Eliteliga: ATSE Graz verliert Kampf um zweiten Platz

 

stehv-4

c STEHV

 

Am letzten Spieltag der Eliteliga kann sich EV Zeltweg Murtal Lions mit einem Sieg über ATSE Graz den zweiten Platz und somit das Heimrecht für das Play-Off sichern. Kapfenberg zieht ungeschlagen ins Halbfinale der Eliteliga ein und Weiz bezwingt Leoben klar mit 10:4.

 

 

Kapfenberg beendet Grunddurchgang ungeschlagen

Im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs empfing der Tabellenvierte Frohnleiten den ungeschlagenen Tabellenführer Kapfenberg. Den Panthers war der Play-Off Platz nicht mehr zu nehmen. Der KSV wollte hingegen auch im letzten Spiel des Grunddurchgangs ohne Niederlage bleiben. Das sollte am Ende auch gelingen. Nach sechs Minuten kam die Torfabrik der Kängurus auf Touren und so traf Lukas Draschkowitz zur Führung der Gäste. Kevin Placek legte noch im ersten Abschnitt nach und bescherte Kapfenberg die Zwei-Tore-Führung. Frohnleiten kam jedoch im zweiten Abschnitt zurück. 48 Sekunden nach Wiederbeginn schlugen die Heimischen im Powerplay zu und so verkürzte Gilbert Lehmann auf 1:2. Plötzlich waren die Gastgeber wieder im Spiel. Doch jeglicher Hoffnungsschimmer auf eine Aufholjagd erlitt acht Minuten später einen herben Dämpfer für die Hausherren. Denn mit einem Shorthander markierte Kevin Placek das 3:1 und zugleich seinen Doppelpack in diesem Spiel. Keine zwei Minuten später machte es ihm Lukas Draschkowitz gleich und erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte der Mann des Spiels Kevin Placek. Dieser setzte den Schlusspunkt im zweiten Drittel und erhöhte mit seinem Hattrick auf 5:1. Im letzten Drittel legte Kapfenberg vier weitere Treffer nach. Die Panthers konnten zwar zwischenzeitlich auf 2:6 verkürzen. Doch am Ende gewann der KSV klar mit 9:2. Die Kapfenberger beenden den Grunddurchgang somit ohne Niederlage. Beide Mannschaften sehen sich im Halbfinale der Play-Offs wieder. 

 

Zeltweg sichert sich das Heimreicht gegen ATSE Graz

Beim Spiel zwischen den EV Zeltweg Murtal Lions und dem ATSE Graz ging es im letzten Spiel des Grunddurchgangs noch um das Heimrecht. Die Zeltweger hatten jedoch den Heimvorteil und drei Punkte Vorsprung, weshalb die Lions auch die Favoritenrolle in diesem Spiel innehatten. In den ersten Minuten entwickele sich ein Geduldsspiel. So konnte keiner der beiden Mannschaften im ersten Abschnitt einen Treffer erzielen. Diese folgten dann im zweiten Abschnitt. Zum ersten Torschützen in diesem Spiel avancierte Christian Popatnig, der die Zeltweger in der 27. Minute in Führung brachte. Nach Zuspiel von Christian Scherngell traf Robert Koller zum 2:0. Nur Sekunden später fixierte Robert Koller den Doppelschlag, der zum 3:0 führte. Christian Scherngell hatte dabei wieder seinen Schläger im Spiel. Es war eine kalte Dusche für die Eggenberger, von dem sie sich nicht nicht mehr erholen sollten. Mit dem 3:0 Vorsprung für die Heimischen ging es schließlich in den letzten Abschnitt. Dort erhöhten die Gastgeber in Person von Thomas Schiechl auf 4:0 via Shorthander. Dies war auch gleichbedeutend mit dem Endstand. Zeltweg hat sich mit diesem Sieg den zweiten Platz und somit das Heimrecht für das Play-Off gesichert. "Es war ein sehr gutes Spiel auf hohem Niveau auf beiden Seiten. Ab dem 2. Drittel haben wir das Spiel dann kontrolliert," meinte Zeltweg-Coach Michael Pollross zum Spiel. Auch diese beiden Teams sehen sich im Halbfinale wieder. Dort wollen sich die Zeltweger mit Sicherheit  für die schmerzvolle Final-Niederlage der letzten Saison revanchieren wollen.

 

Weiz verabschiedet sich mit Sieg

Leoben ist nach den Ergebnissen der letzten Wochen gezeichnet. Mit 0:15 gegen Kapfenberg und 2:18 gegen Zeltweg waren die Resultate zuletzt alles andere als positiv. Gegen Weiz wollte man sich trotz der prekären personellen Situation mit einem Sieg von der Eliteliga-Saison verabschieden. Selbiges hatten allerdings auch die Bulls vor. Nach acht Minuten trafen die Gäste erstmals in diesem Spiel. Dominik Bauer erzielte nach Zusammenspiel mit Thomas Lamprecht und Patrick Zierer die Führung für die Bulls. Maximilian Niederwieser, Florian Pössinger sowie Michael Ortner erhöhten im ersten Abschnitt auf 4:0. Apropos Michael Ortner. Der war in diesem Spiel überhaupt nicht zu bremsen und markierte im zweiten Abschnitt zwei weitere Treffer, wodurch das halbe Dutzend voll war. Somit war das Spiel schon entschieden. Auch Dominik Bauer traf noch einmal. Gegen Ende des zweiten Abschnitts fingen sich die Kings und konnten immerhin durch die Tore von Hannes Rohrer und Christian Leitner. auf 2:7 verkürzen. Doch Michael Ortner geigte auch im letzten Abschnitt groß auf und legte zwei weitere Treffer nach. Die Kings jedoch kämpften tapfer weiter und konnten ebenso zwei Treffer im letzten Abschnitt erzielen. Am Ende konnten die Bulls dennoch mit 10:4 gewinnen und gehen mit einem Erfolgserlebnis in den vorzeitige Urlaub.

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EC Panthers Frohnleiten: Kapfenberg KSV Eishockey 2:9 (0:2|1:3|1:4)

Tore: 0:1 Draschkowitz L. (6.); 0:2 Placek K. (9.); 1:2 Lehmann G. (21./PP1); 1:3 Placek K. (28./SH1); 1:4 Draschkowitz L. (30.) ; 1.5 Placek K. (32.) ; 1.6 Grüneis M. (43.) ; 2:6 Jantscher P. (47.) ; 2:7 Wassermann D. (50.) ; 2:8 Winkler L. (56.) ; 2:9 Koller T. (57.)

 

EV Zeltweg Murtal Lions : ATSE Graz 4:0 (0:0|3:0|1:0)

Tore: 1:0 Popatnig C. (27.) ; 2:0 Koller R. (40.) ; 3:0 Koller R. (40.) ; 4:0 Schiechl T. (50./SH1)

 

Eishockey LE Kings : EC Bulls Weiz 4:10 (0:4|2:3|2:3)

Tore: 0:1 Bauer D. (8.) ; 0:2 Niederwieser M. (15.) ; 0:3 Pösinger M. (19.) ; 0:4 Ortner M. (20.) ; 0:5 Ortner M. (21.) ; 0:6 Ortner M. (28.) ; 0:7 Bauer D. (29.) ; 1:7 Leitner C. (34.) ; 2:7 Rohrer H. (39.) ; 2:8 Zöbinger S. (55.) ; 2:9 Ortner M. (57.) ; 3:9 Strassegger M. (58.) ; 4:9 Schuller A. (59.) ; 4:10 Ortner M. (60.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana