EL-Meisterrunde: Sieg und Niederlage für ATSE Graz

ATSE Graz KSV

STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Meisterrunde musste ATSE Graz gegen Zeltweg eine Niederlage hinnehmen. Gegen die Rattlesnakes fanden die Eggenberger jedoch wieder in die Spur.  Die Kängurus aus Kapfenberg weisen Frohleiten mit 8:4 in die Schranken und auch Weiz/Hartberg darf sich über einen Sieg freuen.

 

 

ATSE Graz verliert Kracher gegen Zeltweg

In der Meisterrunde konnten die Eggenberger bislang noch keinen Sieg verzeichnen. In der Doppelrunde gegen Zeltweg und die Rattlesnakes musste man jedoch zwei weitere Niederlagen hinnehmen. Die Lions konnten durch Dominik Walchshofer gleich das erste Überzahlspiel zum Führungstreffer nutzen. Die Grazer konnten durch Pirmin Riedmann erstmals in diesem Spiel anschreiben, ehe er vier Minuten später das Spiel mit seinem Doppelpack zugunsten der Heimischen drehen konnte. Gerald Koller erzielte allerdings noch vor der Drittelsirene das 2:2. Viele Strafen prägten den zweiten Abschnitt und so wurde der Spielfluss immer wieder unterbrochen. Dennoch avancierte Mario Sulzer in einem Shift zum Doppeltorschützen und so führten die Zeltweger mit 4:2. Nino Jus brachte die Grazer im Powerplay aber noch einmal heran. Der letzte Abschnitt wurde noch einmal hitzig und emotional. Zeltweg-Keeper Andreas Brenkusch behielt jedoch einen klaren Kopf und mit vereinten Kräften brachten die Löwen den Sieg über die Runden.

 

Reparatur gegen Rattlesnakes

Besser lief es für en ATSE im zweiten Spiel am Montag gegen die Rattlesnakes. Die Eggenberger legten aber einen Traumstart hin und führten bereits nach zwei Minuten. Eine Minute später war die Führung aber mit dem Shorthander in Person von Thomas Lamprecht wieder dahin. Pirmin Riedmann schlug in der 12. Minute zu und ließ die Grazer erneut jubeln. Wieder folgte die Antwort der Rattlesnakes prompt, diesmal von Andreas Schmidhofer im Powerplay. Mit dem Doppelschlag von Hannes Erlacher sowie Matthias Florian in doppelter Überzahl ging der ATSE mit einer 4:2 Führung in den zweiten Abschnitt. Jonas Schuller und Marco Hirschberger machten mit zwei schnellen Treffern das halbe Dutzend voll. Wenige Minuten vor Ende des zweiten Drittels markierte Pirmin Riedmann seinen Doppelpack und sorgte zugleich auch für die Entscheidung. Fast hätten die Eggenberger ihre Führung im letzten Abschnitt aber noch einmal hergegeben. Mit einer unglaublichen Willenskraft brachten Moritz Summerer als auch Benedikt Thurner die Snakes noch einmal heran. Mit dem Doppelpack von Tristan Schröttner witterten die Klapperschlangen noch einmal ihre Chance. 1 Sekunde vor Schluss warf ATSE Goalie Jo Tschinderle das Tor aus der Verankerung und der daraus resultierede Penalty welcher den Rattlesnakes zugesprochen wurde landete an der Stange. Am Ende konnten die Grazer aber den 7:6 Sieg festhalten. Die hitzige Schlussphase wurde auch noch durch einen Linebrawl unterstrichen welcher diverse Strafen zur Folge hatte. 

 

Frohnleiten kann KSV nicht knacken

Wenig überraschend konnten die Kapfenberger auch das Spiel gegen Frohnleiten gewinnen. Allerdings schockte Leon Konecny die Kängurus gleich in der 3. Minute mit seinem Tor in Überzahl. Auf der anderen Seite egalisierte Lukas Draschkowitz den Rückstand, ebenfalls in numerischer Überlegenheit. Michael Grüneis und Lukas Winkler legten noch im ersten Abschnitt zugunsten der Kapfenberger nach. Der Tabellenführer und amtierende Meister hatte aber noch lange nicht genug und legte im zweiten Abschnitt noch weiter nach. Durch den Doppelpack in Person von Florian Hoppl führten die Kängurus mit 7:1 und die Partie war gelaufen. Marco Quinz und Philipp Jantscher hatten jedoch offenbar etwas dagegen und verkürzten den Rückstand auf 3:7. Praktisch im Gegenzug traf jedoch KSV-Neuzugang Patrick Bolterle, obwohl Marco Quinz von den Frohnleiten Panthers den Schlusspunkt zum 8:4 Endstand setzte.

 

Rattlesnakes unterliegen Weiz

Im Spiel gegen die Rattlesnakes wollte Weiz die 0:15 Pleite gegen Kapfenberg vergessen machen. Den besseren Beginn konnten jedoch die Klapperschlangen verzeichnen, die durch Tristan Schröttner in Führung gebracht wurden. Diesen Vorsprung nahmen die Snakes auch mit in das zweite Drittel. Erst in der 24. Minute folgte die Antwort der Weizer, als Michael Ortner das 1:1 markierte. 33 Minuten waren gespielt, als Dominik Bauer ein Überzahlspiel der Gastgeber nutzte und das Spiel drehen konnte. Auch im dritten Drittel schlug die Spielgemeinschaft im Powerplay zu, als Michael Ortner seinen Doppelpack schnürte und auf 3:1 stellte. Die Entscheidung folgte in der 54. Minute. Patrick Zierer stellte den Endstand zum 4:1 Sieg her. Die Snakes feuerten 40 Schüsse auf das Tor des Gegners, müssen sich aber den Vorwurf der mangelnden Chancenauswertung gefallen lassen. Auch drei Stangenschüsse fanden nicht den Weg in das Tor.

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

ATSE Graz : EV Zeltweg Murtal Lions 3:4 (2:2|1:2|0:0)

Tore: Riedmann (12, 16.), Jus (33./PP1) bzw. Walchshofer (7./PP1), Koller (19.), Sulzer (28./PP1, 29.)

 

EC Panthers Frohnleiten : KSV Kapfenberg Eishockey 4:8 (1:3|2:5|1:0)

Tore: Konecny (3./PP1), Quinz (33., 57./PP1), Jantscher (36./SH1) bzw. Draschkowitz (8./PP1, 22.), Grüneis (19., 26.), Winkler (20.), Hoppl (26., 32.), Bolterle (37./PP1)

 

PlatinTVDieses Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

EC Rattlesnakes Hart bei Graz : Weiz/Hartberg 1:4 (1:0|0:2|0:2)

Tore: Schröttner (10.) bzw. Ortner (24., 41./PP1), Bauer (33./PP1), Zierer (55.)

 

EC Rattlesnakes Hart : ATSE Graz 6:7 (2:4|0:34:0)

Tore: Lamprecht (3./SH1), Schmidhofer (16./PP1), Summerer (46.), Thurner (52.), Schröttner (58., 60./PP1) bzw. Dreymann (2.), Riedmann (12., 36./PP1), Erlacher (17.), Florian (19./PP2), Schuller (22./PP1), Hirschberger (24.)

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana