Unterliga: Drei Auswärtssiege in der Unterliga

stehv-4

Dieser Spieltag in der Unterliga gehörte ganz eindeutig den Auswärtsmannschaften. RHC Rottenmann bezwingt die Ruffnecks, die Devils aus Kapfenberg behalten gegen Walcafé Harrer die Oberhand und und die Bergerbauer Warriors setzen sich gegen die Gösser Black Panthers durch.

 

 

 

Ruffnecks schlittern in nächstes Debakel

Der Saisonauftakt gegen die Ice Sharks Bruck ging mächtig in die Hosen. Zu viele Eigenfehler, zu wenig Druck auf das gegnerische Tor. All das waren Gründe für die 0:5 Pleite. Der Blick sollte nach vorne gerichtet werden und da der Trainingsbetrieb bei Gratwein-Straßengel losging war man voller Optimismus. Doch dieser wurde rasch getrübt. Denn im Spiel gegen Rottenmann gab es ebenso nichts zu holen. Zwar fielen im ersten Drittel keine Treffer. Doch in der 21. Minute dann der erste Rückschlag für die Heimischen: Peter Knaus brachte die Gäste aus Rottenmann mit einem Shorthander in Führung. Drei Minuten später folgte der Doppelschlag. Georg Tafner stellte den Zwei-Tore-Vorsprung her. Im letzten Abschnitt fixierten Peter Knaus und Robin Huber brachten mit ihren Toren den 4:0 Sieg in trockene Tücher. Für die Ruffnecks ist es die zweite "Ohrfeige" in Folge, während RHC Rottenmann den zweiten Erfolg en suite einfahren konnte und in der Tabelle nun Dank der besseren Tordifferenz auf dem dritten Tabellenplatz stehen.

 

 

Devils bezwingen Old-Boys

Für Waldcafé Harrer waren die ersten zwei Spiele ein Auf und Ab. Auf die 1:5-Klatsche zum Auftakt gegen die Gösser Black Panthers folgte ein 4:2 Sieg bei den Bergerbauer Warriors. Nun empfing man die Sajowitz Devils aus Kapfenberg, die vor dem Spiel ebenso ein Sieg und eine Niederlage auf der Habenseite haben. Die Heimischen hatten den deutlich besseren Start in diesem Spiel und gingen durch zwei Treffer von Christian Urank und dem Tor in Person von Robert Lechner mit 3:0 in Front. Noch im ersten Drittel konnten die Kapfenberger allerdings verkürzen, als im Powerplay Sascha Stradner jubelnd abdrehte. Doch er hatte nicht genug und legte im zweiten Abschnitt noch einen Treffer nach. Zwar legte Robert Lechner nach und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für die Old-Boys wieder her. Dann legten die Devils aber richtig los: Gleich sechs Tore landeten im Tor von Waldcafe Harrer im letzten Drittel. Somit gab man das Spiel aus der Hand und muss am Ende mit einer 4:9 Niederlage leben. Mann des Spiels war Sascha Stradner, der vier Tore und ein Assist beisteuerte.

 

 

Erster Dämpfer für die Black Panthers

Die Gösser Black Panthers erleiden gegen die Bergerbauer Warriors die erste Saisonniederlage. Während man gegen Waldcafe Harrer und RHC Rottenmann/Mondi klar die Oberhand behielt, reichte es diesmal nicht für einen Erfolg. In einem rassigen Spiel von beiden Seiten hatten die Bergerbauer Warriors in Person von Thomas Just das erste Wort. Patrick Pachner zeigte allerdings Verantwortung und erzielte das 1:1. Nach exakt 15 Minuten hatten die Gäste aber wieder die Nase vorn, ehe die Black Panthers in Überzahl wieder Gleichstand herstellen konnten. Im Finish hatten die Bergerbauer Warriors dann den längeren Atem. Zunächst durfte sich Thomas Just als Doppeltorschütze feiern lassen, ehe Daniel Hiden in doppelter Überzahl zuschlug und Christian Kohlhuber setzte mit dem 5:2 den Schlusspunkt. Die Bergerbauer Warriors bezwingen die Gösser Black Panthers mit 5:2.

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EC Ruffnecks/Gratwein : RHC Rottenmann/Mondi 0:4 (0:0|0:2|0:2)

Tore: 0:1 Knaus P. (21.) ; 0:2 Tafner G. (24.) ; 0:3 Knaus P. (37.) ; 0:4 Huber R. (41.)

 

EC Waldcafe Harrer : Sajowitz Devils Kapfenberg 4:9 (3:1|1:2|0:6)

Tore: 1:0 Urank C. (1./SH1) ; 2:0 Urank C. (9.) ; 3:0 Lechner R. (10.) ; 3:1 Stradner S. (15./PP1) ; 3:2 Stradner S. (21./PP1) ; 4:2 Lechner R. (22.) ; 4:3 Stradner S. (30./PP1) ; 4:4 Gruber R. (34./PP1) ; 4:5 Papst J. (35./PP1) ; 4:6 Gruber M. (36.) ; 4:7 Stradner S. (41.) ; 4:8 Gruber M. (42./PP2) ; 4:9 Häsl H. (44.)

 

Gösser Black Panthers : Bergerbauer Warriors 2:5 (1:1|1:2|0:2)

Tore: 0:1 Just T. (5.) ; 1:1 Pachner P. (13.) ; 1:2 Mosbacher S. (15.) ; 2:2 Geißler G. (20./PP1) ; 2:3 Just T. (23.) ; 2:4 Hiden D. (40./PP2) ; 2:5 Kohlhuber C. (44.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana