Landesliga: Hot Shots folgen Rangers in das Finale

Hot Shots Teamfoto M-Rast Wölfe

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Mit einem 5:4 Sieg konnten sich die Hot Shots aus Kapfenberg gegen Weiz/Hartberg im dritten Halbfinalspiel durchsetzen. Die Hot Shots folgen somit den Ice Park Rangers in das Finale der Landesliga.

 

 

Nachdem die Hot Shots aus Kapfenberg das erste Halbfinalspiel mit 5:3 für sich entscheiden konnten, meldete sich die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg im zweiten Aufeinandertreffen eindrucksvoll zurück. Durch einen Triumph nach Overtime in Spiel 2 erzwang Hartberg das alles entscheidende dritte Spiel. Die Hot Shots lieferten einen Start nach Maß und gingen bereits nach zwei Minuten in Person von Maximilian Ramsbacher in Führung. Es dauerte acht Minuten, ehe sich die Heimischen von diesem frühen Gegentreffer erholen konnten. So traf Martin Kober zum Ausgleich für die Spielgemeinschaft. Im zweiten Abschnitt legten die Gäste wieder vor. Diesmal war es Oliver Fritz in Überzahl, der die Kapfenberger erneut in Front bringen konnte. Noch im zweiten Drittel markierten die Gäste in Person von Maximilian Ramsbacher, der zugleich seinen Doppelpack schnürte einen weiteren Treffer in Unterzahl. Keine Minute später profitierte Weiz/Hartberg von einer 5 gegen 3 Überzahl. Rudolf Gradinger brachte die Gäste so wieder zurück in dieses Spiel. Doch unmittelbar vor Ende des zweiten Drittels erhöhte Oliver Fritz allerdings den Vorsprung der Hot Shots und stellte auf 4:2. Im letzten Abschnitt machte Peter Hofbauer den Sack zu und traf zum 5:2. Selbst der Doppelpack von Rudolf Gradinger im Powerplay war zu wenig. Die Hot Shots gewinnen das dritte Spiel und ziehen somit in das Finale ein.

 

 

Das Ergebnis im Überblick:

 

SPG Weiz/Hartberg : Hot Shots Kapfenberg 4:5 (1:1|1:3|2:1)

Tore: 0:1 Ramsbacher M. (2.) ; 1:1 Kober M. (10.) ; 1:2 Fritz O. (22./PP1) ; 1:3 Ramsbacher M. (33./SH1) ; 2:3 Gradinger R. (34./PP2) ; 2:4 Fritz O. (38.) ; 2:5 Hofbauer P. (52.) ; 3:5 Gradinger R. (58./PP1) ; 4:5 Gradinger R. (60./PP1)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana