Gebietsliga: Black Knights müssen sich Hornets geschlagen geben

Black Knights Kapfenberg 

STEHV/Helmut Huppmann

 

 

In der Gebietsliga gab es zwei Auswärtssiege. Die Greenhorns und die Ice Pirates Bruck/Mur durften in der Fremde jubeln. Die Segafredo Hornets konnten vor heimischem Publikum die Black Knights in die Knie zwingen.

 

 

Hornets zwingen Black Knights in die Knie

Bereits am Mittwoch haben die Hornets die Black Knights Kapfenberg empfangen. Den besseren Beginn konnten die Gäste für sich verzeichnen, die durch den Doppelpack von Marco Nouza früh mit 2:0 in Führung gingen. Den einzigen Treffer im zweiten Abschnitt hatten die Hornets zu verbuchen, als Matthias Moik aus Sicht der Gastgeber den Rückstand verkürzen konnte. Im letzten Drittel ging es noch einmal richtig zur Sache. Zunächst stellte Robert Jungbauer nach Vorlage von Markus Mayerhofer den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Daraufhin drehten die Gastgeber auf und dank Doppeltorschütze Mario Bauernhofer stellten die Heimischen auf 3:3. Auf der anderen Seite konnte sich auch Roman Grillitsch in die Torschützenliste eintragen und so führten die Black Knights wieder mit 4:3. Im Finish gaben die Hornets aber noch einmal richtig Gas und wurden durch den neuerlichen Ausgleich in Person von Richard Graf belohnt. Am Ende bescherte Pascal Spicak mit seinem Treffer im Powerplay den Hornets drei Punkte. Für die Black Knights ist es die dritte Saisonniederlage. Für beide Mannschaften geht es am 30. Dezember wieder weiter. Während die Black Knights die Vipers Bruck/Mur empfangen, müssen die Hornets zu den Greenhorns.

 

Greenhorns prolongieren ihre Siegesserie

Das Spiel zwischen den Murkanadiern und den Greenhorns war von Anfang an ein enges und hart umkämpftes. Im ersten Abschnitt waren vorerst keine Treffer zu bestaunen. Im zweiten Drittel meldeten sich die Murkanadier zu Wort, als Christian Galler die Scheibe in das Netz der Greenhorns beförderte Die Antwort folgte erst im letzten Abschnitt. Michael Zach brachte die Gäste wieder zurück in das Spiel. Da die regulären Spielzeit keine Entscheidung brachte, musste das Penaltyschießen für eine Entscheidung herhalten. Dort behielt Thomas Schörkmayer die Nerven und bescherte den Greenhorns den Extrapunkt. Die Tabellenführung konnte somit bis auf fünf Punkte ausgebaut werden. Für die Greenhorns war es darüber hinaus der achte Sieg im neunten Saisonspiel. Die Murkanadier müssen hingegen ihre siebente Saisonniederlage hinnehmen.

 

16 Treffer zwischen Ice Pirates Bruck/Mur und Vipers

Ein wahres Schützenfest sahen die Zuschauer im Spiel zwischen den Ice Pirates Bruck/Mur und den Vipers. Philipp Prügger und Constantin Wuthe brachten die Gäste nach 13 Minuten mit 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung nahmen die Ice Pirates mit in den zweiten Abschnitt. Dort konnte Reinhard Rosenblattl zwar zwischenzeitlich verkürzen. Doch Philipp Prügger schnürte seinen Doppelpack und steltle den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Es sollte nicht sein letzter Treffer in diesem Spiel bleiben. Zusätzlich dazu trug sich auch Stefan Golob in die Torschützenliste ein und stellte auf 4:1. Die Vipers gaben sich aber dennoch nicht geschlagen und kämpften sich noch einmal zurück. Auch Stefan Wartinger netzte doppelt und egalisierte den Rückstand. In den Schlussminuten drehten die Ice Pirates Bruck/Mur noch einmal richtig auf. Innerhalb von einer Minute legte Philipp Prügger drei weitere Treffer im Powerplay nach und so führten die Heimsichen plötzlich wieder mit 8:4. Am Ende siegten die Ice Pirates mit 9:5. Die Ice Pirates haben damit aktuell 15 Punkte und liegen auf dem dritten Platz der Gebietsliga. Die Vipers sind weiterhin das Schlusslicht.

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EC Segafredo Hornets : Minka Black Knights 5:4 (0:2|1:0|4:2)

Tore: Moik (16.), Bauernhofer (36., 38.), Graf (42.), Spicak (45./PP1) bzw. Nouza (10., 13.), Jungbauer (31.), Grillitsch (40.)

 

EC Murkanadier : EC Greenhorns 1:2 n.P. (0:0|1:0|0:1)

Tore: Galler (28.) bzw. Zach (36.), Schörkmayer (45./entscheidender Penalty)

 

Vipers Bruck/Mur : Ice Pirates Bruck/Mur 5:9 (0:2|2:2|3:5)

Tore: Rosenblattl (17.), Petter (28.), Wartinger (31., 34.), Diepold (42.) bzw. Prügger (8./PP1, 23., 40./PP1, 40./PP1, 40./PP1), Golob S. (25.), Golob P. (36./PP2), Langmann (45.)

 

 

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana