Unterliga: Rottenmann gelingt Befreiungsschlag, Devils mit Kantersieg

RHC Rottenmann Waldcafe Harrer

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Der RHC Rottenmann gewinnt gegen die Ruffnecks mit 3:1. Somit feiern die Rottenmanner den ersten vollen Erfolg seit Anfang Dezember. Die Sajowitz Devils überrollen Waldcafe Harrer und die Bergerbauer Warriors triumphieren bei den Gösser Black Panthers.

 

Rottenmann gelingt Befreiungsschlag

Den letzten Sieg feierte Rottenmann Anfang Dezember. Damals hieß der Gegner ebenso Ruffnecks Gratwein. Nun sollte gegen das Schlusslicht der erste Sieg nach zuletzt vier Niederlagen en suite eingefahren werden. Die Ruffnecks stehen weit abgeschlagen mit null Punkten am Ende der Unterliga, daher konnte man aus Sicht von Rottenmann schon fast von einem Pflichtsieg sprechen. Es dauerte gerade mal drei MInuten, bis es erstmals in diesem Spiel klingelte. Doch zur Verblüffung aller gingen die Hausherren durch Stefan Hausegger in Führung. Daraufhin wachten die Gäste auf und noch im ersten Abschnitt konnte Christoph Wiesnegger den Rückstand nach einem Konter aus dem eigenen Drittel egalisieren. Mit 1:1 ging es dann in den zweiten Abschnitt. Den einzigen Treffer im Mitteldrittel hatte Christoph Wiesnegger zu verantworten, der durch einen schönen Alleingang zum Doppeltorschützen avancierte. Den Schlusspunkt setzte Manuel Weissenbacher, der den 3:1 Sieg von RHC Rottenmann nach einem abgefälschten Schuss fixieren konnte. "Wir sind schlecht in diese Partie reingekommen. Dann haben wir uns aber gesteigert. Die Chancenauswertung von uns war aber schlecht. So war es ein ziemlicher Kampf, die Ruffnecks haben sich immer dagegengestemmt," sagt Christoph Wiesnegger vom RHC Rottenmann. Rottenmann ist aktuell auf dem fünften Platz, punktegleich mit Waldcafe Harrer die eine Position davor gereiht sind. Die Ruffnecks hingegen sind weiterhin das abgeschlagene Schlusslicht.

 

Devils mit Kantersieg gegen Old Boys

In der 15. Runde der Unterliga konnten die Sajowitz Devils einen klaren Auswärtssieg einfahren. Drei komplette Reihen und eine gute Defensivleistung machten diesen klaren Erfolg möglich. Die Old Boys legten von Beginn an eine sehr harte Gangart an den Tag, was den Devils entgegenkam. So musste Waldcafe Harrer zwei Spieldauer-Disziplinarstrafen sowie eine 10 Minuten-Strafe hinnehmen. So war es ein leichtes für die Gäste, sich einen Vier-Tore-Vorsprung im ersten Drittel zu erarbeiten. Mitunter waren zwei Shorthander dabei. Die gute Defensive der Devils machte alle Angriffe der Hausherren zunichte. Sascha Stradner markierte mit einem Treffer in Überzahl seinen Doppelpack, ehe Thomas Stückelschwaiger das halbe Dutzend vollmachte. Im letzten Abschnitt werden die Old Boys besonders die letzten fünf Minuten wohl nicht so schnell vergessen. Denn da netzten die Rottenmanner gleich fünf Mal! Sascha Stradner konnte seinen Hattrick komplettieren und Claudio Stockner markierte seinen Doppelpack. Einziger Wehrmutstropfen für die Devils an diesem Tag: Kevin Perner schied verletzungsbedingt nach einem Check gegen das Knie verletzungsbedingt aus.

 

Panthers geben Spiel gegen Warriors aus der Hand

Die Bergerbauer Warriors hatten mit den Black Panthers noch eine offene Rechnung. Denn beim letzten Aufeinandertreffen gewannen die Panthers knapp mit 4:3. Dasselbe Resultat sollte auch diesmal auf der Anzeigetafel leuchten, nur mit dem Unterschied das die Warriors diesmal als Sieger vom Eis gingen. Das Spiel begann dabei aus Sicht der Gösser Black Panthers relativ gut. Man ging in der 13. Minute durch Michael Nestelbacher in Führung. Mit dem knappen Vorsprung durch diesen Powerplay-Treffer ging es in den zweiten Abschnitt. Dort kamen die Warriors allerdings in Person von Markus Dornhofer zurück, der ebenso in Überzahl traf. Markus Dornhofer und Patrick Pachner jedoch stellten den Zwei-Tore-Vorsprung für die Panthers sicher. Bis dato hatten die Hausherren das Spiel im Griff, bis die Bergerbauer Warriors aufdrehten. Zunächst verkürzte Christian Kohlhuber, ehe ein Doppelpack von Thomas Just den Sieg für die Gäste zur Folge hatte. "Wir haben das Spiel 43 Minuten gut im Griff gehabt, obwohl wir es zu 8 mit 16 Gegnern zu tun hatten! Eigentlich hat alles nach Sieg ausgesehen, aber die Warriors haben ihrem Namen alle Ehre gemacht und nie aufgegeben! 3 Sekunden vor Schluß dann so ein Tor zu kassieren tut natürlich weh, aber wir werden alles dafür tun um uns im möglichen Playoff dann dafür zu revanchieren," zieht Marcus Wiedner von den Panthers Fazit. 
 
 
Die Ergebnisse im Überblick:
 
EC Ruffnecks Gratwein : RHC Rottenmann/Mondi 1:3 (1:1|0:1|0:1)
Tore: 1:0 Hausegger S. (3.) ; 1:1 Wiesnegger C. (14.) ; 1:2 Wiesnegger C. (27.) ; 1:3 Weissenbacher M. (35.)
 
EC Waldcafe Harrer : Sajowitz Devils Kapfenberg 0:11 (0:4|0:2|0:5)
Tore: 0:1 Häsl H. (4.) ; 0:2 Gutfreund C. (8./SH1) ; 0:3 Stradner S. (12.) ; 0:4 Gruber M. (15./SH1) ; 0:5 Stradner S. (22./PP1) ; 0:6 Stückelschwaiger T. (30.) ; 0:7 Häsl M. (41./PP1) ; 0:8 Gruber M. (41.) ; 0:9 Stradner S. (42.) ; 0:10 Stockner C. (45.) ; 0:11 Stockner C. (45.)
 
Gösser Black Panthers : Bergerbauer Warriors 3:4 (1:0|1:1|1:3)
Tore: 1:0 Nestelbacher M. (13./PP1) ; 1:1 Reiß L. (22./PP1) ; 2:1 Dornhofer M. (30./SH1) ; 3:1 Pachner P. (35.) ; 3:2 Kohlhuber C. (37.) ; 3:3 Just T. (43.) ; 3:4 Just T. (45.)
 
 
Für den STEHV,
 
Dominik Hana