Gebietsliga: Auftaktsiege für Black Knights, Greenhorns und Hornets

Black Knights 1 Spieltag Saison 2017 18

STEHV/Helmut Huppmann

 

Zum Auftakt der Gebietsliga-Saison konnten die Greenhorns einen sagenhaften 10:0 Sieg gegen Vipers Bruck/Mur einfahren. Die Black Knights gewinnen gegen die Vipers Bruck/Mur mit 6:4 und die Hornets ringen die Murkanadier nach Penaltyschießen nieder.

 

 

Greenhorns gewinnen zweistellig

Einen furiosen Auftakt in die neue Gebietsliga-Saison konnten die Greenhorns hinlegen. Bereits nach drei Minuten klingelte es zum ersten Mal im Tor der Vipers, als Manuel Hofstadler den Führungstreffer markierte. Keine Minute später legte Michael Zach nach, ehe Georg Mader noch im ersten Abschnitt auf 3:0 stellte. Wer dachte, damit würden sich die Gastgeber zufrieden geben der irrte. Die Greenhorns legten weiter nach. Harald Häsl baute den Vorsprung weiter aus. Michael Zach und Georg Mader durften sich über einen Doppelpack freuen und machten das halbe Dutzend in diesem Spiel voll. Auch Thomas Schörkmayer brachte die Scheibe nach einem Zusammenspiel mit Ingo Gabriel und Harald Häsl zum 7:0 hinter die Linie. In der Schlussphase geigte auch noch Harald Häsl auf, der drei Tore innerhalb von fünf Minuten erzielte und mit insgesamt sieben Scorerpunkten der Mann des Spiels war. Die Greenhorns überrollen die Vipers/Bruck Mur klar mit 10:0.

 

Hornets feierten Sieg nach Penaltyschießen

Das Spiel zwischen den Murkanadiern aus Leoben und den Hornets war von Anfang an ausgeglichen. Die Gäste gingen durch einen Abwehrfehler der Murkanadier in der 13. Minute durch Robert Fritz in Führung. Die Antwort der Leobener folgte im zweiten Abschnitt, als Bernd Bertolli nach neun Minuten das 1:1 markieren konnte. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Mannschaften hätten das Spiel für sich entscheiden können. Doch sowohl die Murkanadier als auch die Hornets bissen sich die Zähne an den jeweiligen Torhütern aus, die eine hervorragende Leistung boten. Das logische Resultat nach der regulären Spielzeit lautete daher 1:1. Es ging somit ins Penaltyschießen. "Dort hatten die Hornets das glücklichere Ende für sich. Die beiden Spieldauer-Disziplinarstrafen waren von den Schiedsrichtern sicher etwas übertrieben," gibt Markus Köberl, Obmann der Murkanadier.

 

Black Knights drehen Drei-Tore Rückstand gegen Ice Pirates

Die Ice Pirates legten einen sehr starken Start hin und setzten durch Stefan Gletthofer das erste Ausrufezeichen. Innerhalb von vier Minuten bauten Stefan Golob und Philipp Golob den Vorsprung der Gäste aus. Nach dem ersten Abschnitt führten die Ice Pirates mit 3:0. In der Drittelpause wurden offenbar die richtigen Worte gefunden, denn die Black Knights starteten eine unglaubliche Aufholjagd. Sascha Meister erzielte zunächst den Anschlusstreffer, ehe Markus Mayerhofer mit einem Doppelpack den Rückstand egalisierte. Doch keine drei Minuten nach dem Ausgleich schlugen die Ice Pirates wieder zu. Mario Mühlbacher brachte die Ice Pirates im Powerplay wieder in Führung. Auch davon ließen sich die Black Knights nicht beirren! Ingomar Gross egalisierte den abermaligen Rückstand. Innerhalb von zwei Minuten trafen Marco Nouza und Christian Edlinger schließlich zum 6:4 Sieg der Black Knights.

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EHC Greenhorns : Vipers Bruck/Mur 10:0 (3:0|4:0|3:0)

Tore: Hofstadler (3.), Zach (4., 17.), Mader (7., 21.), Häsl (16., 38., 43., 43.), Schörkmayer (30.)

 

EC Murkanadier Leoben : Segafredo Hornets Bruck/Mur 1:2 n.P. (0:1|1:0|0:0)

Tore: Fritz (12.), Bertolli (24.), Bauernhofer (45., entscheidender Penalty)

 

Black Knights Kapfenberg : Ice Pirates Bruck/Mur 6:4 (0:3|3:1|3:0)

Tore: Gletthofer (3.), Golob S. (8.), Golob P. (12.), Meister (21.), Mayerhofer (22., 24.), Mühlbacher (27./PP1), Gross (31.), Nouza (36.), Edlinger (38.)

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana