Gebietsliga: Erste Niederlage für Black Knights, Hornets biegen Murkanadier

Hornets Greenhorns

STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Gebietsliga setzte es für die Minka Black Knights gegen die Ice Pirates Bruck/Mur die erste Saisonniederlage. Die Hornets biegen die Murkanadier mit 4:2 und die Greenhorns triumphieren bei den Vipers.

 

 

Greenhorns machen ihre Hausaufgaben

Obwohl die Greenhorns die klare Favoritenrolle innehaten, entwickelte sich von Beginn weg ein zerfahrenes Spiel, wobei sich die Gäste sehr schwer taten. Das erste Drittel ging an die Vipers, die durch Tore von Kevin Petter und Patrick Glader mit 2:0 führten. Die Greenhorns ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken, in der Kabine dürften die richtigen Worte gefallen sein. Zunächst verkürzte Thomas Schörkmayer in der 18. Minute, ehe Harald Häsl wenig später den Rückstand egalisieren konnte. Doch die Gäste hatten nach wie vor nicht genug. 34 Minuten waren absolviert, als Ingo Gabriel sich im Powerplay ein Herz fasste und die Scheibe im Tor der Vipers unterbringen konnte. Die Entscheidung führte Michael Zach herbei, der in der 44. Minute zum 4:2 Endstand traf. Die Greenhorns fahren nach einer durchwachsenen Leistung den fünften Sieg im sechsten Spiel ein und sind nun aufgrund der Niederlage der Black Knights punktegleich mit den Kapfenbergern an der Tabellenspitze.

 

Erste Niederlage für Black Knights

Im sechsten Saisonspiel mussten die Black Knights ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Allerdings legte man zunächst einen optimalen Start hin, bereits nach 55 Sekunden streckte Patrick Rust die Hände jubelnd in die Höhe. Noch im ersten Abschnitt folgte die Antwort der Gastgeber in Form des Ausgleichstreffer. Für diesen war Philipp Golob verantwortlich. Mit dem 1:1 ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste abermals das erste Wort, als Marco Nouza zugunsten der Black Knights auf 2:1 stellte. Doch auch davon ließen sich die Heimischen nicht aus der Bahn werfen. Mario Weinzierl traf in der 32. Minute im Powerplay zum 2:2. Bis zum Schluss war somit alles offen. Das bessere Ende hatten schließlich die Ice Pirates, als Stefan Gletthofer zum Matchwinner avancierte und den Ice Pirates drei Punkte bescheren konnte. Die Ice Pirates dürfen sich über den dritten Saisonsieg freuen. Die Black Knights halten aktuell bei 15 Punkten und sind aufgrund der besseren Tordifferenz vor den Greenhorns an der Tabellenspitze.

 

Hornets biegen Murkanadier

Die Hornets empfingen am vergangenen Wochenende in der Gebietsliga die Murkanadier. Keine drei Minuten waren absolviert, ehe Matthias Moik durch einen verdeckten Schuss die Gastgeber in Führung brachte. Vier Minuten später hatten die Murkanadier in Person von Christian Galler die passende Antwort parat. Im zweiten Abschnitt warteten die Zuseher vergeblich auf weitere Treffer. Diese sollten im letzten Drittel folgen. Doch praktisch im Gegenzug brachte Florian Spicak nach einer sehenswerten Kombination die Hornets wieder in die Spur. Mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute avancierte Richard Graf zum Matchwinner und sorgte dafür, dass die Hornets den dritten Saisonsieg bejubeln durften. " Das Spiel war aus meiner Sicht sehr gut, auch fair geführt. Es wurde in den letzten drei Minuten entschieden," sagte Matthias Moik von den Hornets. Die Murkanadier hingegen stehen mit der fünften Saisonniederlage auf dem vorletzten Tabellenplatz der Gebietsliga.

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Vipers Bruck/Mur : EHC Greenhorns 2:4 (2:0|0:2|0:2)

Tore: Petter (7.), Glader (10.), Schörkmayer (18.), Häsl (30.), Gabriel (34./PP1), Zach (44.)

 

EC Segafredo Hornets : EC Murkanadier Leoben 4:2 (1:1|0:0|3:1)

Tore: Moik (3.), Galler (7.), Kräutler (34.), Spicak (36.), Graf (45./PP1, 45.)

 

Ice Pirates Bruck/Mur : Black Knights Kapfenberg 3:2 (1:1|0:1|2:0)

Tore: Rust (1.), Golob (6.), Nouza (16.), Weinzierl (32./PP1), Gletthofer (38.)

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana