immerhin einen Punkt. Im Penaltyschießen hatten die Gäste das bessere Ende für sich. Helmuth Mitter behielt die Nerven und verwandelte den entscheidenden Penalty.

 

Krieglach eine Klasse für sich

Die Ice Pirates aus Krieglach konnten auch von den Deutschfeistritz Flyers nicht gestoppt werden. Der überlegene Tabellenführer der Bezirksliga ging bereits in der 4. Minute in Person von Patrik Holzer in Führung. Die Antwort folgte in der 8. Minute, als Karl-Oleg Rust den Ausgleichstreffer für die Deutschfeistritz Flyers markierte. Die Gäste konnten dank des Treffers von Michael Teilbinger sogar mit einem 2:1 Vorsprung in die erste Drittelpause gehen und schockten den Favoriten zunächst. Im zwweiten Abschnitt drehten die Ice Pirates dafür richtig auf und erhöhten immer mehr den Druck. Bernhard Spreitzhofer und Patrick Hochenhofer drehten das Spiel zugunsten der Gastgeber. Im letzten Abschnitt trugen sich Lukas Deutschmann, Patrick Feichtenhofer in Überzahl und abermals Bernhard Spreitzhofer in die Torschützenliste ein. Die Ice Pirates Krieglach gewannen am Ende mit 6:2. "Wir sind sehr dezimiert angetreten. Aufgrund dessen war die zwischenzeitliche Führung für uns überraschend. Mit Fortdauer das Spiels haben die Ice Pirates immer mehr Betrieb vor unserem Tor gemacht. Der Sieg in der Höhe war allerdings viel zu hoch," zog Reinhard Stampler von den Deutschfeistritz Flyers sein Fazit zu dem Spiel.

 

Hartes Stück Arbeit für St. Peterer Haie

Es entwickelte sich von Beginn an ein Geduldsspiel für die St. Peterer Haie. Gegen die tapfer kämpfenden Dancing Gunners fand man lange Zeit nicht das richtige Rezept. Die Gäste reisten lediglich mit sechs Cracks plus Torhüter Bernhard Kislick an, der zum besten Mann auf Seiten der Gunners avancierte. In den ersten beiden Dritteln warteten die Zuseher vergeblich auf Treffer. Erst in der 32. Minute fiel das erste Tor. Patrick Maritschnik brachte die Dancing Gunners überraschend in Führung. Die Gäste legten alte Tugenden wie Kampfgeist und Courage an den Tag. Zwei Minuten nach dem Führungstreffer folgte allerdings postwendend die Antwort der Haie, als Florian Lerchbacher für den Gleichstand sorgte. David Maier und Florian Lerchbacher behielten vom Mittelpunkt aus die Nerven und sorgten für den zusätzlichen Punkt. Für die Gunners wird sich die Niederlage nach Penaltyschießen gegen den amtierenden Meister aber wie ein Sieg anfühlen.

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EC Ruffnecks : Gösser Black Panthers II 2:3 n.P. (0:1|1:1|1:0)

Tore: Lerchegger (23.), Joham (39.) bzw. Fink (2.), Maurer (17.), Mitter (45./entscheidender Penalty)

 

Ice Pirates Krieglach : Deutschfeistritz Flyers 6:2 (1:2|2:0|3:0)

Tore: Holzer (4.), Spreitzhofer (27., 45.), Hochenhofer (28.), Deutschmann (36.), Feichtenhofer (43./PP2) bzw. Rust (8.), Teibinger (13.)

 

St. Peterer Haie : Central Dancing Gunners 2:1 n.P. (0:0|0:0|1:1|0:0)

Tore: Lerchbacher F. (34., 45./entscheidender Penalty) bzw. Maritschnik (32.)

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana