Eliteliga: Rattlesnakes überraschen bei ATSE Graz

Rattlesnakes 2016

STEHV/Helmut Huppmann

 

 

Die Rattlesnakes konnten für eine echte Sensation in der Eliteliga sorgen und holen sich bei ATSE Graz einen 4:3 Sieg nach Penaltyschießen bei ATSE Graz. Kapfenberg gab sich gegen Zeltweg keine Blöße und Frohnleiten mühte sich zu drei Punkten gegen die Graz99ers II.

 

 

Frohnleiten erkämpft knappen Sieg gegen Graz99ers II

Obwohl die Panthers aus Frohnleiten als Favorit in dieses Spiel gegangen sind, war das oberste Gebot: Nicht den Gegner unterschätzen! Zunächst schienen die Gastgeber dieses Motto auch zu befolgen. Bereits nach 49 Sekunden  überraschte Manuel Laritz die Gäste und brachte die Heimischen in Führung. Weitere Highlights im ersten Abschnitt waren allerdings Mangelware. Die Panthers konnten mehrmals den Schlussmann der 99ers prüfen. Die Chancen wurden jedoch nicht verwertet. So ging es mit einem knappen 1:0 in die Kabine. Die Grazer wirkten im zweiten Drittel frischer und aufgeweckter. Die Hausherren entschärften die Offensivaktionen der Graz99ers II bereits an der blauen Linie oder Daniel Pesendorfer war zur Stelle. Die Zuseher bekamen ein interessantes Eishockey-Spiel zu sehen und die Gäste schafften es, auf Augenhöhe mitzuhalten. Nach wie vor hielt Frohnleiten aber die knappe Führung. Panthers-Coach Bernd Jäger fand in der Pause die richtigen Worte, sodass Leon Konecny auf 2:0 erhöhte. Kurz vor Ende des Spiels kämpften sich die Grazer zwar noch einmal heran. Mehr als der Anschlusstreffer von Stephan Brozovsky war jedoch nicht mehr drinnen.

 

Kapfenberg gewinnt den nächsten Klassiker

Im ewigen Klassiker konnte Kapfenberg gegen Zeltweg erneut die Oberhand behalten. Zwar wollten die Zeltweger nach der Niederlage gegen Frohnleiten wieder voll anschreiben. Dieser Vorsatz konnte am Eis jedoch nicht umgesetzt werden. Der erste Treffer der Gastgeber fiel bereits nach nicht einmal zwei Minuten. Kristian Kravanja gab sich keine Blöße und brachte die Scheibe sehr zur Freude der Kängurus ins Netz. Die Lions erholten sich noch nicht ganz von der Unachtsamkeit in der Abwehr, da klingelte es erneut im Tor der Gäste. Stefan Derler bekam die Scheibe auf den Schläger serviert und erhöhte auf 2:0. Die Löwen verloren daraufhin völlig den Anschluss an dieses Spiel und mussten im ersten Abschnitt sogar noch zwei weitere Treffer hinnehmen. Coach Michael Pollross reagierte und brachte Nico Herzl statt Andreas Brenkusch. Im zweiten Abschnitt zeigten die Gäste ein völlig anderes Gesicht und kämpften sich durch zwei sehenswerte Tore von Bernhard Liebscher in Überzahl und Mario Sulzer zurück in dieses Spiel. In den letzten 20 Minuten rannten die Zeltweger an, doch Oliver Zirngast hielt seinen Kasten sauber. Vier Minuten vor Ende des Spiels besiegelte ein Break von Stefan Trost die 2:5 Niederlage der Zeltweger.

 

 

Rattlesnakes sorgen für Sensation

Die Rattlesnakes wollten gegen ATSE Graz an ihren 5:4 Sieg nach Overtime gegen die Graz99ers II anschließen. Die Heimischen hingegen wollten die zweite Niederlage in Folge abwenden. Den besseren Start in diesem Spiel hatten die Gastgeber aus Graz. Alban Schuller schnürte seinen Doppelpack und brachte ATSE Graz bereits nach neun Minuten mit 2:0 in Führung. Jonas Schuller machte es ihm wenige Minuten später gleich und brachte die Scheibe in der 13. Minute in das Tor der Rattlesnakes. Die Klapperschlangen klopften aber noch im ersten Abschnitt an und machten das Spiel mit ihrem Anschlusstreffer in Person von Patrick Atzl im Powerplay spannend. Als Florian Weihs in der 29. Minute auf 2:3 verkürzen konnte, bekam das Spiel nun endgültig ein dramatisches Element. Beflügelt von der Tatsache, dass man wieder voll in der Partie war konnten die Snakes durch Lukas Pototschnig sogar noch den Ausgleich bejubeln. Im letzten Abschnitt fielen keine Treffer mehr. Die endgültige Entscheidung über den Sieger wurde schließlich im Penaltyschießen ermittelt. Tobias Tatzer behielt bei seinem Penalty die Nerven und machte die Wende der Rattlesnakes perfekt, die sich somit den Zusatzpunkt schnappen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EC Panthers Frohnleiten : Graz99ers II 2:1 (1:0|0:0|1:1)

Tore: Laritz (1.), Konecny (51.), Brozovsky (59./PP1)

 

Kapfenberg KSV Eishockey : EV Zeltweg Murtal Lions 5:2 (4:0|0:2|1:0)

Tore: Kravanja (2.), Derler (4.), Trost (19.),

 

PlatinTV Das Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

 

ATSE Graz : Panthers Frohnleiten 3:4 n.P. (3:1|0:2|0:0|0:0)

Tore: Schuller A. (6., 9.), Schuller J. (14.), Atzl (19./PP1), Weihs (29.), Pototschnig (31.), Tatzer (65./entscheidender Penalty)

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana