Eliteliga: Zeltweg und ATSE übernehmen Tabellenspitze, Frohnleiten feiert ersten Heimsieg

EV Zeltweg ATSE 5

Die Favoriten Zeltweg und ATSE Graz setzen sich in ihren jeweiligen Spielen gegen die Rattlesnakes bzw. die Kings aus Leoben durch. Darüber hinaus darf sich Frohnlieten über den ersten Heimsieg in dieser Saison freuen.

 

 

Löwen ziehen Klapperschlangen die Giftzähne

Bereits im Vorfeld des Spiels standen die Löwen aus Zeltweg zum Start der ersten Rückrunde der Eliteliga an der Tabellenspitze. Diesen Platz galt es gegen die Rattlesnakes mit allen MItteln zu verteidigen. Die Klapperschlangen wollten sich für die Niederlage im ersten Aufeinandertreffen revanchieren. Doch daraus wurde nichts, denn die Snakes verschliefen die ersten beiden Drittel komplett. Noch dazu waren Bernd Liebscher und Bobby Koller hauptverantwortlich dafür, dass die Zeltweger Lions bereits nach acht Minuten mit 3:0 führen konnten. Julian Marco Moser verkürzte zwar noch vor der ersten Drittelsirene auf 1:3. Doch Mario Sulzer, Robert Koller und Andreas Forcher machten das halbe Dutzend voll. Die Snakes schliefen weiterhin tief und fest, während Marco Herzl in doppelter Überzahl zum 7:1 netzte. Es ging Schlag auf Schlag, bereits eine Minute später traf Marco Ungericht mit einem Shorthander für die Snakes. Nach 40 Minuten führten die Gastgeber schließlich mit 8:3. Im letzten Abschnitt teilten sich die Treffer gerecht auf und sowohl die Gastgeber als auch die Klapperschlangen trafen zweimal. Am Ende gewann der Vizemeister hochverdient mit 10:5!

 

 

Frohnleiten feiert ersten Heimsieg

Magere drei Punkte standen bei Frohnleiten im Vorfeld des Spiels gegen die Bulls aus Weiz zu Buche. Das Spiel gegen die Bulls war deshalb richtungsweisend. Die Weizer hadern im Moment mit ihrer Chancenauswertung Die Scheibe springt nicht so, wie sie soll. Es war von beiden Seiten ein vorsichtiger Beginn. Die Gäste standen defensiv sehr geordnet. Deshalb ging es mit dem logischen Zwischenstand von 0:0 in die erste Drittelpause. Im zweiten Abschnitt drehte Manuel Laritz erstmals jubelnd ab. Gilbert Lehmann machte es ihm neun Minute später gleich und erhöhte in Überzahl auf 2:0. Das war aber noch lange nicht alles, was die Panthers im zweiten Drittel zu bieten hatten. Nach einer Kombination mit Manuel Laritz und Gilbert Lehmann trug sich auch Daniel Gratzer in die Schützenliste ein. Zwei Minuten später traf Leon Konecny in Unterzahl und stellte somit auf 4:0. Daraufhin mussten die Bulls alles auf eine Karte setzen und wurden offensiver. Thomas Lampercht und der Shorthander von Michael Ortner brachten die Gäste bis auf zwei Treffer heran. Allerdings brachte Frohnleiten den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit und gewannen am Ende mit 4:2! "Für uns war es wichtig, dass wir vom letzten Platz wegkommen. Es war deshalb ein eher vorsichtiger Beginn. Die Chancen, die wir hatten wurden im zweiten Drittel schließlich genutzt," meint der Sportliche Leiter der Panthers Bernd Jäger.

 

 

Gute Leistung von Leoben bleibt unbelohnt

Leoben wollte im Spiel gegen ATSE Graz den Vorsprung auf die ersten drei Teams der Tabelle verkürzen. Dabei baute man besonders auf Peter Mateicka, der in dieser Saison schon einige wichtige Tore für die Kings erzielen konnte. Im ersten Aufeinandertreffen gab es ein klares 7:2 für den Meister. Die Eggenberger kommen allerdings mit einer 1:5 Niederlage gegen Zeltweg im Gepäck. Dennoch lag die Favoritenrolle klar auf der Seite von ATSE Graz. Der Champion übernahm auch wie erwartet das Kommando, konnte aber die erneut diszipliniert spielende Karel-Truppe nicht in Bedrängnis bringen. Dann konnten allerdings zwei Treffer von Hannes Erlacher die Zwei-Tore-Führung für den ATSE bekräftigen. Von diesen Schreckminuten konnten sich die Hausherren allerdings schnell erholen und wenige Sekunden später verkürzte P. Mateicka auf 1:2. So ging es mit einem 1:2 in das zweite Drittel. Dort agierte der ATSE spielerisch weiterhin überlegen und die Kings haben weiterhin ihr Konterspiel aufgezogen. Matthias Florian und Cory Krenz stellten den Zwei-Tore-Vorsprung für die Grazer wieder her, ehe Hannes Erlacher die Entscheidung zum 5:2 markierte. Der körperliche Verschleiß machte sich bei den Montanstädtern bemerkbar und so konnten die Hauptstädter auf 5:2 davonziehen. Zwar gelang den Kings das 3:5. Am Ende behielt der ATSE jedoch die Oberhand.

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EC Panthers Frohnleiten : EC Bulls Weiz 4:2 (0:0|4:0|0:2)

Tore: 1:0 Laritz M. (21.) ; 2:0 Lehmann G. (29./PP1) ; 3:0 Gratzer D. (32.) ; 4:0 Konecny L. (34./SH1) ; 4:1 Lamprecht T. (46.) ; 4:2 Ortner M. (53./SH1)

 

EV Zeltweg Murtal Lions : EC Rattlesnakes 10:5 (3:1|5:2|2:2)

Tore: 1:0 Koller R. (3.) ; 2:0 Koller R. (7./PP1) ; 3:0 Liebscher B. (8.) ; 3:1 Moser M. (11.) ; 4:1 Sulzer M. (21./PP1) ; 5:1 Koller R. (22.) ; 6:1 Forcher A. (23.) ; 7:1 Herzl M. (29./PP2) ; 7:2 Ungericht M. (30./SH1) ; 8:2 Liebscher B. (31.) ; 8:3 Schmidhofer A. (38.) ; 9:3 Walchshofer D. (46./PP1) ; 9:4 Ungericht M. (47./PP1) ; 9:5 Schmidhofer A. (47.) ; 10:5 Liebscher B. (57.)

 

LE Kings Leoben : ATSE Graz 3:5 (1:2|1:0|1:3)

Tore: 0:1 Erlacher H. (1.) ; 0:2 Erlacher H. (3.) ; 1:2 Mateicka P. (3.) ; 2:2 Mateicka P. (32.) ; 2:3 Florian M. (43.) ; 2:4 Krenz C. (44.) ; 2:5 Erlacher H. (54.) ; 3:5 Rohrer H. (56.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana