Eliteliga: Zweiter Sieg in Folge für Weiz

Weiz Hartberg vs. KSV

STEHV/Helmut Huppmann

 

Die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg konnte mit dem 5:4 Sieg über die Graz99ers II den zweiten Erfolg en suite verbuchen. Zeltweg gewinnt bei den Frohnleiten Panthers und der KSV bezwingt die Rattlesnakes vor heimischem Publikum .

 

 

Langsam aber sicher biegt der Grunddurchgang in die Zielgerade ein. Nur noch ein Spieltag ist in der Eliteliga zu spielen. Bis auf den 3. und 4. Platz sind die Platzierungen fix. Die Graz99ers II nehmen als Tabellenletzter für die Qualifikationsrunde vier Bonuspunkte mit. Sechs Bonuspunkte gibt es für die Kängurus aus Kapfenberg als Sieger des Grunddurchgangs. Die Zeltweger Löwen sichern sich den zweiten Platz und somit vier Bonuspunkte. ATSE Graz und die Panthers Frohnleiten werden sich im Fernduell am kommenden Wochenende einen Kampf um den dritten bzw. vierten Platz liefern.

 

 

Graz99ers II nun fix Schlusslicht

Nach dem dramatischen Sieg gegen die Rattlesnakes nach Penaltyschießen wollte die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg bei den Graz99ers II nachlegen. Allerdings musste man zunächst einen Rückschlag hinnehmen. Die Gastgeber konnten von Clemens Krainz in Führung gebracht werden. Unmittelbar nach Wiederbeginn erhöhte Florian Kucher aus Sicht der Graz99ers II sogar auf 2:0. Alles war angerichtet für den ersten Sieg der Grazer seit dem Einstieg in die Eliteliga. Die Weizer meldeten sich aber mit dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Peter Gräßler zu Wort. Auf der anderen Seite wusste Moritz Stradner eine Überzahlsituation zu verwerten und erhöhte den Vorsprung der Hausherren. Doch Thomas Fladerer netzte ebenso zweimal in Überzahl und glich somit auf 3:3 aus. Das Momentum war fortan auf der Seite der Spielgemeinschaft, zumal Michael Ortner und Dominik Bauer die Partie zugunsten der Weizer drehen konnten. Auch der Anschlusstreffer in Person von Amadeus Egger änderte nichts an der 4:5 Niederlage der Gastgeber. Die Graz99ers II sind somit fix Tabellenletzter der Eliteliga und müssen in die Qualifikationsrunde gemeinsam mit den Teams aus der Landesliga. Der Neuzugang der Weizer Peter Gräßler hat zudem richtig gut eingeschlagen und drei Tore in den letzten beiden Spielen erzielt.

 

Zeltweg fixiert den zweiten Platz

Die Zeltweger Löwen mussten neben den Langzeitausfällen Tom Schiechl und Mario Sulzer auch auf Hannes Rohrer, Nico Herzl und Daniel Ehgartner verzichten. Darüber hinaus meldeten sich Manuel Pekler und Gerald Koller krank. Dennoch legten die Lions einen Auftakt nach Maß hin und jubelten nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Markus Höller und Bernhard Liebscher bereits nach zwei Minuten. Es entwickelte sich ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Von beiden Teams wurde ein hohes Tempo an den Tag gelegt, wobei Andreas Brenkusch und Ex-Zeltweger Andre Medak starke Saves an den Tag legten. Den besseren Start im zweiten Abschnitt erwischte Frohnleiten. Stephan Pölzl profitierte von einem Wechselfehler der Gäste und glich für Frohnleiten aus. Davon ließen sich die Zeltweger allerdings nicht aus der Bahn werfen. In der 33. Minute hatte Bernhard Liebscher die passende Antwort parat und stellte wieder die Führung für die Gäste her. Im letzten Abschnitt legte Stefan Hössl bei seinem Debüt in der Eliteliga gleich einen Doppelpack hin. Dass Manuel Laritz mit einer Disziplinarstrafe vorzeitig vom Eis musste, half den Panthers im Kampf um den zweiten Platz auch nicht weiter. Gilbert Lehmann sorgte in den Schlussminuten zwar für Ergebniskorrektur. Am Ende legten sich die Lions aber den zweiten Platz und somit ein zusätzliches Heimspiel unter den Christbaum.

 

Auch Rattlesnakes halten Meister nicht auf

Eines gleich vorweg: Die Snakes verkauften sich beim amtierenden Meister Kapfenberg mehr als teuer. Die Kängurus absolvierten am Freitag noch ein Testspiel gegen KAC II. Die Kapfenberger konnten dieses Duell mit 7:3 gewinnen. Einen Tag später folgte das Ligaspiel gegen die Klapperschlangen. Bereits nach drei Minuten schockten die Snakes den Tabellenführer sogar mit dem Führungstreffer durch Tobias Tatzer. Die Kängurus brauchten bis zur 15. Minute, um sich von diesem frühen Gegentreffer zu erholen. Stefan Derler und Stefan Trost drehten das Spiel mit einem Doppelschlag zugunsten der Heimischen. Apropos Stefan Trost: Dieser avancierte im zweiten Abschnitt durch sein Tor im Powerplay zum Doppeltorschützen in diesem Spiel. Dennoch sah man im Mitteldrittel ein offenes Spiel. Im letzten Drittel erhöhte Lukas Winkler auf 3:1. Die Snakes kämpften sich allerdings noch einmal zurück und verkürzten durch das Powerplay-Tor von Patrick Atzl. Dem folgte allerdings das fünfte Tor der Kängurus. Stefan Trost fixierte seinen Hattrick und zugleich den 5:2 Sieg der Kapfenberger. Die stark dezimierten Gäste lieferten aber dennoch einen tollen Fight bis zum Schluss. Am kommenden Samstag folgt im letzten Spiel des Grunddurchgangs das Heimspiel gegen die Graz99ers II. Der KSV muss im Spitzenspiel zum ATSE Graz.

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Graz99ers II : SPG Weiz/Hartberg 4:5 (1:0|2:2|1:3)

Tore: Krainz (11./PP1), Kucher (22.), Stradner (38./PP2), Egger (60.) bzw. Gräßler (27.), Fladerer (40./PP1, 54./PP1), Ortner (57.), Bauer (59.)

 

EC Panthers Frohnleiten : EV Zeltweg Murtal Lions 2:4 (0:1|1:1|1:2)

Tore: Pölzl (23.), Lehmann (52.) bzw. Liebscher (2., 33.), Hössl (41., 47.)

 

Kapfenberg KSV Eishockey : EC Rattlesnakes Hart bei Graz 5:2 (2:1|1:0|2:1)

Tore: Derler (15.), Trost (17., 23./PP1, 58.), Winkler (50.) bzw. Tatzer (3.), Atzl (57./PP1)

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana