Eliteliga: KSV, ATSE Graz und Frohnleiten im Halbfinale

KSV Rattlesnakes

STEHV/Helmut Huppmann

 

Wenig überraschend konnte sich Kapfenberg in zwei Spielen gegen die Rattlesnakes durchsetzen und ziehen somit in das Halbfinale der Eliteliga ein. ATSE Graz beendete die Saison von Weiz, Frohnleiten feierte gegen die Young Lions zwei Kantersiege und die Graz99ers II erzwangen überraschenderweise ein Entscheidungsspiel.

 

 

KSV souverän im Halbfinale

Wie erwartet hat sich der amtierende Meister im Viertelfinale gegen die Rattlesnakes in zwei Spielen durchsetzen können. Das erste Aufeinandertreffen endete mit dem 12:0 Sieg der Kängurus deutlich. Im zweiten Duell jedoch machten die Klapperschlangen dem haushohen Favoriten das Leben schwer. Zwar ging der KSV in der 6. Minute durch den Powerplay-Treffer von Markus Stritzl in Führung. In der 11. Minute konnten die Heimischen allerdings ausgleichen. Marco Moser drehte im zweiten Drittel sogar das Spiel zugunsten der Snakes. Bis zur 48. Minute roch es nach einer Sensation, ehe Patrick Bolterle den Rückstand der Kapfenberger egalisieren konnte. Drei Minuten später markierte Manuel Gruber das 3:2 und kippte das Spiel wieder auf die Seite der Kängurus. Die Rattlesnakes kämpften bis zum Schluss und hätten dem amtierenden Meister fast ein Bein gestellt. Allerdings mussten sich die Klapperschlangen knapp geschlagen geben. Die Kapfenberger fixierten in Person von Adrian Stühlinger in Überzahl den 4:2 Sieg. Der KSV trifft im Halbfinale somit auf ATSE Graz.

 

Graz99ers II erzwingen Entscheidungsspiel

Nach dem 5:2 Sieg vor heimischem Publikum dachten wohl alle im zweiten Duell der Zeltweger gegen die Graz99ers II an eine reine Formalität. Doch der Sieger aus der Qualifikationsrunde wollte den Löwen den Aufstieg in das Halbfinale nicht einfach schenken. Die Mannschaft von Gerd Gruber konnte den Zeltwegern den Schneid abzukaufen. Jakob Mitsch und Florian Kucher markierten innerhalb von einer Minute zwei Tore und brachten mit dem Doppelschlag die Zeltweger völlig aus dem Konzept. Die Lions konnten in der Folge ihre Chancen nicht verwerten und liefen fortan dem Rückstand hinterher. Erst in der 24. Minuten konnte die Mannschaft von Michael Pollross in Person von Dominik Walchshofer, der sich im Powerplay keine Blöße gab den Bann brechen. Vier Minuten später konnten die Graz99ers II einen Aufbaufehler in der Defensive der Zeltweger nutzen und auf 3:1 stellen. Als Jakob Mitsch im letzten Drittel mit seinem Doppelpack auf 4:1 erhöhte, glaubten alle an eine Entscheidung. Doch die Lions konnten erneut verkürzen, als sich Mario Sulzer im Powerplay durchsetzte. Am Ende gewannen die Graz99ers II aber mit 4:2. Am Samstag kommt es zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg. Das dritte Duell wird live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen.

 

Frohnleiten nach zwei Kantersiegen weiter

Die Panthers aus Frohnleiten gaben sich keine Blöße und gewannen das erste Duell gleich mit 10:0. Auch im zweiten Spiel gab es für die Raubkatzen einen zweistelligen Sieg. Marc Trummer führte Frohnleiten mit seinem Tor in Überzahl nach fünf Minuten auf die Siegerstraße. Durch den Doppelschlag von Leon Konecny und Daniel Gratzer führte Frohnleiten mit 3:0. Den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte Gilbert Lehmann. Im zweiten Abschnitt konnten Marco Scheriau und abermals Leon Konecny nachlegen. Das halbe Dutzend war somit voll und das Spiel entschieden. Auch Manuel Laritz durfte sich in die Torschützenliste eintragen und netzte zum 7:0. Drei Minuten danach schraubte Stefan Handl das Resultat noch weiter in die Höhe. Nach dem 9:0 von Marc Trummer meldeten sich die Young Lions durch das Tor von Stefan Hössl zurück in dieses Spiel. Dennoch setzte Frohnleiten den Schlusspunkt zum 10:1 Sieg. Der Gegner im Halbfinale wird nun im Duell Zeltweg gegen Graz99ers II ermittelt.

 

ATSE Graz setzt sich gegen Weiz durch

Es war im Vorfeld mit Sicheheit die engste und spannendste Begegnung. Die Grazer konnten mit dem 3:2 Sieg bei der Spielgemeinschaft ein erstes wichtiges Ausrufezeichen im Viertelfinale setzen. Nun wollten die Eggenberger vor heimischem Publikum das Halbfinale fixieren. Bereits nach vier Minuten untermauerten die Grazer mit dem Führungstreffer von Hannes Erlacher ihr Vorhaben. Dominik Bauer sorgte zwar für die schnelle Antwort der Weizer. Doch im Gegenzug stellte Hannes Erlacher die Führung für ATSE Graz wieder her. Noch im ersten Drittel baute Pirmin Riedmann die Führung der Hausherren noch weiter aus. In der 29. Minute verkürzte Julian Harrer den Rückstand der Spielgemeinschaft und machte das Spiel somit wieder spannend. Auf der anderen Seite beruhigten Simon Dreymann und Pirmin Riedmann die Heimischen wieder und schickten ihre Mannschaft mit einem 5:2 Vorsprung in den letzten Abschnitt. In der 56. Minute fixierte Riedmann in Überzahl seinen Hattrick, ehe Peter Gräßler sowie Thomas Fladerer noch einmal verkürzten. Dennoch setzte sich ATSE Graz mit 6:4 durch und fordert im Halbfinale nun Meister Kapfenberg.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Montag, 05.02. 2018 EC Rattlesnakes Hart bei Graz : Kapfenberg KSV Eishockey 2:4 (1:1|1:0|0:3)

Tore: Schmidhofer (11.), Moser (27.) bzw. Stritzl (6./PP1), Bolterle (48.), Gruber (51.), Stühlinger (58./PP1)

Endstand in der Serie: Kapfenberg KSV Eishockey : Rattlesnakes Hart bei Graz 2:0

 

Dienstag, 06.02. 2018 Graz99ers II : EV Zeltweg Murtal Lions 4:2 (2:0|1:1|1:0)

Tore: Mitsch (5., 45.), Kucher (6./PP1), Pirker (28.) bzw. Walchshofer (24./PP1), Sulzer (50./PP1)

Zwischenstand in der Serie: EV Zeltweg Murtal Lions : Graz99ers II 1:1

 

Mittwoch, 07.02. 2018 ATSE Graz : Weiz/Hartberg 6:4 (3:1|2:1|1:2)

Tore: Erlacher (4., 6.), Riedmann (8., 40., 56./PP1), Dreymann (32.) bzw. Bauer (6./PP1), Harrer (29.), Gräßler (28.), Fladerer (60./PP1)

Endstand in der Serie: ATSE Graz : Weiz/Hartberg 2:0

 

PlatinTVDieses Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

Donnerstag, 08.02. 2018 EV Zeltweg Murtal Lions II : Panthers Frohnleiten 1:10 (0:4|0:2|1:4)

Tore: Hössl (53./SH1) bzw. Trummer (5./PP1, 51./PP1), Konecny (16., 39.), Gratzer (17., 58.), Lehmann (20.), Scheriau (27.), Laritz (46.), Handl (49.),

Endstand in der Serie: Panthers Frohneiten : EV Zeltweg Murtal Lions II 2:0

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana