Eliteliga: Favoriten setzten sich durch

KSV ATSE Graz

STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Eliteliga gab es an diesem Wochenende drei Favoritensiege. Kapfenberg setzte sich im Topspiel der Runde gegen Frohnleiten durch. Auch ATSE Graz und die Zeltweger Lions dürfen sich über drei wichtige Punkte freuen.

 

 

KSV setzt sich noch weiter ab

Im Topspiel der Runde kam es zum Duell Kapfenberg vs. Frohnleiten. Die Raubkatzen wollten den amtierenden Meister mit so wenig Punkten wie nur möglich nach Hause schicken. Am Ende nahmen die Kängurus alle drei Zähler mit. Zunächst konnten Florian Hoppl und Michael Grüneis den amtierenden Eliteliga-Champion in die Spur bringen. Nach schlechtem Beginn fing sich Frohnleiten allerdings und verkürzte noch in den ersten 20 Minuten durch Daniel Gratzer und Gilbert Lehmann auf 2:3. Florian Hoppl konnte allerdings einen lupenreinen Hattrick erzielen und so ging es mit einer 4:2 Führung für Kapfenberg in die erste Drittelpause. Leon Konecny brachte mit seinem Anschlusstreffer nach einer chaotischen Situation vor dem Kapfenberger Tor wieder Spannung in die Partie. Allerdings machte ein Fehler hinter dem eigenen Tor den Panthers einen Strich durch die Rechnung und so stellte Lukas Winkler auf 5:3 aus Sicht der Kängurus. Stefan Trost machte schließlich das halbe Dutzend voll. Im Powerplay fasste sich Gilbert Lehmann ein Herz und traf mit einem wunderschönen Wrist-Shot von der blauen Linie zum 4:6. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzten jedoch die Kapfenberger, die am Ende durch Tore von Lukas Draschkowitz und Florian Hoppl den 8:4 Sieg feiern konnten.

 

ATSE behält im Derby klar die Oberhand

Die Rollenverteilung vor dem Grazer Derby war klar. Alles andere als ein Sieg von ATSE gegen die Graz99ers II wäre eine Überraschung gewesen. Nach dreiwöchiger Achterbahnfahrt mit sowohl guten als auch weniger guten Leistungen schaffte es ATSE Graz, 60 Minuten lang vernünftiges Eishockey zu spielen. Bernhard Strohmeier gab sich in der vierten Minute nach Powerplay keine Blöße und brachte die Gäste in Führung. Die Graz99ers II lieferten sieben Minuten später in Form des Ausgleichstreffers die passende Antwort. Jonas Schuller und Pirmin Riedmann brachten die Gäste noch im ersten Drittel aber wieder in die Spur. Nach der ersten Drittelpause jubelte auch Hannes Erlacher nach seinem Shorthander. Der Favorit wusste durch einigermaßen flüssige Spielzüge und ansehnliche Kombinationen wieder zu gefallen. Einer dieser Kombinationen konnte Florian Panger zum 5:1 verwerten. Im dritten Drittel setzte auch Matthias Florian die Scheibe in die Maschen. Zwischenzeitlich konnten die Gastgeber aber in Person von Hanno Braun verkürzen. Schlussendlich stand aber ein 8:2 Sieg für ATSE Graz zu Buche. Die Pflichtaufgabe wurde somit erfüllt. Nächste Woche gilt es gegen Frohnleiten diese Leistung zu bestätigen. Die Graz99ers II werden nächste Woche ihr Glück bei den Zeltwegern versuchen.

 

Bei Zeltweg geht es wieder aufwärts

Nach drei Niederlagen in Folge konnten die Zeltweger Löwen in der Vorwoche bei den Rattlesnakes endlich wieder voll anschreiben. Dies wollte die Truppe von Michael Pollross vor heimischem Publikum gegen Weiz/Hartberg bestätigen. Es dauerte keine zwei Minuten, ehe Hannes Rohrer das heimische Publikum jubelnd von den Sitzen riss. Die Gäste wollten aber vor der Drittelsirene noch den Ausgleich erzielen, was auch gelang. In der 16. Minute traf Matthias Kirchsteiger zum 1:1. Andreas Forcher rückte das Bild der Lions wieder in das richtige Licht, als dieser in der 25. Minute die Gastgeber wieder in Front brachte. Robert Koller und Bernhard Liebscher bescherten den Lions noch mehr Ruhe. Robert Koller und Andreas Forcher avancierten an diesem Abend zu Doppeltorschützen und fixierten im letzten Drittel den 6:1 Sieg gegen Weiz. Die Zeltweger feiern den zweiten Sieg in Folge, während die Weizer nicht an den 4:3 Sieg gegen ATSE Graz nach Penaltyschießen anknüpfen konnten. Für die Lions ist es darüber hinaus der erste Heimerfolg nach fast zwei Monaten.

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Graz99ers II : ATSE Graz 2:8 (1:3|0:2|1:3)

Tore: Strohmeier (4./PP1), Soritz (11.), Schuller (12.), Riedmann (20., 55.), Erlacher (24.), Panger (32.), Florian (42.), Braun (47.), Dreymann (50.)

 

EC Panthers Frohnleiten : KSV Kapfenberg Eishockey 4:8 (2:4|1:1|1:3)

Tore: Hoppl (2., 11., 20., 56.), Grüneis (8.), Gratzer (19.), Lehmann (19.), Konecny (31.), Winkler (39.), Trost (49.), Dallago (51./PP1), Draschkowitz (55.)

 

PlatinTV Dieses Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

 

EV Zeltweg Murtal Lions : Weiz/Hartberg 6:1 (1:1|3:0|2:0)

Tore: Rohrer (2.), Kirchsteiger (16.), Forcher (25., 57.), Koller R. (39., 50.), Liebscher (40.),

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana