Gebietsliga: Black Knights setzen sich im Spitzenspiel durch, Hornets und Murkandier feiern nach Penaltyschießen

Black Knights Mannschaftsfoto

STEHV/Helmut Huppmann

 

 

In der Gebietsliga konnten sowohl die Hornets als auch die Murkanadier nach Penaltyschießen gewinnen. Im Spitzenspiel setzten sich die Black Knights gegen die Greenhorns durch.

 

 

Black Knights gewinnen Spitzenspiel

Es war das lange erwartete Duell in der Gebietsliga. Der Tabellenführer, die Black Knights aus Kapfenberg empfingen den direkten Verfolger, die Greenhorns. Spannung war im Vorfeld des Duells also in jedem Fall garantiert.  Der Leader der Gebietsliga-Tabelle legte einen Blitzstart hin und führte bereits nach 20 Sekunden durch das Tor von Markus Mayerhofer. Nach 53 Sekunden streckte Ingomar Gross die Hände jubelnd in die Höhe und stellte auf 2:0. Zum Abschluss des ersten Drittels traf Christian Edlinger und baute den Vorsprung der Gäste noch weiter aus. Der Schock war den Greenhorns ins Gesicht geschrieben. So hatte man sich den Spielverlauf garantiert nicht vorgestellt. Die Heimischen nutzten im zweiten Abschnitt dennoch eine doppelte Überzahlsituation. Michael Zach brachte die Gastgeber wieder zurück. Als er im dritten Abschnitt noch einmal zuschlagen konnte, kam plötzlich wieder Hoffnung bei den Greenhorns auf. Diese wurde aber wieder relativ schnell im Keim erstickt, denn Ingomar Gross setzte mit seinem Tor zum 4:2 den Schlusspunkt.

 

Hornets weiterhin nicht aufzuhalten

Die Hornets sind weiterhin nicht zu stoppen und feiern gegen die Ice Pirates Bruck/Mur den fünften Sieg in Folge. Ursprünglich wollten sich die Ice Pirates für die Niederlage gegen die Black Knights rehabilitieren. Aus diesem Vorhaben wurde allerdings nichts. Die Gäste konnten aber zumindest den besseren Start für sich verzeichnen. Stefan Golob und Mario Mühlbacher sorgten dafür, dass die Ice Pirates Bruck/Mur nach acht Minuten bereits mit 2:0 führten. Die Antwort der Heimischen nach einem eher schleppenden Beginn folgte im zweiten Abschnitt. Es war zugleich der große Auftritt von Mario Bauernhofer, der mit seinem Hattrick den Rückstand der Gastgeber egalisieren konnte. Nachdem im dritten Drittel keine Treffer mehr fielen, musste im Penaltyschießen eine Entscheidung her. Dort sorgte Richard Graf für ein Happy End aus Sicht der Hornets, die somit weiterhin ihren Siegeszug in der Gebietsliga fortsetzen. Für die Ice Pirates Bruck/Mur war es auf der anderen Seite die dritte Niederlage in Folge.

 

Murkanadier ringen Vipers nieder

Das Duell zwischen den Vipers und den Murkanadiern brachte im ersten Abschnitt keine Treffer. Diese hoben sich beide Mannschaften für den zweiten Abschnitt auf. Marcel Pracher brachte die Murkanadier in der 23. Minute in Führung. Im letzten Drittel lieferten die Vipers in Form des Ausgleichstreffers in Person von Kevin Petter die Antwort. Wenige Minuten später war Stefan Wartinger zur Stelle, der das Spiel zugunsten der Heimischen zunächst drehen konnte. Da hat man aber die Rechnung ohne Wolfgang Vollmann gemacht, der die Murkanadier noch in regulärer Spielzeit rettete und ins Penaltyschießen brachte. Der Torschütze zum Ausgleichstreffer avancierte mit seinem verwandelten Penalty zugleich zum Mann des Spiels. Die Murkanadier gewinnen mit 3:2 nach Penaltyschießen und dürfen sich über den ersten Sieg im Jahr 2018 freuen. Die Vipers sind nach dieser Niederlage hingegen nach wie vor am Tabellenende vorzufinden.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Samstag, 13. Jänner 2018 EHC Greenhorns : Minka Black Knights 2:4 (0:3|1:0|1:1)

Tore: Zach (16./PP2, 34.) bzw. Mayerhofer (1.), Gross (1., 41.), Edlinger (13.)

 

Samstag, 13. Jänner 2018 EC Segafredo Hornets : Ice Pirates Bruck/Mur 3:2 n.P. (0:2|2:0|0:0|0:0)

Tore: Bauernhofer (16., 27.), Graf (45./entscheidender Penalty) bzw. Golob (8.), Mühlbacher (8.)

 

Samstag, 13. Jänner Vipers Bruck/Mur : EC Murkanadier 2:3 n.P. (0:0|0:1|2:1)

Tore: Petter (38.), Wartinger (42.) bzw. Pracher (23.), Vollmann (42., 45./entscheidender Penalty)

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana