Gebietsliga: Murkanadier jubeln über ersten Saisonsieg, Greenhorns und Black Knights mit Kantersiegen

Murkanadier Ice Pirates

STEHV/Helmut Huppmann

 

Beim fünften Anlauf hat es aus Sicht der Murkanadier endlich zu einem Sieg gereicht. Gegen die Ice Pirates Bruck/Mur gewann man mit 5:3. Die Greenhorns und die Black Knights fuhren deutliche Auswärtssiege ein.

 

Murkanadiern gelingt der Befreiungsschlag

Gegen die Ice Pirates Bruck/Mur sollte aus Sicht der Murkanadier endlich der erste Saisonsieg her. Doch der Anfang gestaltete sich einmal mehr äußerst schwierig, zumal Daniel Langmann und Stefan Gletthofer im Powerplay aus Sicht der Ice Pirates früh für die 2:0 Führung sorgten. Noch im ersten Abschnitt konnten die Heimischen allerdings durch Kurt Binder verkürzen, wodurch noch einmal Hoffnung aufkam. Als Karl Rothbauer im dritten Abschnitt den Ausgleich erzielte, war plötzlich alles wieder offen. Auch als Marco Hiden die neuerliche Führung für die Gäste markierte, ließens ich die Hausherren davon nicht unterkriegen. Nach dem Motto "Jetzt erst recht!" kämpften sich die Murkanadier zurück in dieses Spiel und wurden prompt belohnt. Andreas Bertolli glich in der 39. Minute abermals aus, ehe Kurt Binder und Köberl im Powerplay den 5:3 Sieg der Murkanadier in trockene Tücher brachten. Die Heimischen durften sich somit über den ersten Saisonsieg und den damit verbundenen Befreiungsschlag freuen.

 

Greenhorns lassen Hornets keine Chance

Die Greenhorns präsentierten sich bei den Hornets von Beginn an konzentriert und ließ, in der Defensive kaum Chancen für den Gegner zu. Trotz einiger guter  Möglichkeiten blieb es nach dem ersten Abschnitt nach dem Treffer von Harald Häsl zunächst beim knappen 1:0 aus Sicht der Gäste. Im zweiten Drittel baute Harald Häsl mit seinem Doppelpack den Vorsprung der Greenhorns noch weiter aus. Zwei Minuten später schraubte Thomas Schörkmayer das Resultat noch weiter in die Höhe. Harald Häsl avancierte zum Mann des Spiels und ließ es sich nicht nehmen, in der 29. Minute seinen Hattrick zu komplettieren. Die Greenhorns drückten jedoch weiter auf das Tor der Heimischen. Den Gästen gelang so der fünfte Treffer im Spiel durch Michael Zach, der den 5:0 Endstand perfekt machte. Es war ein souveräner und in dieser Höhe auch verdienter Sieg für die Greenhorns. Die Hornets mussten so die vierte Niederlage im fünften Spiel hinnehmen, während sich die Greenhorns mit dem vierten Saisonsieg auf dem 2. Tabellenplatz einpendeln.

 

Black Knights triumphieren bei Vipers

Die Black Knights konnten bei den Vipers am Ende einen deutlichen 10:3 Sieg einfahren. Es fing alles mit dem Treffer in der 6. Minute von Markus Mayerhofer an, der die Gäste in Führung brachte. Keine Minute später legte Christian Edlinger nach und erhöhte auf 2:0. Es ging Schlag auf Schlag, denn praktisch im Gegenzug kamen die Vipers zu ihrem Anschlusstreffer. Noch im ersten Drittel konnten die Knights aber durch die Treffer von Ingomar Gross, Sascha Meister und Robert Lütter den Vorsprung weiter ausbauen. Ingomar Gross und Christian Edlinger machten im zweiten Abschnitt mit ihren jeweils zweiten Treffern in diesem Spiel alles klar. Stefan Wartinger versuchte noch, das Ergebnis zu korrigieren und schnürte im letzten Drittel seinen Doppelpack. Christian Edlinger zeigte sich gegen die Vipers allerdings in Torlaune und machte seinen Hattrick perfekt und Sascha Meister durfte sich über einen Doppelpack freuen. Das 3:10 von Günter Kohlhuber war schließlich der Abschluss. Die Black Knights setzen sich mit dem fünften Sieg im fünften Spiel an die Tabellenspitze der Gebietsliga. Die Vipers stehen weiterhin am Tabellenende.

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Murkanadier Leoben : Ice Pirates Bruck/Mur 5:3 (1:2|0:0|4:1)

Tore: Langmann (4.), Gletthofer (10./PP1), Binder (13., 44./PS), Rothbauer (32.), Hiden (35.), Bertolli (39.), Köberl (45./PP1)

 

Segafredo Hornets : EHC Greenhorns 0:5 (0:1|0:3|0:1)

Tore: Häsl (13., 21., 29.), Schörkmayer (23.), Zach (39.)

 

Vipers Bruck/Mur : Black Knights Kapfenberg 3:10 (1:5|0:2|2:3)

Tore: Mayerhofer (6.), Edlinger (7., 22., 40.), Wartinger (8., 31.), Gross (11., 21.), Meister (11./PP1, 42.), Lütter (12.), Assigal (30.), Kohlhuber (44.)

 

 

 

 

Für den STEHV;

 

Dominik Hana