ATSE Graz weiter ungeschlagen

 

RUF-ATSE 0930

 

Der ATSE Graz II bleibt nach einem 4:4 gegen die Ruffnecks Gratwein weiter ungeschlagen

Weiterlesen...

Eisbären Peggau durchbrechen Spinnennetz

ECRedBacks vs_EISBAEREN051111

EC Redbacks Weiz/Passail vs. EC Eisbären Peggau 0:5 (0:1, 0:3, 0:1)

Tore: Reissner, Pilko (2), Primus, Valent

Weiterlesen...

ATSE Graz II setzt sich ab

Redbacks vs Ruffis

 

 

EC Ruffnecks Gratwein : EC Weiz 4:5 (1:3, 2:0,1:2)
Tore: Staude, Haas, Prommer, Ofner bzw. Watzke 3, Krapfenbauer
Strafen: 6 min.bzw. 10 min.
Der EC Weiz schoss sich durch einen Treffer von Krapfenbauer bzw. durch einen Doppelschlag von Watzke gleich einmal mit 3:0 in Führung. Die Ruffnecks fighteten jedoch zurück und konnten durch Prommer im Mitteldrittel auf 3:3 ausgleichen. Doch abermals war es Watzke der mit seinem zweiten Doppelschlag die Weizer wieder mit zwei Toren Unterschied in Führung brachte. Ofner gelang zwar noch in der 44. Minute der Anschlusstreffer zum 4:5, aber der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen.

 

Yellow Submarines : ATSE Graz 5 :6 (1:2,1:1, 3:3)
Tore: Pototschnig 2, Pölzl 2, Hobacher bzw. Kus 2, Maierhofer, Kacic, Traussnig, Heschl
Strafen: 10 min. + 10 Disziplinarstrafe Gekle bzw. 12 min.
Die Submarines gingen gleich in der ersten Minute mit 1:0 in Führung, dann war aber der ATSE an
der Reihe und übernahm durch drei Treffer in Serie die Führung. Die Subs ließen jedoch nicht locker und machten es dem Tabellenführer nicht gerade leicht. In der 43. Minute gingen die Submarines durch Hobacher das zweite Mal in diesem Spiel in Führung, mussten aber postwendend den Ausgleich hinnehmen. Kus erzielte rund eine Minute später den alles entscheidenden Treffer, welcher zum Sieg des ATSE führte.

Weiterlesen...

Admiral Landesliga 1.Runde

Redbacks vs_Ruffis

ATSE Graz II gewinnt das erste Spiel der Admiral Landesliga

SPG Redbacks/Passail : ATSE Graz  II  2 : 3 (1:0; 1:1; 0:2)

Tore: Königsberger, Timischl  bzw. Moderer, Kacic, Fasch Strafen: 20 min. bzw. 13 min. + 10 min. Disziplinarstrafe Mayr + Matchstrafe Hohnjec

Erst im letzten Drittel konnten die Grazer die neuformierte Spielgemeinschaft Redbacks Weiz/UEC Passail in die Knie zwingen Die SPG ging schon in der dritten Minute in Führung und konnte diesen Vorsprung auch in die erste Pause mitnehmen. Nach sechs Minuten im Mittelabschnitt erzielte Moderer im Powerplay den Ausgleich, doch nur 44 Sekunden später sorgte Timischl wieder für die Führung der SPG. Der Schlussabschnitt stand dann im Zeichen des ATSE, zuerst erzielt Kacic den Ausgleichstreffer und nicht ganz vier Minuten später sorgt Fasch im Überzahlspiel für den Siegestreffer.

Weiterlesen...

Weizer Derby ging an die Eisbären

ECRedBacks vs_EISBAEREN051111_Goalie_redback

 

EC Bulls Weiz : EC Eisbären Weiz 1 : 4  (0:2, 0:0, 1:2)

Tore: Zöbinger bzw. Kaltenegger 3, Schopper.

Strafen: 4 min. bzw. 4 min.

Die Eisbären profitierten recht bald von einem herben Verteidigungsfehler und gingen mit 0:1 in Führung. Weiterlesen...

Spannendes Wochenende in der Admiral Landesliga. Eisbären Peggau mit Doppelbelastung

Peggau-Ruffnecks 

Eisbären Peggau : EC Ruffnecks Gratwein  1 : 4 (0:1; 0:1; 1:2)

Tore: Pilko Maurice  bzw. Gundel Florian, König Michael, Haas Philipp, Haidenbauer Armin

Strafen: 2 min.; bzw. 6 min.

 

Heute Abend standen sich die Eisbären und die Stiernacken aus Gratwein gegenüber. Das erwartet schwere Spiel ging für die Eisbären diesmal in die Hosen.
Der Spielverlauf sagt eigentlich alles. Die Gratweiner haben in allen drei Dritteln, schon sehr früh ein Tor erzielt. Im ersten Drittel begannen die Eisbären sehr zaghaft und bekamen auch schon in der dritten Minute nach einer Unachtsamkeit in der Verteidigung, die Kaltschnäuzigkeit der Ruffnecks zu spüren. Der Gratweiner, Gundel tankte sich durch und erzielte das 0:1.
Danach verlief das Spiel sehr ausgeglichen, doch alle Bemühungen der Eisbären, den Ausgleich zu erzielen, endeten beim guten Ruffnecks Goalie.
Der zweite Spielabschnitt ähnelte dem ersten, schon in der ersten Minute erzielte der Gratweiner König, nach einem Getümmel vor dem Tor der Eisbären, das 0:2. Auch in diesem Spielabschnitt bemühten sich die Eisbären redlich, doch es gelang nicht, ein Tor zu erzielen.
Abschnitt Drei ging so weiter, doch wieder kamen die Eisbären zur Erkenntnis, die Tore die man nicht schießt, die schießt der Gegner. So kam es auch in der zweiten Minute und in der 6. Minute zu Treffern der Ruffnecks die ihnen einen komfortablen 0:4 Vorsprung einbrachte. Das Bemühen, kann man den Eisbären heute nicht absprechen, doch vor dem Tor des Gegners waren sie heute nur einmal erfolgreich. Maurice Pilko erzielte nach Vorlage von Christopher Egger den Ehrentreffer zum 1:4.

Fazit: Ein sehr fair geführtes Spiel (die Eisbären hatten nur eine Strafe) klar verloren. Die Erkenntnis, den Pausenschlaf früher beenden. Ansonsten ist bloß das Ergebnis bitter.


EC Eisbären Weiz  : Mammuts Seiersberg  4 : 2 (3:2; 1:0; 0:0)

Tore: Kaltenegger Stefan (3), Schopper Robert  bzw. Merzdovnik Patrick, Pirscher Jörg

Strafen: 12 min.; bzw. 10 min.

 

Die Eisbären taten sich gegen die Rumpftruppe der Mammuts verdammt schwer. Im ersten Spielabschnitt
haben anscheinend schon beide Mannschaften ihr Pulver verschossen. Die Eisbären konnten zwar
im Mittelabschnitt noch einen Treffer erzielen, das Schlussdrittel blieb jedoch obwohl man davon ausgehen
konnte, dass die Mammuts konditionell wegbrechen werden, torlos weil auch die Eisbären nicht in der Lage
waren nochmals nachzulegen.


Eisbären Peggau : SPG Redbacks/Passail   3 : 1 (1:0; 1:0; 1:1)

Tore: Valent Matthias, Primus Patrick, Egger Christopher bzw. Königsberger Rene

Strafen: 16 min.; bzw. 24 min. + 10 min. Disziplinarstrafe Kern und Königsberger.

 

Das erste Spiel an diesem Wochenende haben die Eisbären für sich entschieden. Auf dem Papier waren diesmal die Eisbären der Favorit und sind dieser Rolle auch gerecht geworden.

Obwohl man sagen muss, die Gäste hielten dagegen und zeigten, dass sie nicht zu unterschätzen sind.
Im ersten Drittel dauerte es immerhin 8 Minuten ehe Matthias Valent nach Pass von Michael Scheer und Jürgen Papst das 1:0 erzielte. Die Partie war von beiden Seiten nicht sehr gut geführt und es waren immer wieder welche, die ihrem Team, scheinbar lieber von der Kühlbox aus zusahen.

Im zweiten Spielabschnitt waren wieder wenig gute Momente auf beiden Seiten, aber Eisbären Crack Patrick Primus nutzt eine Unachtsamkeit der Spinnen, nach Zuspiel von Stefan Handl zum 2:0 für die Eisbären, 2 Minuten vor Drittel Ende. Dies war auch der Zwischenstand.

Im letzten Drittel kamen die Weizer besser ins Spiel und erzielten auch in der 9. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Danach nahmen sie sich unnötiger Weise auch selbst aus dem Spiel, da einige überhitzte Spinnenköpfe lieber in der Kühlbox saßen. Das entscheidende Dritte Tor der Eisbären, eineinhalb Minuten vor Spielende durch Christopher Egger (Marco Kaufmann) war die Erlösung. Endstand 3:1 für die Eisbären.

Fazit: Ein Spiel, das nicht sehr sehenswert war und die Eisbären gewonnen haben.

 

SPG Redbacks/Passail : HC Hartberg  0 : 3 (0:0; 0:2; 0:1)

Tore: Freiberger Andreas (3)

Strafen: 10 min.; bzw. 8 min. + 10 min. Disziplinarstrafe Tammer und Schlagbauer.

 

Im ersten Spielabschnitt konnte die SPG noch recht gut mithalten, was Zählbares kam dabei jedoch nicht heraus.
Ab dem Mitteldrittel legten die Hartberger einen Zahn zu und es kam der große Auftritt von Freiberger, denn
er netzte in Folge dreimal. Das Tore schießen sollte in diesem Spiel ausschließlich Freiberger vorbehalten
sein und somit blieb es dann auch beim 0:3. Bemerkenswert ist, dass die Hartberger die Meisterschaft
bis jetzt mit nicht ganz zehn Trainingseinheiten bestreiten und sich nicht gerade schlecht schlagen.
Es ist zu erwarten, dass sie sich, wenn sie einmal regelmäßig Training haben, noch steigern können.


EC Weiz  : ATSE Graz  4 : 9 (2:3; 1:3; 1:3)

Tore: Loidl Patrick, Hofer Andreas, Watzke Petr, Krapfenbauer Markus bzw. Kus David (3),Pirker Klaus, Traussnig Florian, Maierhofer Jan, Kacic Jörg, Wess Florian, Mayr Torsten.

Strafen: jeweils 6 min.

 

Gleich in der dritten Minute konnten die Hausherren mit 1:0 in Führung gehen. Doch der ATSE ließ dies nicht auf sich sitzen, so hielt die Führung der Weizer nicht lange und es stand recht bald 1:3 ehe Hofer noch im ersten Drittel der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang. Im Mittelabschnitt lief es dann ähnlich. Watzke gelang bald nach Wiederbeginn der Ausgleich zum 3:3, doch dann war Sendepause und der ATSE zog auf 3:6 davon. Der Schlussabschnitt war ein Spiegelbild der voran gegangenen Drittel, die Weizer eröffneten den Torreigen und der ATSE vollendete ihn. Anscheinend benötigt der ATSE immer einen Weckruf.

Admiral Landesliga

yellow submarines

Zweistelliger Sieg der Submarines

Die Submarines fertigen die Mammuts Seiersberg gnadenlos ab

Yellow Submarines : Mammuts Seiersberg 10 : 2 (2:1, 4:1, 4:0)

Tore: Pölzl 3, Hobacher 3, Moisi 2, Baumann, Weizel bzw. Kraner 2 Strafen: 0 min. bzw. 2 min. 

Die Mammuts konnten zwar im ersten Drittel noch den Ausgleich zum 1:1 erzielen, dann war aber auch schon Sendepause. Im Grunde genommen war es ein müheloser Sieg der U – Boote.

EC Weiz : EC Bulls Weiz  4 : 8 (2:3, 1:1, 1:4)

Tore: Watzke 3, Kohlhofer bzw. Zierer 4, Bauer, Höfler, Harrer, Strohmeier Strafen: 12 min. bzw. 4 min.

Die Bulls konnten sich recht bald durch Zierer eine Führung heraus schießen; doch die EC Weiz Spieler fanden wieder ins Spiel zurück und erzielten gleich zu Beginn des Mittelabschnittes das 3:3. Bauer brachte die Bulls noch im selben Drittel abermals in Führung, jedoch konnte Watzke im Schlussdrittel diese Führung wieder egalisieren. Die Bullen setzten dann nach und erzielten noch Weiterer vier Treffer zum hart umkämpften Sieg. Weiterlesen...