Landesliga: Zeit für das Halbfinale in der Landesliga

Zeltweg II Hartberg

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Die Ice Park Rangers Langenwang sicherten sich in der Landesliga den Grunddurchgangssieg. Doch nun beginnt in den Play-Offs alles wieder von vorne.  Im Duell gegen die M-Rast Wölfe möchte man die Favoritenrolle untermauern. Die Spielgemeischaft trifft indes auf die Hot Shots Kapfenberg.

 

 

Auch in der Landesliga beginnt alles wieder von vorne. Der Grunddurchgang gehört der Vergangenheit an und so startet die Saison neu. Zum Grunddurchgangssieger krönten sich die Ice Park Rangers aus Langenwang. Erst zehn Punkte dahinter folgt die Spielgemeinschaft aus Weiz/Hartberg, die sich somit als zweites Team das Heimrecht sichern konnten. Darüber hinaus schafften es die Hot Shots aus Kapfenberg sowie die M-Rast Wölfe aus Zeltweg in das Semifinale der Landesliga. Kein Platz in der entscheidenden Phase der Meisterschaft blieb hingegen für die Young Lions und die Eisbären aus Peggau. Der Kampf um die Play-Offs spitze sich auch in der zweithöchsten Spielklasse zu, denn die Hot Shots und die M-Rast Wölfe trennte lediglich ein Punkt.

 

Der STEHV wirft einen Blick auf die Play-Off Paarungen.

 

 

Langenwang wollen vom Heimvorteil profitieren

Zu Hause waren die Ice Park Rangers mit Ausnahme der 1:7 Klatsche gegen die Young Lions eine Macht. Denn man gewann bis auf eine Niederlage alle Spiele und wurde seinem Ruf als Heimmacht gerecht. Doch der Saisonstart verlief relativ holprig. Doch am Ende lachte man dennoch von der Tabellenspitze. "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Wir haben uns selbst nicht so hoch eingeschätzt. Doch es lief nicht immer alles so glatt, wie es die Punkte darstellen," meint Christian Hoppl von den Rangers fügt hinzu: "Es wird auf die Tagesverfassung ankommen. Wir können mit unserer Schnelligkeit und unserem Spielwitz punkten." Die Wölfe haben die Saison stark begonnen, hatten gegen Mitte der Saison einen Hänger und sich jetzt gegen Ende des Grunddurchgangs wieder gefangen. Vor allem wegen der starken Schlussphase im Grunddurchgang hat man sich noch für die Play-Offs qualifiziert. "Sicher haben die Ice Parks durch die Freiluftfläche einen Vorteil," sagt Thomas Reiter von den Wölfen zur Ausgangslage des Wolfsrudel vor dem Duell gegen die Rangers. Einmal konnten die Wölfe die Rangers mit 6:2 bezwingen. Doch die anderen beiden Duelle haben die Langenwanger klar für sich entscheiden können.

 

Torhüter: Gerald Leitner hatte bei den Zeltwegern eine starke Saison. Daher wird er auch ganz klar und unumstritten die Nummer eins bei den M-Rast Wölfen sein. Auf der anderen Seite haben die Rangers mit Michael Bischof ebenso einen starken Mann im Kasten. Hier haben die Rangers knapp aber doch die Nase vorne.

 

Punkt Langenwang

 

Verteidigung: Stefan Stolz ist bei den M-Rast Wölfen für zwei Spiele gesperrt. Doch mit Marco Quinz und Thomas Schlacher haben die Zeltweger noch sehr gute Defender in der Hinterhand. Die Wölfe haben die zweitwenigsten Gegentreffer im Grunddurchgang nach Langenwang kassiert. Bei den Ice Park Rangers ist Thomas Deutschmann wegen eines Kieferbruchs Anfang Februar ausgefallen. Aber hier haben auch die Langenwanger mit dem groß aufspielenden Ivan Schaurhofer noch ein Ass in der Hinterhand.

 

Punkt Langenwang

 

Sturm: Mit Florian Hoppl haben die Rangers einen starken Mann in der Offensive, der immer Torgefahr ausstrahlt und der personifizierte Albtraum jeder Defensive ist. Gegen ihn tut sich jede Mannschaft schwer. Die Wölfe haben drei kompakte Reihen. Jede Reihe ist für ein Tor gut. Die Langenwanger haben mit 98 Treffern die meisten in der bisherigen Landesliga-Saison erzielt.

 

Punkt Langenwang

 

STEHV-Tipp: Ice Park Rangers Langenwang - M-Rast Wölfe Zeltweg 2:0

 

 

Weiz/Hartberg und Hot Shots bereit für das Play-Off

Die Spielgemeinschat Weiz/Hartberg und die Hot Shots aus Kapfenberg beendeten punktegleich den Grunddurchgang. Beide Mannschaften sammelten 32 Punkte. Die bessere Tordifferenz verschaffte der Spielgemeinschaft das Heimrecht. Das bietet schon einen Vorgeschmack darauf, wie eng es im Halbfinale zwischen diesen beiden Teams zu gehen wird. Doch das Momentum haben die Kapfenberger auf ihrer Seite, zumal sie die letzten beiden Aufeinandertreffen jüngst für sich entscheiden konnten. "Der Grunddurchgang war durchwachsen. Wir hatten mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Das hat sich dann gegen Ende der Saison gebessert," zieht Mario Fritz von den Hot Shots Bilanz und. Bei einem kompletten Kader sieht er sein Team in der Favoritenrolle, obwohl er ebenso von einer knappen Angelegenheit ausgeht. Weiz/Hartberg gibt sich kämpferisch und zuversichtlich: "Wir sind auf jeden Fall bereit für das Play-Off. Wir kennen die Schwächen und Stärken unseres Gegners und werden top vorbereitet in diese Begegnungen gehen," meint Hartberg-Coach Christian Hofmaier. Der Druck liegt aber bei den Hot Shots. Für die mit Ex-Nationalliga und Bundesliga-Spielern bestückte Mannschaft wäre es wohl eine riesen Enttäuschung, sollten sie wir vor zwei Jahren erneut an Hartberg scheitern. Die Spielgemeinschaft kann befreit aufspielen. Vor der Saison hätte wohl niemand gedacht, dass man als Zweitplatzierter ins Play-Off gehen wird. Jetzt will man natürlich mehr...

 

 

Torhüter: Die Hot Shots verfügen mit Stefan Ertl und Daniel Pesendorfer über zwei Stammtorhüter, die aber aus Verletzungsgründen nicht immer ihr volles Potential ausschöpfen konnten. Dafür hat man sich nun durch die Kooperation mit den Kings aus Leoben mit Thomas Angerer und Tobias Kloger verstärkt. Doch die Hartberger haben mit Kindl und Scherf zwei wirklich starke Torhüter. 

 

Punkt Weiz/Hartberg

 

Verteidigung: Die Kapfenberger können in der Verteidigung aus dem vollen Kontingent schöpfen. Die Hot Shots haben aber mit 106 Treffern die meisten Gegentore in der Landesliga erhalten. Weiz/Hartberg hat im Laufe des Grunddurchgangs 91 Gegentreffer hinnehmen müssen. Hier ist es ein Duell auf Augenhöhe, wobei der Punkt aufgrund der geringeren Anzahl an Gegentreffern an Weiz/Hartberg geht.

 

Punkt Weiz/Hartberg

 

Sturm: Der Sturm ist bei den Hot Shots derzeit sehr gut besetzt. Mit Oliver Fritz, Dominik Kügerl und Peter Hofbauer hat man hier echte Waffen. Auf Grund der erzielten Tore im Grunddurchgang (96) haben die Hot Shots hier die Nase vorne, da Weiz/Hartberg lediglich auf 88 Treffer kam.

 

Punkt Hot Shots Kapfenberg

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Ice Park Rangers Langenwang - M-Rast Wölfe Zeltweg

 

Freitag, 24.02. 2017 Ice Park Rangers Langenwang : M-Rast Wölfe Zeltweg (19:30)

 

Mittwoch, 01.03. 2014 M-Rast Wölfe Zeltweg : Ice Park Rangers Langenwang (19:00)

 

Falls notwendig:

 

Freitag, 03.03. 2017 Ice Park Rangers Langenwang : M-Rast Wölfe Zeltweg (Zeit steht noch nicht fest)

 

SPG Weiz/Hartberg - Hot Shots Kapfenberg

 

Samstag, 25.02. 2017 SPG Weiz/Hartberg : Hot Shots Kapfenberg  (19:00)

 

Mittwoch, 01.03. 2017 Hot Shots Kapfenberg : SPG Weiz/Hartberg (19:30)

 

Falls notwendig:

 

Sonntag, 05.03. 2017 SPG Weiz/Hartberg : Hot Shots Kapfenberg (17:30)

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana