Eliteliga: KSV und Frohnleiten machen ersten Schritt Richtung Finale

ATSE Graz Kapenberg

STEHV/Helmut Huppmann

 

Im Halbfinale der Eliteliga konnten Kapfenberg und Frohnleiten wichtige Siege einfahren und den ersten wichtigen Schritt zum Finale machen.

 

 

KSV zieht den Kopf aus der Schlinge

Das erste Aufeinandertreffen im Halbinale zwischen Kapfenberg und ATSE Graz nahm den erwarteten Verlauf. Die Eggenberger starteten mit sehr viel Enthusiasmus in dieses Spiel. Michael Grüneis wurde in der Mitte des ersten Drittels nach einem Zusammenstoß mit ATSE-Torhüter Tobias Cirtek vorzeitig unter die Dusche geschickt. Jedoch betonte Grüneis im Interview mit dem STEHV, dass keinerlei Absicht vorhanden war! Für den verletzten Torhüter kam Florian Zeugswetter. Manuel Brentner brachte die Grazer wenige Sekunden vor der Drittelsirene in Führung. Mit Beginn des zweiten Abschnitts folgte auch schon die Antwort der Kapfenberger. Lukas Winkler traf in der 22. Minute zum 1:1. Die Freude über den Ausgleichstreffer hielt jedoch nicht lange an, zumal Matthias Florian eine Überzahlsituation zum 2:1 für den ATSE verwerten konnte. Im letzten Drittel egalisierte Patrick Bolterle den Rückstand des KSV. Kapitän Lukas Draschkowitz konnte in der 51. Minute das Spiel drehen und den Gamewinner markieren. Stefan Trost lieferte in einer 6 gegen 5 Überzahl bei angezeigter Strafe mit dem 4:2 die Draufgabe. In der letzten Minute ging ATSE Graz volles Risiko und nahm den Torhüter heraus. Mit einem Weitschuss traf Adrian Stühlinger schließlich ins leere Tor und fixierte den 5:2 Sieg der Kängurus.

 

 

Panthers legen vor

Die Panthers konnten im ersten Spiel gegen die Graz99ers II vorlegen und sind somit nur noch zwei Siege vom Finale entfernt. Bereits in der 9. Minute zeigte Gilbert Lehmann, wo es langgeht und hämmerte die Scheibe im Powerplay in das Netz der Grazer. Eine Minute später folgte aber die Antwort der Gäste, als Luca Pichler sich in die Schützenliste eintragen konnte. Im zweiten Abschnitt schockierte Pichler die Gastgeber mit seinem Doppelpack. Manuel Laritz beruhigte die die Heimischen allerdings in der 33. Minute wieder und zeigte sich für den Ausgleich verantwortlich. Drei Minuten später drehte Leon Konecny das Spiel wieder zugunsten der Panthers. Mario Baumann und Marc Trummer sorgten mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Die Panthers hatten aber noch lange nicht genug, denn Marco Scheriau machte das halbe Dutzend voll. Auch Daniel Gratzer ließ es sich nicht nehmen über einen Treffer zu jubeln und markierte den 7:2 Endstand. Frohnleiten führt somit in der Halbfinal-Serie gegen die Graz99ers II und kann am Mittwoch mit einem weiteren Sieg die Tür zum Finale noch weiter aufschlagen.

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

 

Kapfenberg KSV Eishockey : ATSE Graz 5:2 (0:1|1:1|4:0)

Tore: Winkler (22.), Bolterle (44.), Draschkowitz (51.), Trost (57.), Stühlinger (60./SH1) bzw. Brenter (20.), Florian (23./PP1)

Zwischenstand in der Serie: Kapfenberg KSV Eishockey : ATSE Graz 1:0

 

 

PlatinTV Dieses Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

 

Panthers Frohnleiten : Graz99ers II 7:2 (1:1|4:1|2:0)

Tore: Lehmann (9./PP1), Laritz (33.), Konecny (36.), Baumann (37.), Trummer (38.), Scheriau (45.), Gratzer (49.) bzw. Pichler (10., 23.)

Zwischenstand in der Serie: Panthers Frohnleiten : Graz99ers II 1:0

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana