Unterliga: Sajowitz Devils und Rottenmann setzen sich ab

Warriors Sajowitz Devils 8

Copyright: STEHV/Helmut Huppmann

 

Die Sajowitz Devils Kapfenberg und der RHC Rottenmann konnten mit jeweils klaren Erfolgen den Vorsprung an der Tabellenspitze der Unterliga ausbauen.

 

 

Black Panthers bezwingen Warriors

Die Gösser Black Panthers können sich mit einem knappen 4:3-Auswärtssieg bei den Bergerbauer Warriors für die Niederlage gegen RHC Rottenmann rehabilitieren. Die Warriors konnten zuletzt bei Waldcafe Harrer einen vollen Erfolg einfahren. Das Momentum lag also bei den Warriors. Den besseren Start hatten in der Tat die Warriors zu verzeichnen. In einer 5 gegen 3 Unterzahlsituation bringt Patrick Kohlhofer die Hausherren in Führung. Eine Minute später machten es die Black Panthers besser und konnten im Powerplay durch Markus Dornhofer ausgleichen. Im zweiten Abschnitt waren es wieder die Gäste, die das erste Wort hatten und durch Thomas Just im Powerplay auf 2:1 stellten. Diesen knappen Vorsprung konnten die Warriors mit in den dritten Abschnitt nehmen. Roland Mitter brachte die Black Panthers dort wieder zurück ins Spiel. Die Freude über den Ausgleichstreffer war jedoch nicht von langer Dauer, denn etwas mehr als eine Minute später erzielte Daniel Hiden das 3:2 für die Bergerbauer Warriors. Zum Schluss legten die Panthers jedoch einen Zahn zu. Der Ausgleich folgte nur neun Sekunden nach dem Tor von Daniel Hiden. Den Siegestreffer markierte schließlich Roland Mitter, der zugleich auch den 4:3 Sieg der Black Panthers fixierte.

 

Devils nach Sieg gegen Old Boys knapp vor Rottenmann

Nach dem Sieg gegen die Ice Sharks Bruck Mur stand für die Sajowitz Devils das Duell gegen Waldcafe Harrer auf dem Programm. Nach zwei Treffern auf beiden Seiten ging es mit dem Spielstand von 2:2 in das zweite Drittel. Robert Lechner konnte im ersten Abschnitt noch seinen Doppelpack feiern. Doch Manuel Gruber machte es ihm in der Folge gleich und bescherte den Sajowitz Devils so den Zwei-Tore-Vorsprung. Die Old Boys ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und meldeten sich durch den Shorthander von Peter Fauland zurück. Den Schlusspunkt im Mitteldrittel setzte Manuel Gruber, der sich zugleich auch als Hattrick-Torschütze feiern lassen konnte. War es bis zum Ende des zweiten Abschnitts noch eine knappe Partie, so konnte im letzten Drittel der Einserblock der Sajowitz Devils punkten. Sascha Stradner konnte mit zwei Treffern gehörig auftrumpfen. Die Old Boys meldeten sich mit dem Treffer von Robert Lechner zwischenzeitlich zurück. Doch am Ende brachten die Sajowitz Devils den 8:4 Sieg souverän über die Runden. Mit diesem Sieg stehen die Devils einen Punkt vor Rottenmann auf dem ersten Platz der Unterliga-Tabelle.

 

 

Rottenmann knapp hinter Devils auf dem zweiten Tabellenplatz

Mit dem klaren 7:3 Sieg über die Ruffnecks steht Rottenmann einen Punkt hinter den Sajowitz Devils auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Ruffnecks, die bislang kein einziges Spiel in dieser Saison für sich entscheiden konnten gingen als krasser Außenseiter in dieses Spiel. Wie erwartet zeigten die Rottenmanner von Beginn weg, wer der Herr am Eis ist. Christoph Wiesnegger sorgte bei den Heimischen für einen Auftakt nach Maß und stellte mit seinem Doppelpack früh auf 2:0. Beide Treffer resultierten aus Abstaubern. Noch im ersten Abschnitt markierte Manuel Weissenbacher das 3:0 nach einer schönen Kombination, was auch gleichzeitig die Vorentscheidung in diesem Spiel war. Die Ruffnecks legten im zweiten Abschnitt los wie die Feuerwehr und belohnten sich mit den Treffern von Hannes Stramitzer und Michael König. Gratwein-Straßengel war somit wieder zurück im Spiel. Statt des Ausgleichstreffers folgte jedoch die Machtdemonstration der Gastgeber. Christoph Wiesnegger mit seinem Hattrick nach einem schnellen Konter und Manuel Weissenbacher mit seinem Doppelpack brachten Rottenmann wieder in die Spur. Weissenbacher steuerte in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer nach und besiegelten so die 3:7 Niederlage der Ruffnecks. "Uns sind drei Verteidiger ausgefallen. Deshalb war es ein schwieriges Spiel. Durch blöde Strafen und Unachtamkeiten haben wir uns selbst in Schwierigkeiten gebracht. Doch dann haben wir nachgelegt und so war der Sieg letztlich nie wirklich in Gefahr," meint Christoph Wiesnegger von RHC Rottenmann.

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Bergerbauer Warriors : Gösser Black Panthers 3:4 (1:1|1:0|1:3)

Tore: 1:0 Kohlhofer P. (13./SH2) ; 1:1 Dornhofer M. (15./PP1) ; 2:1 Just T. (22./PP1) ; 2:2 Mitter R. (35.) ; 3:2 Hiden D. (36./PP1) ; 3:3 Pachner P. (36.) ; 3:4 Mitter R. (44.)

 

Sajowitz Devils Kapfenberg : Waldcafe Harrer 8:4 (2:2|3:1|3:1)

Tore: 1:0 Gruber R. (3.) ; 1:1 Lechner R. (3.) ; 2:1 Perner K. (4./SH1) ; 2:2 Lechner R. (5./PP1) ; 3:2 Gruber M. (23.) ; 4:2 Gruber M. (24.) ; 4:3 Fauland P. (25./SH1) ; 5:3 Gruber M. (30.) ; 6:3 Stradner S. (34./PP1) ; 7:3 Stradner S. (38.) ; 7:4 Lechner R. (39./PP1) ; 8:4 Perner K. (43.)

 

RHC Rottenmann : EC Ruffnecks Gratwein-Straßengel 7:3 (3:0|2:2|2:1)

Tore: 1:0 Wiesnegger C. (5.) ; 2:0 Wiesnegger C. (10.) ; 3:0 Weissenbacher M. (12.) ; 3:1 Stramitzer H. (19.) ; 3:2 König M. (28.) ; 4:2 Wiesnegger C. (28.) ; 5:2 Weissenbacher M. (30.) ; 5:3 Hausegger S. (37.) ; 6:3 Weissenbacher M. (38.) ; 7:3 Weissenbacher M. (41.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana