Gebietsliga: Auch in der Gebietsliga starten die Play-Offs

20171127-20171126-IMG 5386 preview

STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Gebietsliga beginnen am kommenden Wochenende die Play-Offs. Vier Teams haben es in das Halbfinale geschafft. Die Black Knights fordern die Ice Pirates Bruck/Mur, während die Greenhorns auf die Hornets treffen.

 

 

Die erste Phase der Meisterschaft in der Gebietsliga sind vorbei. Ab sofort sind nur noch vier Teams im Rennen um den Gebietsliga-Titel. Die Black Knights treffen auf die Ice Pirates Bruck/Mur. Die Greenhrons bekommen es mit den Hornets zu tun. Im Semifinale wird in einer best-of-three Serie gespielt. Also jenes Team, welches zuerst zwei Spiele für sich entscheiden kann steigt in das Finale auf. Bei unentschiedenem Spielstand erfolgt ein Penaltyschießen, um den Sieger zu ermitteln. In einem möglichen entscheidenden dritten Spiel erfolgt nach unentschiedenem Spielstand nach 45 Minuten eine fünfminütige "Sudden Victory Overtime" 4 gegen 4. Sofern keine Entscheidung fällt, kommt es zum Penaltyschießen.

 

Black Knights in der Favoritenrolle

Die Black Knights aus Kapfenberg haben den Grunddurchgang in der Gebietsliga quasi nach Belieben dominiert und diesen mit elf Punkten vor den Greenhorns an der Tabellenspitze beendet. In 15 Spielen gab es elf Siege und vier Niederlagen. Gegen die Ice Pirates Bruck/Mur ist man daher Favorit. "Wir haben es recht gut gemacht. Aber wir haben sicher noch Luft nach oben," weiß Robert Jungbauer von den Black Knights. Beim ersten Aufeinandertreffen konnten die Kapfenberger noch mit 6:4 gewinnen. Im zweiten Duell jedoch behielten die Ice Pirates mit 3:2 die Oberhand. Der Grunddurchgangssieger ist also gewarnt. Mit zuletzt zwei Siegen in Folge konnte die Truppe aus Bruck/Mur auch Selbstvertrauen für das Duell gegen die Black Knights tanken. Der Sieger des Grunddurchgangs rappelte sich nach der 1:5 Niederlage gegen die Hornets auf und siegte zuletzt bei den Vipers mit 6:4. Bei beiden Teams scheint die Form also zu stimmen. Es ist zudem auch die FInalpaarung aus dem Vorjahr. "Es wird schwierig. Die Ice Pirates sind sehr stark. Es muss jeder seine Bestform abrufen," gibt Robert Jungbauer die Marschroute für das Duell gegen dei Ice Pirates Bruck/Mur vor.

 

 

Greenhorns fordern die Hornets

Erst am vergangenen Wochenende standen sich beide Mannschaften gegenüber. Die Greenhorns mussten sich in der Brucker Fledermausarena mit 1:3 geschlagen geben. Es war allerdings ein hart umkämpftes Spiel, zumal es fünf Minuten vor Schluss noch 1:1 stand. Eine Woche später kommt es im Gebietsliga-Halbfinale zu einem erneuten Wiedersehen. Das erste Duell im Grunddurchgang gewannen die Greenhorns klar mit 5:0. Im zweiten Spiel setzten sich die Hornets knapp mit 3:2 durch. "Wir haben den stärkeren Torhüter auf unserer Seite. Die Ausgangslage ist also relativ gut. Ich erwarte schnelle und faire Spiele," meinte Matthias Moik von den Hornets. Sein Team konnte sich im Gegensatz zum ersten Drittel der Meisterschaft steigern und die letzten acht Spiele gewinnen: "Das erste Drittel des Grunddurchgangs war leider nicht berauschend. Wir haben einfach keine Tore erzielt, aber auch wenig bekommen," weiß Matthias Moik. Die Hornets haben von allen Play-Off Teilnehmern die schlechteste Plus-Minus Statistik. Das muss aber im Hinblick auf die kommenden Spiele nichts heißen, zumal die Karten neu gemischt werden. Die Greenhorns werden versuchen, an den starken Grunddurchgang anzuknüpfen. Schließlich hatte man da sogar kurz die Tabellenführung inne.

 

 

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Black Knights Kapfenberg : Ice Pirates Bruck/Mur

Spiel 1: Sonntag, 11.02. 2018 (11:00|Kapfenberg)

Spiel 2: Mittwoch, 14.02. 2018 (18:30|Bruck/Mur)

mögliches Spiel 3: Sonntag, 18.02. 2018 (11:00|Kapfenberg)

 

EHC Greenhorns : EC Segafredo Hornets

Spiel 1: Samstag, 10.02. 2018 (16:15|Leoben)

Spiel 2: Mittwoch, 14.02. 2018 (20:15|Bruck/Mur)

mögliches Spiel 3: Samstag, 17.02. 2018 (15:30|Leoben)

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana