STEHV Ligastruktur 2017/18

Ligauebersicht

Nach einigen Ligasitzungen stehen nun die Ligen der STEHV Saison 2017/18 fest!

So schwierig wie schon lange nicht mehr konstellierten sich die Ligagespräche für die Saison 2017/18. Nach dem Nennschluss für die STEHV Ligen am 30.4.17 stellten sich noch einige Fragezeichen die eine klare Ligastruktur nicht zuließen. In unzähligen Gesprächen und schlußendlich den Ligasitzungen im Juli konnte dann schon grünes Licht gegeben werden, jedoch ergaben weitere Forderungen von Vereinen eine erneute völlige Neustrukturierung der Eishockeyligen 2017/18.

 

LE Kings müssen Nennung zurückziehen

Besonders hart trifft den Steirischen Eishockeysport dass mit den LE Kings ein Eliteligaverein heuer nicht am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen kann. DIe prekäre Kadersituation in der Montanstadt und Forderungen von Spielern veranlassten den Obmann der Leobner schlussendlich die Reisleine zu ziehen - leider ein nachvollziehbarer Schritt. Leoben wird sich neu orientieren und plant mit einer schlagkräftigen Truppe in der Saison 2018/19 zurückzukehren.

Auch die Spielgemeinschaft Weiz Bulls/HC Hartberg musste sein Team aus der Landesliga zurückziehen. Da vor 2 Jahren in Hartberg von der Politik die Eisfläche eingestellt wurde, überrascht dies nicht dass Spieler den Hartbergern abhanden kommen und vor allem der Nachwuchs massiv leiden muss - die Konsequenz: Die Spielgemeinschaft Weiz Bulls/HC Hartberg zieht seinen Kader auf eine Mannschaft zusammen und möchte in der Eliteliga besser reüsieren als letzte Saison!

Der RHC Rottenmann wurde von den Mondi Sharks ersetzt die auch den Großteil des Rottenmanner Kader übernehmen und die Graz 99ers schicken Ihre Juniors in das Rennen um den Eliteligameistertitel. Das Waldcafe Harrer und die Ice Sharks Bruck an der Mur steigen mit einem überalterten Kader aus der Meisterschaft aus, die "junge Generation" der beiden Mannschaften teilt sich auf die weiteren Unterligamannschaften auf die sich über eine größere Kadertiefe freuen!

DER KSV Kapfenberg hingegen will sich auf Höheres vorbereiten und hat deshalb beim ÖEHV angesucht Freundschaftsspiele gegen AHL Vereine durchführen zu können um sich an das AHL Niveau heranzutasten. In der letzten Sitzung mit den Österreichischen Vereine haben 4 davon sofort zugestimmt. Italienische Vertreter aus der AHL könnten noch folgen. Ob Spiele gegen den KAC II, Feldkirch, Zell am See und Kitzbühel in Kapfenberg zu sehen sein werden ist allerdings eher unwahrscheinlich da diese Teams an Ihren spielfreien Wochenenden in der AHL (auf Grund der 17 Teilnehmer) keine Auswärtsfahrten auf sich nehmen wollen - hier wird allerdings noch verhandelt. Auf alle Fälle werden hochkarätige Gegner im August in der Böhlerstadt zu sehen sein. Am 25. und 26.8 findet ein Turnier mit Jesenice (SLO), Neumarkt (ITA), Gladiators Trnava (SVK) und den Kapfenbergern statt.

 

Auf und Abstieg

Die Ruffnecks Gratwein/Strassengel, die letzte Saison aus der Landesliga in die Unterliga wechselten, gehen noch einen Schritt tiefer nachdem man letzte Saison ohne Sieg den letzten Platz belegte und treten heuer in der Bezirksliga an hingegen die Blue Wings Kapfenberg aus der Gebietsliag den motivierten Schritt in die Unterliga antreten! Die IPR Langenwang und die M-Rast Wölfe müssen ebenso Spieler abgeben und können daher das Landesliganiveau nicht halten und wechseln somit in die Unterliga.

Mit der heurigen Saison wird es auch ein Auf- und Abstiegsszenario geben. Der Unterliga Letzte wird durch den Bezirksligameister ersetzt und auch in der Bezirks- und Gebietsliga wird es dementsprechend einen Auf- und Absteiger geben.

 

Ligastruktur 2017/18

Durch all diese Verschiebeungen ergeben sich nun 5 Leistungsklassen wobei in der Eliteliga und Landesliga eine Verschränkung eingeführt wurden.

7 Eliteligamannschaften duellieren sich in 2 Grunddurchgangsrunden ab 23.September 2017. Parallel dazu spielen 3 Landesligavereine einen Grunddurchgang bis 23.Dezember 2017. Danach wird eine Zwischenrunde in die "Meisterrunde", mit den top 6 Teams aus dem Eliteligagrunddurchgang, und eine "Qualifikationsrunde", 7ter des Eliteligagrundurchgangs und den 3 Landesligisten, geteilt. Die Meisterrunde spielt sich die 4 Teams aus welche Heimrecht in der Play Off Viertelfinalrunde haben werden und ein "Picking System" wurde ebenso vereinbart. Aus der Qualifiktionsrunde kommen die ersten beiden Teams in das Eliteliga Play Off Viertelfinale hinzu. Der Erstplatzierte aus der Meisterrunde darf zuerst seinen Viertelfinalgegner wählen dann Platz 2 etc. wie auch in der EBEL. Als kleines Zwischenhighlight wird diese Picking Runde auch im LIVESTREAM zu sehen sein.

Dieser wird in der Saison 2017/18 ebenso ausgeweitert - so gibt es heuer ab der ersten Runde das "Spiel der Runde" live zu sehen und alle Play Off Spiele. Weitere Neuerungen punkto Liveübertragungen wird es in Kürze geben.

Die beiden Mannschaften die nicht in die Eliteliga Play Offs kommen spielen sich in einer best of 3 Serie den Landesligameistertitel aus.

 

Unterliga, Bezirksliga und Gebietsliga

Grundsätzlich bleibt in diesen 3 Ligen alles beim Alten....oder doch nicht? Ligamodus und Teilnehmeranzahl bleiben gleich! In der Unterliga werden sich 7 Mannschaften gegenüber stehen, in der Bezirksliga und Gebietsliga jeweils 6 Manschaften. Durch die Mannschaftsverschiebeungen werden aber in der Unterlige 4 neue Teams antreten und in der Bezirks- sowie Gebietsliag jeweils ein neues Team. 

 

Die Spielpläne und neu überarbeiteten Durchführungsbestimmungen werden in Kürze fertiggestellt sein und selbstverständlich auf unserer Homepage veröffentlicht werden.

 

Ligastruktur 2017/18

 

Ligauebersicht

Bericht STEHV