Eliteliga: Rattlesnakes auf der Suche nach dem Erfolgsrezept

Rattlesnakes 2016

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Die Rattlesnakes hatten am vergangenen Wochenende spielfrei. Doch davor hatte man eine lange Durststrecke zu überwinden. Acht Spiele blieben die Klapperschlangen zuletzt ohne Sieg. Das soll sich gegen Zeltweg ändern. 

 

Beenden die Rattlesnakes die lange Durststrecke?

Acht Spiele ohne Sieg. Diese Negativserie soll aus Sicht der Klapperschlangen gegen Zeltweg endlich ad acta gelegt werden. Zuletzt hatte man im Rahmen eines spielfreien Wochenendes die Möglichkeit, zu reflektieren und zu regenerieren. Mit fünf Punkten Rückstand steht man auf dem letzten Tabellenplatz. Nur noch wenig ist von der giftigen Aufstigestruppe zu sehen, die im letzten Jahr für so viel Aufsehen gesorgt hat. Zuletzt hatte man gegen Frohnleiten mit drei Stangenschüssen auch noch Pech. Mangelnden Willen kann man den Snakes wahrlich nicht vorwerefen, zummal man trotz zweier Linien paradoxerweise mit Fortdauer des Spiels immer stärker wurde. Paradoxerweise deshalb, da normalerweise die Kräfte mit der Zeit schwinden. Nicht so bei den Klapperschlangen. Im Moment fällt es der Wanner-Truppe schwer, über drei Drittel lang konzentriertes Eishockey zu spielen und sich auf die alten Tugenden zu berufen. Das harte Programm an diesem Wochenende macht es nicht leichter, zumal man am Tag danach auf den ungeschlagenen Tabellenführer Kapfenberg trifft. Gleich am ersten Spieltag verlor man gegen Zeltweg nur denkbar knapp mit 5:7 gegen die Lions. Die Zeltweger haben momentan ebenso ein Formtief, was drei Niederlagen in Folge auch belegen können. Es begann alles mit der sehr überraschenden Niederlage gegen Frohnleiten. Danach zog man im "Battle of Royal" gegen die Kings klar den Kürzeren. Zuletzt stand eine 1:3 Niederlage gegen Meister ATSE Graz zu Buche. Aktuell hat man fünf Punkte Rückstand auf den ATSE. Soll dieser nicht noch größer werden, so sollte gegen die Rattlesnakes endlich wieder ein Sieg her.

 

Bulls wollen zu den Panthers aufschließen

Wie bitter war aus Sicht der Bulls die 3:4 Niederlage gegen den ungeschlagenen und zugleich unangefochtenen Tabellenführer Kapfenberg nach Shootout. Doch alle waren sich einig: Weiz überraschte. Darauf wollte man gegen Leoben anknüpfen. Zu Beginn sah es auch so aus, als würde es gelingen. Doch Goalgetter Mateicka machte mit seinem Doppelpack gegen Ende des Spiels alle Hoffnungen der Weizer auf einen Punktgewinn zunichte. Nun muss man den Mund abputzen und weiter den Blick nach vorne richten. Fünf Punkte fehlen auf den fünften Tabellenplatz, nämlich zu Frohnleiten und ebenso viele auf die Kings, die übrigens auf einem direkten Play-Off Platz stehen. Der Kampf um das letzte Ticket im Play-Off ist also längst eröffnet. Und mittendrin befinden sich die Bulls, die vor heimischen Publikum eben den direkten Konkurrenten Frohnleiten empfangen. Ein Sieg wäre deshalb umso wichtiger. Bei Frohnleiten entsprechen die letzten Wochen einem Auf und Ab. Gegen die Rattlesnakes fuhr man einen souveränen 7:3 Sieg ein, woraufhin die Niederlage gegen Kapfenberg kam. Zugegeben, gegen Kapfenberg kann man Punkte liegen lassen. Doch nun stehen die Panthers erneut in der Pflicht. Wer wird einen wichtigen Sieg im Hinblick auf das letzte Play-Off Ticket einfahren? Die Bulls oder die Panthers? Am kommenden Wochenende wissen wir mehr.

 

Meister empfangen die Kings

Der ATSE Graz mauserte sich spätestens seit dem vergangenen Wochenende zum direkten Verfolger der Kängurus aus Kapfenberg. Der Sieg im "Battle of Champs" gegen Zeltweg war enorm wichtig. Bislang kassierte man lediglich drei Niederlagen in dieser Saison. 27 Punkte hat man auf dem Konto. Zwei Punkte fehlen auf den Spitzenreiter Kapfenberg. Diesmal stehen die Kings dem aktuellen Meister im Weg, Das erste Duell in dieser Saison konnten die Grazer mit 7:2 klar für sich entscheiden. Auch im zweiten Duell hatte der aktuelle Meister der Eliteliga die Nase vorne. Leoben sehnt sich deshalb nicht nur nach Revanche. Zuletzt konnte man die letzten zwei Spiele für sich entscheiden. Erst behielt man im Derby gegen Zeltweg die Oberhand. Daraufhin wies man die Bulls in die Schranken. Diesen Schwung gilt es gegen ATSE Graz mitzunehmen. Ein Sieg würden den Kings im Kampf um den Play-Off Platz enorm helfen. Doch nun musste man in dieser Woche einen schweren Rückschlag hinnehmen: Goalgetter Peter Mateicka verlässt die Kings Richtung Völkermarkt. Mateicka hat in letzter Minute die Spielgenehmigung in Kärnten bekommen. Leoben hat ihm daraufhin die Freigabe erteilt. Nun gilt es, ihn adäquat zu ersetzen. Vielleicht gelingt es schon im Spiel gegen ATSE Graz

 

 

 

 

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Samstag, 17.12. 2016 EC Bulls Weiz : EC Panthers Frohnleiten (18:00|Eishalle Weiz)

 

Samstag, 17.12. 2016 EC Rattlesnakes : EV Zeltweg Murtal Lions (19:45|Hart bei Graz)

 

Sonntag, 18.12. 2016 KSV Kapfenberg Eishockey : EC Rattlesnakes (17:30|Eishalle Kapfenberg)

 

Sonntag, 18.12. 2016 ATSE Graz : LE Kings Leoben (18:00|Merkur Eisstadion)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana