Gebietsliga: Ice Pirates ringen Hornets nieder, Black Knights gegen Greenhorns souverän

Ice Pirates Hornets

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Zum Auftakt der Semifinal-Partien in der Gebietsliga gab es einen klaren 4:0 Sieg der Minka Black Knights gegen die Greenhorns. Darüber hinaus holten sich die Ice Pirates Bruck/Mur bei den Hornets nach Shootout den ersten Sieg. 

 

Black Knights holen sich ersten Sieg in der Serie

Mit 37 Punkten holten sich die Minka Black Knights den Sieg im Grunddurchgang. Dabei musste man während der ganzen Regular Season lediglich eine Niederlage nach Overtime hinnehmen. Zweimal verlor man nach regulärer Spielzeit und 12 Siege standen am Ende zu Buche. Auf der anderen Seite spielten aber auch die Greenhorns einen Grunddurchgang. Eine Weiterentwicklung veglichen mit der letzten Saison war klar zu sehen. Diese wollte man aber auch in den Play-Offs fortsetzen. Doch das Spiel begann aus Sicht der Greenhorns alles andere als gut, zumal Robert Lütter im Powerplay die Black Knights bereits nach drei Minuten in Führung bringen konnte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es aus Sicht der Black Knights in die erste Drittelpause. Nachdem im zweiten Abschnitt keine Treffer zu sehen waren, mussten die Zuseher auf das dritte Drittel für weitere Treffer warten. Nach 39 Minuten stellte Alois Writz den Zwei-Tore-Vorsprung für die Knights her. Christian Edlinger und Ingomar Gross im Powerplay sorgten schließlich für den 4:0 Endstand. Am Mittwoch könnten die Black Knights somit bereits den Finaleinzug fixieren.

 

Ice Pirates erkämpfen Sieg nach Penaltyschießen

Die Ice Pirates können mit Zufriedenheit auf den Grunddurchgang zurückblicken. Man war immer vorne dabei und ließ eigentlich keinen Zweifel daran aufkommen, dass man in das Play-Off möchte. Der Gegner, die Hornets stehen de facto schon seit zwei Wochen fest. Von allen Seiten wurde ein Duell auf Augenhöhe prognostiziert. Und in der Tat war es am Ende eine knappe Angelegenheit. Es dauerte zehn Minuten, ehe der erste Treffer in diesem Spiel bestaunt werden konnte. Mario Bauernhofer brachte die Hornets nach einem Wechselfehler der Gäste in Führung. Die Antwort der Ice Pirates folgte im zweiten Abschnitt. Denn Benjamin Prügger konnte dort den Ausgleichstreffer nach einem Rebound erzielen. Da im dritten Abschnitt keine Treffer fielen, musste eine Entscheidung im Shootout her. Dort hatten die Ice Pirates in Person von Stefan Golob das bessere Ende für sich und holten sich somit den ersten Sieg in der Serie. "Es war wie erwartet ein hartes Spiel von beiden Seiten. Wir hatten meiner Meinung nach offensiv leichte Vorteile. Der Goalie der Hornets hat in diesem Spiel gute Reflexe gezeigt.," meint Ice Pirates-Obmann Mario Mühlbacher zum Spiel. Vor heimischem Publikum können auch die Ice Pirates somit vorzeitig den Finaleinzug fixieren.

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Black Knights Kapfenberg : EHC Greenhorns 4:0 (1:0|1:0|2:0)

Tore: 1:0 Lütter R. (3./PP1) ; 2:0 Writz A. (39.) ; 3:0 Edlinger C. (42.) ; 4:0 Gross I. (45./PP1)

 

Stand in der Serie: 1:0

 

Hornets Bruck/Mur : Ice Pirates Bruck/Mur 1:2 n.P. (1:0|0:1|0:0|0:0)

Tore: 1:0 Bauernhofer M. (10.) ; 1:1 Prügger B. (23.) ; 1:2 Golob S. (45./PS)

 

Stand in der Serie: 0:1

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana