Unterliga: Devils fordern Old Boys, Warriors treffen auf Black Panthers

Sajowitz Warriors

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Es ist Play-Off Zeit in der Unterliga. Die Sajowitz Devils treffen hierbei auf Waldcafe Harrer und wollen den tollen Grunddurchgang auch im Halbfinale bestätigen. Die Bergerbauer Warriors hingegen treffen auf die Black Panthers.

 

 

Der Grunddurchgang in der Unterliga ist beendet. Nun geht es in die heißeste Phase der Meisterschaft. Die Sajowitz Devils gehen demnach als Grunddurchgangssieger und auch als Favorit in das Halbfinale. Doch überraschend ist der RHC Rottenmann nicht im Play-Off dabei. Die Rottenmanner kamen nicht über den fünften Platz hinaus. So musste man schon frühzeitig den Urlaub aufgrund der schlechteren Tordifferenz zu Waldcafe Harrer antreten. Die Warriors konnten sich als direkter Verfolger der Devils das Heimrecht gegen die Gösser Black Panthers sichern. Die Ruffnecks konnten überhaupt keinen Punkt einfahren und beenden den Grunddurchgang auf dem letzten Platz. Die Ice Sharks landen mit 19 Punkten davor auf dem vorletzten Platz. Generell war der Grunddurchgang von Spannung geprägt. Bis zuletzt stand nicht fest, wer ins Halbfinale einziehen wird.

 

Nun nimmt der STEHV die zwei Duelle im Halbfinale der Unterliga genauer unter die Lupe.

 

 

Devils wollen tollen Grunddurchgang auch im Halbfinale bestätigen

Die Sajowitz Devils fuhren im Grunddurchgang 42 Punkte ein, was für den Grunddurchgangssieg reichte. Ein Punkt reichte Rottenmann gegen die Bergerbauer Warriors nicht und so steht fest, dass man im Halbfinale gegen die Old Boys ran muss. Durch den Sieg gegen die Black Panthers am 4. Februar stand ebeno fest, dass die Sajowitz Devils nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen sind. "Der Grunddurchgang hat unsere Erwartungen übertroffen. Keiner von uns hätte sich gedacht, dass wir am Ende des Grunddurchgangs ganz oben stehen. Doch mit dem Teamgeist und dem notwendigen Zusammenhalt haben wir es geschafft," meint Devils-Obmann Gerald Hauber. Zwar ist man gegen Waldcafe Harrer in der Favoritenrolle, doch Gerald Hauber warnt: "Das Play-Off hat eigene Gesetze. Die Tabelle hat keine Aussagekraft mehr. Die Chancen würde ich auf 50:50 einstufen." Gegen die Old Boys konnte man alle Saisonduelle für sich entscheiden. Die Old Boys werden jedoch stark dezimiert in das Play-Off gehen. "Wir haben großen Personalmangel. Viele von uns werden fehlen," meint Christian Urank von Waldcafe Harrer.

 

Torhüter: Die Devils verfügen mit Daniel Ertl und Helmut Flasch über zwei gute Torhüter. Helmut Flasch hat in den letzten Monaten viel dazugelernt, wird aber dennoch als Back-Up Goalie ins Semifinale gehen. Daniel Ertl wird als Nummer eins im Tor stehen. "Ihn zeichnet seine Zielstrebigkeit aus. Er ist ein absoluter Teamplayer," so Hauber. Die beiden sind gute Freunde und harmonieren dementsprechend gut. Doch auf der anderen Seite verfügen die Old Boys mit Udo Steinmüller wohl über einen der stärksten Goalies in der Liga.

 

Punkt Waldcafe Harrer

 

Verteidigung: Bei den Devils hat man mit Bernhard Maierwieser und Christoph Schaller vor der Saison zwei neue Gesichter begrüßen dürfen. So agierte man mit drei Linien die sich allesamt hinten sehr gut ergänzen. Hier haben die Old Boys eben akuten Personalmangel. Mit lediglich zwei Verteidigern wird man voraussichtlich in das Halbfinale gegen die Sajowitz Devils gehen. Bei Waldcafe Harrer steht und fällt die Defensive mit Georg Breitler. Doch er alleine wird vermutlich zu wenig sein.

 

Punkt Sajowitz Devils

 

Angriff: Während der Saison holten die Devils mit Claudio Stockner und Carsten Gutfreund zwei neue Spieler im Sturm. "Wir haben hier umgestellt," meint Gerald Hauber. Nun hat man vier ausgeglichen Linien, wobei die erste Linie besonders heraussticht. Das sieht man auch in den Statistiken. Auch die zweite Linie hat sich sehr gut eingefügt, die dritte Linie besteht aus ewig bekannten Spielern in der Unterliga und die vierte Linie setzt sich aus erfahrenen Spielern zusammen. Bei den Old Boys stechen zwei Spieler, nämlich Robert Lechner und Werner Lenger heraus. In der Breite sind die Devils jedoch auch hier besser aufgestellt.

 

Punkt Sajowitz Devils

 

STEHV-Tipp: Sajowitz Devils - Waldcafe Harrer 2:0

 

 

Warriors wollen vom Heimrecht gegen Black Panthers profitieren

Lediglich zwei Punkte trennten diese beiden Mannschaften nach dem Grunddurchgang. Während die Bergerbauer Warriors den ersten Teil der Saison mit 37 Punkten abschließen konnten, standen die Gösser Black Panthers mit 35 Punkten dahinter auf dem dritten Platz und verpassten das Heimrecht somit denkbar knapp. Im direkten Duell haben bislang die Warriors die Nase vorne. Der Tabellenzweite nach dem Grunddurchgang konnte zwei der drei Duelle gegen die Gösser Black Panthers für sich entscheiden. Bei einem Spiel gingen die Panthers als Sieger vom Eis. Doch die Duelle waren allesamt äußerst knapp. Auch bei der Anzahl der geschossenen sowie erhaltenen Tore ist man de facto auf Augenhöhe. Auch im Semifinale darf man daher von einer engen Angelegenheit sprechen. "Vor allem die Trainingsleistung ist bei uns wirklich top. Wir haben eine sehr hohe Trainingsbeteiligung, wie sie nicht einmal bei höheren Vereinen ist. Obwohl die Devils im Play-Off Favorit sind, möchten wir den Titel natürlich verteidigen. Das Kollektiv passt und die Verletzungen sind zurückgekommen," meint Warriors-Obmann Patrick Kohlhofer. Die Panthers können in ihrer ersten Saison beim STEHV zufrieden sein. Das Ziel Play-Off wurde erreicht. Aber natürlich will man jetzt mehr.

 

Torhüter: Bei den Bergerbauer Warriors hat sich Christian Gassner kurz vor den Play-Offs verletzt. Doch rechtzeitig zum Semifinale ist er wieder fit geworden. Im letzten Spiel des Grunddruchgangs feierte er wieder sein Comeback. Obwohl Fuhad Brkic starke Leistungen in seiner Abstinenz gezeigt hat, bekommt Gassner weiterhin das Vertrauen. Die Panthers haben mit Jürgen Baumgartner zwar einen jungen, dafür aber einen extrem talentierten Spieler. "Wir sind froh, dass wir ihn haben," meint Marcus Wiedner von den Black Panthers.

 

Punkt Black Panthers

 

Verteidigung: Die Warriors hatten in der Defensive stets Mangel. Doch in dieser Saison scheint das anders zu sein. In diesem Jahr kann man auf drei Linien zurückgreifen. Die Black Panthers verfügt über eine Defensive, die beruhigt einen Angriff aufbauen kann. Vor allem Stefan Hundsbichler gilt als ein lauffreudiger Crack, der keinen Zweikampf scheut. Bei den Panthers hat sich Roland Mitter an der Schulter verletzt. Der Hüne wird den Black Panthers sicher fehlen.

 

Punkt Warriors

 

Sturm: Hier haben sich bei den Warriors vor allem Christian Kohlhuber und Daniel Hiden hervorgetan. Die beiden sind die Topscorer bei den Warriors. Doch auch ein Richard Kroissenbrunner und einige andere zeigten ihre Qualitäten. Der Angriff bei den Black Panthers ist zusammengewürfelt. Markus Dornhofer gilt als ein erfahrener Spieler, der weiß was er zu tun hat. Er ist extrem wichtig für die Mannschaft.

 

Punkt Warriors

 

STEHV-Tipp: Bergerbauer Warriors - Gösser Black Panthers 2:1

 

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Sajowitz Devils - Waldcafe Harrer

 

Spiel 1 am Dienstag, 21.02. 2017 um 20:15

 

Spiel 2 am Donnerstag, 23.02. 2017 um 19:00

 

falls notwendig: Spiel 3 am Samstag, 25.02. 2017 um 14:00

 

 

Bergerbauer Warriors - Gösser Black Panthers

 

Spiel 1 am Dienstag, 21.02. 2017 um 18:30

 

Spiel 2 am Freitag, 24.02. 2017 um 17:00

 

falls notwendig: Spiel 3 am Samstag, 25.02. 2017 um 15:45

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana