Eliteliga: KSV und Zeltweg im Eliteliga-Finale

 

KSV Zeltweg

 c STEHV/Helmut Huppmann

 

Die Final-Paarungen stehen nun auch in der Eliteliga fest. Die Kängurus aus Kapfenberg fixieren erwartungsgemäß mit einem 6:1 Sieg bei Frohnleiten den Sieg im Halbfinale. Die Löwen aus Zeltweg jubeln nach einem 4:1 Sieg im vierten Spiel bei ATSE Graz über das Finale.

 

Kapfenberg belohnt sich für unglaublichen Grunddurchgang

Das Kapfenberg gegen Frohnleiten als Favorit in die Serie gehen wird, war von Beginn an kein großes Geheimnis. Mit dem 7:3 Sieg starteten die Kängurus auch erwartungsgemäß mit einem Sieg in die Halbfinal-Serie gegen die Panthers aus Frohnleiten. Doch der Grunddurchgangssieger wurde durch die 4:6 Niederlage verärgert. Diesen Ärger bekamen die Panthers auch im dritten Aufeinandertreffen zu spüren, als der KSV mit 10:2 gewinnen konnte. Im vierten Spiel standen die Panthers somit mit dem Rücken zur Wand. Eine weitere Niederlage hätte das Saisonende zur Folge. Ganze zwölf Minuten hielt das Bollwerk der Heimischen. Dann kam allerdings Kevin Placek und brachte die Gäste aus Kapfenberg in Führung. Keine Minute später legte Adrian Stühlinger mit dem Treffer zum 2:0 nach. In der letzten Minute des ersten Abschnitts erhöhte Florian Hoppl und sorgte zugleich auch für die komfortable 3:0 Führung für die Kängurus. Im zweiten Abschnitt war in der 24. Minute Lukas Winkler für den nächsten Treffer der Gäste aus Kapfenberg verantwortlich. Zwischenzeitlich setzten die Panthers aus Frohnleiten in Person von Manuel Laritz ein Ausrufezeichen und verkürzten auf 1:4. Davon ließen sich die Kapfenberger allerdings nicht beeindrucken. Florian Hoppl mit seinem Doppelpack und Lukas Draschkowitz fixierten den 6:1 Sieg und somit den Finaleinzug von Kapfenberg in der Eliteliga.

 

PlatinTV PlatinTV hat das Spiel in voller Länge übertragen

 

Zeltweg mit Happy End gegen ATSE Graz

Die Revanche ist aus Sicht der Zeltweger Löwen geglückt. Nachdem man im Finale des Vorjahres gegen den ATSE Graz am Ende den Kürzeren ziehen musste, sollte es in dieser Saison anders aussehen. Und nach dem 3:1 Sieg der Eggenberger im ersten Spiel sah es ganz so aus, als würde sich dieses Szenario wiederholen. Doch falsch gedacht! Die Zeltweger Löwen kämpften sich in der zweiten Partie zurück und ringten den amtierenden Meister mit 4:3 nieder. Ebenso dramatisch verlief das dritte Duell, welches die Zeltweger ebenso mit 5:3 für sich entscheiden konnten. Nun hatten die Zeltweger im vierten Spiel alles in der eigenen Hand. Erst kurz vor Ende des ersten Abschnitts konnte Thomas Schiechl die Gäste aus Zeltweg in Führung schießen. In der 26. Minute kamen die Grazer durch den Ausgleichstreffer von Hannes Erlacher zurück in dieses Spiel. Doch die Löwen hielten zusammen und bewiesen ein extrem starkes Teamwork. Gerald Koller konnte die Lions mit einem Shorthander wieder in Führung bringen. Dies sollte der einzige Treffer im zweiten Abschnitt bleiben. Im Finish dieses Spiels erzielte Robert Koller das 3:1 und bescherte den Löwen den Zwei-Tore-Vorsprung. Die Grazer setzten in den Schlussminuten alles auf eine Karte und wurden eine Minute vor Ende dieses Spiels bestraft. Gerald Koller fixierte mit einem Empty-Net Treffer die Entscheidung und machte den Finaleinzug der Zeltweger perfekt.

 

 

PlatinTV PlatinTV hat dieses Spiel in voller Länge übertragen

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Panthers Frohnleiten : KSV Kapfenberg Eishockey 1:6 (0:3|1:2|0:1)

Tore: 0:1 Placek K. (12.) ; 0:2 Stühlinger A. (13.) ; 0:3 Hoppl F. (20.) ; 0:4 Winkler L. (24.) ; 1:4 Laritz M. (31.) ; 1:5 Hoppl F. (34.) ; 1:6 Draschkowitz L. (51./PP1)

 

ATSE Graz : EV Zeltweg Murtal Lions 1:4 (0:1|1:1|0:2)

Tore: 0:1 Schiechl T. (20.) ; 1:1 Erlacher H. (26.) ; 1:2 Koller G. (35./SH1) ; 1:3 Koller R. (53.) ; 1:4 Koller G. (59./EN)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana