EL-Meisterrunde: KSV will auch in der Meisterrunde dominieren

Kapfenberg Jubel

STEHV/Helmut Huppmann

 

 

In der Meisterrunde kommt es zum Kracher zwischen Kapfenberg und Zeltweg. Zusätzlich dazu stehen weitere spannende Begegnungen auf dem Programm.

 

 

Untermauert der KSV seine Vormachtstellung?

Kapfenberg hat den Grunddurchgang in der Eliteliga souverän gemeistert. Der amtierende Meister hat die erste Phase der Meisterschaft mit 35 Punkten überlegen als Tabellenführer abgeschlossen. Zwölf Siege in zwölf Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Lediglich einen Punkt musste man gegen Zeltweg abgeben. Die Kängurus nehmen aus dem Grunddurchgang sechs Bonuspunkte mit und befinden sich demnach in einer mehr als komfortablen Ausgangssituation. Vor dem Spiel gegen Zeltweg hat sich der KSV noch einmal verstärkt. Patrick Bolterle, der im Vorjahr Teil der Meistermannschaft der Vienna Capitals war und heuer von den Wienern in der MOL-Liga eingesetzt wurde wird die Kängurus verstärken. Im Vorfeld gab es Missverständnisse bezüglich seiner Anmeldung. Diese ging bereits im Dezember und somit noch rechtzeitig über die Bühne. Der 21-jährige trainiert seit voriger Woche mit den Kapfenbergern. Daher kann Bolterle im Spiel gegen Zeltweg ganz normal auflaufen. Die Zeltweger nehmen vier Bonuspunkte aus dem Grunddurchgang mit. Die Lions mussten zu  Beginn der Meisterrunde gegen Weiz in Form der 3:5 Pleite gegen Weiz gleich einmal einen Rückschlag hinnehmen. Noch dazu schied Andreas Forcher verletzungsbedingt aus. Für die Zeltweger war es ein Abend zum Vergessen. Gegen Kapfenberg will man aber trotzdem wieder den Blick nach vorne richten.

 

Frohnleiten gegen Rattlesnakes in der Favoritenrolle

Die Frohnleiten Panthers als auch die Rattlesnakes sind am kommenden Wochenende doppelt im Einsatz. Zunächst empfangen die Panthers am Dreikönigstag die Rattlesnakes. Die Panthers starten mit zwei Bonuspunkten in die Zwischenrunde, während die Klapperschlangen quasi bei Null anfangen müssen. Frohnleiten spielte einen starken Grunddruchgang und war lange Zeit sogar auf dem zweiten Tabellenplatz. Am Ende hat man den dritten Platz belegt. Die Snakes konnten auf der anderen Seite lediglich acht Punkte einfahren und landeten auf dem vorletzten Tabellenplatz vor den Graz99ers II. Beide Mannschaften konnten aber ihr letztes Spiel gewinnen und werden dementsprechend mit viel Selbstvertrauen in das Duell gehen. Im Head-to-Head Duell liegen die Panthers vorne, denn beide Saisonduelle konnte Frohnleiten für sich entscheiden. Ob es diesmal auch so sein wird?

 

Weiz fordert ATSE Graz

Auch für den ATSE Graz geht es nach der kurzen Weihnachtspause Schlag auf Schlag weiter. Im ersten Spiel der Zwischenrunde ist man am 6. Jänner zu Gast bei der Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg. ATSE nimmt sich einen Bonuspunkt mit in die Zwischenrunde. Die Weizer sorgten gleich zu Beginn der Zwischenrunde gleich mal für eine faustdicke Überraschung, als man die Zeltweger Löwen mit 5:3 in die Schranken weisen konnte. Die Bullen standen defensiv konzentriert und setzten in der Offensive immer wieder gefährliche Nadelstiche, die schließlich auch zum gewünschten Erfolg führten. Konzentration und Disziplin waren der Schlüssel zum Erfolg. Mit dem gleichen Rezept will man auch gegen ATSE Graz zählbares mitnehmen. Die Grazer mussten beim letzten Spiel vor Weihnachten gegen Kapfenberg eine bittere 0:6 Pleite hinnehmen. Nichtsdestotrotz hat man es im Grunddurchgang unter die ersten vier Mannschaften geschafft. Wird Weiz die nächste Überraschung liefern oder lässt der ATSE nichts anbrennen? Nachdem die Eggenberger das erste Spiel der Zwischenrunde auswärts bei Weiz absolvieren müssen, kommt es am 9. Jänner zum ersten Heimspiel gegen die Panthers. Auch dieses Spiel musste nach hinten verlegt werden. Grund dafür war das Spiel der Graz99ers gegen den VSV, welches zur gleichen Zeit stattgefunden hätte. Das Eliteliga-Duell hätte demnach rund um die Mittagszeit stattfinden müssen. Beide Mannschaften haben sich letztlich darauf geeinigt, das Spiel auf den 9. Jänner zu verschieben.

 

Rattlesnakes will gegen Kapfenberg die Sensation

Die Rattlesnakes gehen gegen Kapfenberg als krasser Außenseiter in das Spiel. Aufgrund des Grunddruchgangs keine große Überraschung. Die Partie musste jedoch nach hinten verschoben werden, da die Eishalle in Hart keine Eiszeiten ermöglicht hat. In der gesamten Zwischenrunde wären die Klapperschlangen auf zwei Heimspiele gekommen. So haben sich beide Mannschaften darauf geeinigt, das Spiel auf den 8. Jänner zu verschieben. Für beide Teams geht es nach Weihnachten mit einem harten Programm und zwei Spielen innerhalb von wenigen Tagen weiter. Im Grunddurchgang gab es für die Snakes gegen die Kängurus nichts zu holen. Im ersten Duell feierten die Kapfenberger einen klaren 13:1 Sieg. Das zweite Duell war mit 5:2 für die Kängurus dann schon etwas knapper. Die Frage, die sich vor dem Spiel stellt ist: Können die Snakes den Kapfenbergern paroli bieten und den haushohen Favoriten ärgern?

 

 

 

 

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Freitag, 05.01. 2018 KSV Kapfenberg Eishockey : EV Zeltweg Murtal Lions (19:30|Kapfenberg)

 

PlatinTV Dieses Spiel wird live von PlatinTV übertragen

 

Samstag, 06.01. 2018 EC Panthers Frohnleiten : EC Rattlesnakes Hart (18:45|Frohnleiten)

 

Samstag, 06.01. 2018 SPG Weiz/Hartberg : ATSE Graz (20:00|Weiz)

 

Montag, 08.01. 2018 EC Rattlesnakes Hart : Kapfenberg KSV Eishockey (21:00|Hart bei Graz)

 

Dienstag, 09.01. 2018 ATSE Graz : Panthers Frohnleiten (19:15|Graz-Liebenau)

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana