Unterliga: Black Panthers mit zwei Siegen am Stück

Gösser Black Panthers

Logo Gösser Black Panthers/Facebook

 

Die Gösser Black Panthers blicken auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende in der Unterliga zurück. Schließlich konnte man sowohl die Ruffnecks als auch die Ice Sharks Bruck in die Schranken weisen. Rottenmann ringt indes die Bergerbauer Warriors nieder.

 

Doppelrunde mit Folgen für die Black Panthers

Keine Zeit zum Ausatmen für die Black Panthers. Denn man hatte in dieser Woche durch die Doppelrunde gleich zwei Spiele zu bestreiten. Bereits am Donnerstag traf man auf die Ruffnecks, die bislang keinen einzigen Punkt einfahren konnten. Dementsprechend waren die Panthers der Favorit. Diese Rolle konnte man auch untermauern. Es war von Beginn an eine schnelle, harte aber faire Partie. Den besseren Start hatten die Ruffnecks zu verzeichnen. Stefan Hausegger zog ab und dem Black Panthers-Keeper Jürgen Baumgartner rutschte die Scheibe durch die Füße durch. Ein unglücklicher Gegentreffer für die Heimischen. Doch danach ist das Werk der Panthers ins Laufen gekommen. Markus Dornhofer sorgte für den Ausgleich, ehe ein Doppelpack von Michael Nestelbacher den 3:1 Vorsprung für die Hausherren zur Folge hatte. Anschließend beruhigte man das Spiel und die Gastgeber konnten den Vorsprung ohne größere Probleme über die Zeit bringen. Für Ergebniskorrektur sorgte Patrick Pachner, der auf 4:1 erhöhte und den Endstand besiegelte. "Nach einem etwas mühsamen Beginn kam dann ab dem zweiten Drittel unser Werk ins Laufen. Leider hat diese Doppelrunde für uns Konsequenzen: Denn wir haben dadurch Verletzte davongetragen," meint Panthers-Obmann Gerald Fellner.

 

24 Stunden später musste Gratwein-Straßengel wieder ran. Obwohl die Beine noch vom Vortag müde waren, wolten die Sajowitz Devils ihren Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen. Obwohl die Statistiken klar für die Kapfenberger sprachen, gelten angeschlagene Mannschaften immer als besonders gefährlich. Es dauerte acht Minuten, ehe Sascha Stradner die Devils jubeln ließ. Die Chancen der Gäste fanden letztlich bei Devils-Goalie Daniel Ertl ein jähes Ende. Noch im ersten Abschnitt wurde das Spiel entschieden. Manuel Gruber und Michael Gruber sorgten mit einem Doppelschlag binnen 20 Sekunden für das 3:0. In den folgenden zwei Dritteln änderte sich nichts mehr am Ergebnis und so gewannen die Sajowitz Devils aus Kapfenberg in souveräner Manier gegen Ruffnecks Gratwein-Straßengel, die nach wie vor punktelos am Tabellenende stehen.

 

Ein wenig mehr Zeit zur Regeneration hatten die Gösser Black Panthers, die am Samstag bei den Ice Sharks Bruck zu Gast waren. Die Panthers traten lediglich mit neun Leuten an. Im ersten Abschnitt fielen keine Tore. Diese folgten dann im zweiten Abschnitt. Michael Hofer spielte die Scheibe vor das Tor, wo Patrick Pachner richtig stand und das 1:0 für die Gäste markierte. Die Antwort der Ice Sharks ließ nicht lange auf sich warten, denn bereits zwei Minuten nach dem Gegentreffer erzielte Stefan Huber den Ausgleich. Es ging in diesen Minuten Schlag auf Schlag. Wiederum zwei Minuten nach dem 1:1 durch Stefan Huber führte Stefan Hundsbichler die Scheibe ins gegnerische Drittel. Sein Zuspiel konnte Michael Hofer verwerten. Mit schnellen Wechseln brachten die Panthers den Vorsprung schließlich über die Zeit.

 

Gegen ersatzgeschwächte Bergerbauer Warriors konnte RHC Rottenmann einen knappen 3:2 Sieg einfahren. Fünf Stammspieler und Einser-Goalie Gassner fehlten. Die Rottenmanner begannen wie aus der Kanone geschossen und drückten von Start weg auf den Führungstreffer. Die Warriors kamen kaum aus dem eigenen Drittel und so war der Führungstreffer in der vierten Minute wenig überraschend. Zwei Minuten später konnten die Hausherren den Vorsprung ausbauen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bergerbauer Warriors nicht viel zu melden. Man änderte die Taktik und bekam so die Rottenmanner besser in den Griff. Es folgte im zweiten Drittel ein Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten. Die Hausherren stellten die Linien um, in der Hoffnung noch die Wende schaffen zu können. Kurz nach Beginn des Schlussabschnitts trafen die Rottenmanner in sehenswerter Manier zum 3:0. Die Warriors dachten aber sichtlich nicht an Kapitulation und dies wurde auch mit einem Tor belohnt. Daniel Hiden versenkt die Scheibe nach einem schönen Alleingang im Kreuzeck und stellt das 1:3 her. Eine Minute vor Schluss führte ein Traumkombination zum Anschlusstreffer. Dieses Tor kommt jedoch zu spät. So gewinnt der RHC Rottenmann gegen die Bergerbauer Warriors mit 3:2.

 

 

 

 

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Gösser Black Panthers : EC Ruffnecks Gratwein-Straßengel 4:1 (0:1|3:0|1:0)

Tore: 0:1 Hausegger S. (9.) ; 1:1 Dornhofer M. (17.) ; 2:1 Nestelbacher M. (20.) ; 3:1 Nestelbacher M. (21.) ; 4:1 Pachner P. (45.)

 

EC Ruffnecks Gratwein-Straßengel : Sajowitz Devils Kapfenberg 0:3 (0:3|0:0|0:0)

Tore: 0:1 Stradner S. (8.) ; 0:2 Gruber M. (11.) ; 0:3 Gruber M. (11.)

 

Ice Sharks Bruck : Gösser Black Panthers 1:2 (0:0|1:2|0:0)

Tore: 0:1 Pachner P. (24.) ; 1:1 Huber S. (26.) ; 1:2 Hofer M. (28.)

 

RHC Rottenmann : EC Bergerbauer Warriors 3:2 (2:0|0:0|1:2)

Tore: 1:0 Wiesnegger C. (4.) ; 2:0 Weiss P. (6.) ; 3:0 Weissenbacher M. (32.) ; 3:1 Hiden D. (40.) ; 3:2 Meier D. (45.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana