Unterliga: Ice Sharks unterliegen Sajowitz Devils, Old Boys siegen im Penaltyschießen

 

Ice Sharks

Die Sajowitz Devils können gegen die Ice Sharks den vierten Sieg in Folge einfahren. Die Bergerbauer Warriors müssen sich den Old Boys im Penaltyschießen geschlagen geben und die Gösser Black Panthers siegen bei RHC Rottenmann.

 

Old Boys gewinnen Shootout-Krimi

Für die Bergerbauer Warriors war es das erste Spiel im Jahr 217. Dementsprechend motiviert war man vor dem Duell gegen Waldcafe Harrer. Die Old Boys haben allerdings die letzten drei Spiele gewinnen können. Gleich nach drei Minuten konnten die Gäste erstmals in diesem Spiel durch Harald Muhr anschreiben. Diese knappe Führung konnten die Old Boys mit in den zweiten Abschnitt nehmen. Die Heimischen kamen durch den Ausgleichstreffer von Christian Kohlhuber zurück in dieses Spiel. Doch zwei Minuten später mussten die Hausherren in Form eines neuerlichen Rückstands. Robert Lechner nämlich brachte Waldcafe Harrer wieder in Front. Wenige Minuten später legte Werner Lenger nach und erhöhte auf 3:1. Die Warriors kämpften sich jedoch zwischenzeitlich wieder zurück in dieses Spiel und schöpften in Form des Anschlusstreffers durch Leander Reiß neue Hoffnung. Die Freude war allerdings von kurzer Dauer, zumal Robert Pratter von Waldcafe Harrer sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Im letzten Abschnitt bewiesen die Warriors einmal mehr große Moral und so konnten Thomas Just und Daniel Hiden die Niederlage nach regulärer Spielzeit verhindern. Im Shootout behielten die Old Boys vom Waldcafe Harrer schlussendlich die Oberhand.

 

Pachner & Nestelbacher schießen Black Panthers zum Sieg

Viele Leute waren bei den Gösser Black Panthers verhindert. Die Erwartungshaltung war vor dem Spiel gegen den RHC Rottenmann dementsprechend eher bescheiden, obwohl ein Sieg wichtig im Hinblick auf das Play-Off wäre. Nach sechs Minuten war es aber der RHC Rottenmann, der in Person von Bernd Liebminger das erste Wort in diesem Spiel hatte. Keine zwei Minuten später folgte jedoch die prompte Antwort der Black Panthers. Michael Nestelbacher netzte zum 1:1-Ausgleichstreffer. Es sollte nicht sein letzter Streich in diesem Spiel sein, denn im zweiten Abschnitt drehte er das Spiel nach abermaliger Zusammenarbeit mit Markus Dornhofer. Eine Minute danach sorgte Patrick Pachner mit seinem Tor zum 3:1 für die nächste kalte Dusche aus Sicht der Hausherren. Zwar kam Rottenmann durch Marek Samuhel zum Anschlusstreffer. Die Hoffnung der Gastgeber wurde aber neuerdings gedämpft, diesmal von Mark Streitmayr. Auch im letzten Abschnitt hatten die Gäste Oberhand. Patrick Pachner avancierte ebenso zum Doppeltorschützen, ehe Markus Dornhofer seine starke Leistung krönte und das halbe Dutzend vollmachte. Da half auch selbst das 3:6 durch Georg Tafner nichts mehr. "Ich denke, dass wir entschlossener waren heute. Gegen Ende wurde die Gangart dann etwas härter, weil Rottenmann agieren musste," resümiert Marcus Wiedner von den Panthers.

 

Nervöser Beginn bringt Sajowitz Devils nicht vom Weg ab

Die Sajowitz Devils wollten vor heimischem Publikum den vierten Sieg in Folge. Die Mannschaft gab, was die Zuseher verlangten. Die Ice Sharks Bruck konnten jedoch ebenso zuletzt drei Siege einfahren. Die Devils hatten einen äußerst schlechten und zugleich nervösen Start. Der Doppelpack von Stefan Derler sorgte für die schnelle 2:0 Führung für die Gäste. Doch Derler hatte noch lange nicht genug und fixierte zwei Minuten später seinen Hattrick. Im zweiten Abschnitt fanden die Sajowitz Devils etwas besser in dieses Spiel. Wenige Minuten nach Wiederbeginn verkürzte Michael Lach nach einem glücklichen Torschuss auf 1:3. Dies war der Start einer furiosen Aufholjagd. Claudio Stockner markierte den Doppelpack und konnte den Rückstand der Devils somit egalisieren. Sascha Stradner machte es ihm gleich und trug sich ebenso als Doppeltorschütze in die Analen dieses Spiels ein. Die Ice Sharks machten es aber noch einmal spannend und so konnte Marco Derler verkürzen. Daraufhin gingen die Sharks volles Risiko, nahmen ihren Torhüter raus und probierten es mit sechs Feldspielern. Michael Lach nutzte die Gunst der Stunde zu seinem zweiten Treffer und fixierte mit einem Empty-Net den 6:4 Sieg der Devils. "Wir haben nervös angefangen, es hat wenig gepasst. Dann haben wir den Anschlusstreffer erzielt und dann ist es dahingegangen. Wir haben besser in der Defensive gespielt," meint Michael Lach von den Sajowitz Devils.

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Bergerbauer Warriors Kapfenberg : Waldcafe Harrer 4:5 n.S. (0:1|1:2|3:1)

Tore: 0:1 Muhr H. (3.) ; 1:1 Kohlhuber C. (16.) ; 1:2 Lechner R. (18.) ; 1:3 Lenger W. (27.) ; 2:3 Reiß L. (34.) ; 2:4 Pratter R. (36.) ; 3:4 Just T. (41.) ; 4:4 Hiden D. (43.) ; 4:5 Lechner R. (45:/entsch. Penalty)

 

RHC Rottenmann/Mondi : Gösser Black Panthers 3:6 (1:1|1:3|1:2)

Tore:  1:0 Liebminger B. (6.) ; 1:1 Nestelbacher M. (7.) ; 1:2 Nestelbacher M. (20.) ; 1:3 Pachner P. (21.) ; 2:3 Samuhel M. (22.) ; 2:4 Streitmayer M. (28.) ; 2:5 Pachner P. (38.) ; 2:6 Dornhofer M. (40.) ; 3:6 Tafner G. (42.)

 

Sajowitz Devils Kapfenberg : ice Sharks Bruck/Mur 6:4 (0:3|2:0|4:1)

Tore: 0:1 Derler S. (10.) ; 0:2 Derler S. (12./SH1) ; 0:3 Derler S. (14./PP2) ; 1:3 Lach M. (22.) ; 2:3 Stockner C. (30.) ; 3:3 Stockner C. (32.) ; 4:3 Stradner S. (40./PP1) ; 5:3 Stradner S. (43.) ; 5:4 Derler M. (44./PP1) ; 6:4 Lach M. (45./EN)

 

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana