Eliteliga: Frohnleiten sichert sich das Endspiel

20171118-IMG 4733 preview

STEHV/Helmut Huppmann

 

Der erste Finalteilnehmer der Eliteliga-Saison 2017/18 steht fest. Die Frohnleiten Panthers haben im entscheidenden dritten Spiel gegen die Graz99ers II mit 7:5 durch und lösen somit das Ticket für das Endspiel. Kapfenberg holte sich gegen ATSE Graz die Führung in der Serie zurück.

 

 

Frohnleiten sweept die Graz99ers II

Nach einem 7:2 und einem 5:1 Sieg konnte Frohnleiten auch im dritten Spiel gewinnen und steht somit im Finale der Eliteliga-Saison 2017/18. Allerdings waren es die Heimischen, die zunächst anschreiben konnten. Maximilian Lorber traf in der 4. Minute zur Führung für die Gastgeber. Erst zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Leon Konecny die passende Antwort parat. Die Graz99ers II ließen jedoch nicht locker und konnten in Person von Simon Helm die erneute Führung bejubeln. Mit einem Doppelschlag von Philipp Glauninger sowie Daniel Gratzer konnte Frohnleiten das Spiel wieder auf seine Seite holen. Die Graz99ers II gaben sich aber immer noch nicht auf und konnten im Powerplay auf 3:3 stellen. Auf der anderen Seite konnten auch Manuel Laritz und Marc Trummer in numerischer Überlegenheit treffen. So gingen die Panthers mit einem 5:3 Vorsprung in den letzten Abschnitt. Als Leon Konecny in der 45. Minute zum 6:3 traf, glaubten bereits alle an eine Vorentscheidung. Doch die Graz99ers II kämpften sich noch bis auf einen Treffer heran. Es blieb bis zum Schluss spannend. Erst Marco Scheriau brachte per Empty-Net die Erlösung und den Finaleinzug für Frohnleiten.

 

KSV holt sich die Führung zurück

DIe Serie zwischen Kapfenberg und ATSE Graz ist hingegen noch nicht entschieden. Nachdem die Kapfenberger das erste Halbfinal-Duell mit 5:3 gewinnen konnte, siegten die Eggenberger im zweiten Aufeinandertreffen in phänomenaler Art und Weise mit 6:3. Die Kängurus profitierten im ersten Abschnitt von einer 5 gegen 3 Überzahl und so traf Florian Hoppl zur Führung. Im zweiten Abschnitt warteten die Zuseher vergeblich auf weitere Treffer. Diese sollten im letzten Drittel folgen. In der 46. Minute erhöhte Lukas Draschkowitz den Vorsprung des amtierenden Meisters. Die Grazer wollten um jeden Preis noch einmal zurückkommen und gingen dafür volles Risiko. Torhüter Florian Zeugswetter, der sein Team während des ganzen Spiels mit tollen Paraden Rückhalt gab wurde vom Eis befördert. Mit dem sechsten Feldspieler kam dann allerdings der Empty-Net durch Stefan Trost. Der KSV führt in der Serie damit wieder mit 2:1. Am Mittwoch haben die Grazer die nächste Chance, in der Serie auszugleichen. 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Graz99ers II : Panthers Frohnleiten 5:7 (1:0|2:4|2:3)

Tore: Lorber (3., 32./PP1), Helm (26.), Pesendorfer (55.), Pirker (58.) bzw. Konecny (21., 45.), Glauninger (30.), Gratzer (32./SH1), Laritz (38./PP1), Trummer (43./PP1), Scheriau (60./EN)


Endstand in der Serie: Panthers Frohnleiten : Graz99ers II 3:0

 

 

PlatinTV Dieses Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

 

 

 

ATSE Graz : Kapfenberg KSV Eishockey 0:3 (0:1|0:0|0:2)

Tore: Hoppl (15./PP2), Draschkowitz (46.), Trost (60./EN)

 

Zwischenstand in der Serie: Kapfenberg KSV Eishockey : ATSE Graz 2:1

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana