Unterliga: Die Unterliga kommt aus der Sommerpause zurück

Sajowitz Devils Bergerbauer Warriors

STEHV/Helmut Huppmann

 

Nach der Eliteliga und der Landesliga kommt auch die Unterliga aus der Sommerpause zurück. Am kommenden Wochenende stehen die ersten Begegnungen der Saison 2017/18 auf dem Programm. Der STEHV wirft im Rahmen der Saisonvorschau einen Blick auf die einzelnen Teams.

Heuer wird es eine Aufstiegs-bzw. Abstiegspflicht geben. Der Tabellenletzte nach dem Grunddurchgang der Unterliga muss den Gang in die Bezirksliga antreten. Der Meister aus der Bezirksliga wiederum wird in die Unterliga aufsteigen. Wir vom STEHV haben die einzelnen Teams genauer unter die Lupe genommen:

  

 Langenwang Logo

  

Ice Park Rangers Langenwang:

 

Das Finalspiel in der abgelaufenen Saison gegen die Hot Shots in der Landesliga war mehr als kurios. Die Hot Shots holten sich kampflos den Titel, da die Rangers nach dem ersten Finale ausgestiegen sind. Auf die Gründe wurde bereits mehrfach eingegangen und sind auch bestens bekannt. Dies war der einige Wehrmutstropfen aus der sonst sehr erfolgreichen letzten Spielzeit. Die Preseason war für die Langenwanger wie in den vergangenen Jahren auch sehr kurz. " Aber die Leistungen steigern sich im Laufe der Meisterschaft," betont Obmann Richard Czelecz. WIe immer steckt man sich bei den Ice Park Rangers nur die höchsten Ziele. So auch diesmal, wo die Langenwanger den Meistertitel einfahren möchten. "Aber vorrangig möchten wir erstmal die Play-Offs erreichen," meint Czelecz. Durch die Nennung in der Unterliga ist es diesmal zu keiner Spielgemeinschaft mit Kapfenberg gekommen.

  

Trainer: Christian Hoppl

Zugänge: -

Abgänge: Florian Hoppl, Ivan Schaurhofer, Michael Bischof, Markus Stritzl (alle an Kapfenberg in die Eliteliga verliehen)

STEHV-Prediction: 1. Platz

 

  

Warriors Logo

 

 Bergerbauer Warriors:

 

Nach dem 2. Platz und dem Vizemeistertitel in der abgelaufenen Saison war für die Bergerbauer Warriors nicht mehr zu holen. "Trotzdem hat die Mannschaft wieder einen großen Schritt nach vorne gemacht und alle Spieler haben sich individuell ebenfalls verbessert. Am wichtigsten ist aber immer noch der Spaß am "schnellsten Mannschaftssport" der Welt," sagt Coach Bernhard Winter. Die Vorbereitung in diesem Jahr verlief hervorragend. Seit Ende August ist die Mannschaft wieder auf dem Eis und die Warriors kamen zugleich in den Genuss eines intensiven Trainingslagers in Brünn. Zunächst konnte man die Senators aus Salzburg (mit Ex-Fußball Teamtorhüter Otto Konrad) mit 15:0 schlagen. Gegen die Eisbären aus Peggau musste man sich klar mit 1:6 geschlagen geben. "Das höhere Tempo in der Landesliga war ein toller Gradmesser für die deutlich besser werdende Unterliga in der heurigen Saison. Das Ziel der Warriors ist auch diesmal wieder das Finale. "Heuer wird es eine richtige Challenge und wir hoffen, dass auch die neuen Mannschaften nun über längere Zeit in dieser Liga verbleiben, damit sie weiter wachsen kann."

 

Trainer: Bernhard Winter

Zugänge: -

Abgänge: Daniel Grosser

STEHV-Prediction: 2. Platz

  

Logo M Rast Wölfe

 

 

M-Rast Wölfe Zeltweg:

 

Aufgrund von vielen Verletzungen und Abgängen sahen sich die M-Rast Wölfe gezwungen, den Gang in die Unterliga anzutreten. Allen voran der Abgang von Topscorer Marco Quinz und weitere Fragezeichen im Kader machten diesen Schritt notwendig. In der abgelaufenen Saison konnte man aber immerhin die Play-Offs in der Landesliga erreichen. Gegen die Rangers aus Langenwang war dann schließlich Endstation. "Die Vorbereitung war sehr gut. Die Linien harmonieren schon sehr gut miteinander," freut sich Wölfe-Obmann Thomas Reiter. Gegen Zeltweg II holte man einen Sieg und musste zudem eine Niederlage hinnehmen. Zudem holten die M-Rast Wölfe einen Sieg gegen die EC Eisbrecher (OEHL). "Das Ziel für die kommende Saison sind die Top 3 im Grunddurchgang, danach wird man sehen was möglich ist. Einige Spieler kennen die Unterliga bereits aus der Kooperation mit den Black Panthers Leoben aus dem Vorjahr. Wir freuen uns schon auf die Derbys gegen die Mondi Sharks, die wir bereits bestens aus der ehemaligen Zeltweger Stadtliga kennen " meint Reiter. Als neuer Coach steht Thomas Haller zur Verfügung. Haller kennt die Mannschaft bereits und wird versuchen, dem Wolfsrudel mit seiner jahrelangen Erfahrung zu unterstützen.

 

Trainer: Thomas Haller

Zugänge: Thomas Haller, Kevin Hübler, Gregor Rosenkranz, Marco Dorner

Abgänge: Marco Quinz, Thomas Schlaffer, Lukas Riegler, Christoph Kriegl

STEHV-Prediction: 3. Platz

 

 

Sajowitz Devils Logo

  

Sajowitz Devils:

 

Die vergangene Saison hätte für die Devils nicht besser laufen können. Es war sogar eine unglaubliche Saison, die mit dem Meistertitel in der Unterliga zu Ende ging. "Die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und die Erwartungen selbst übertroffen. Der Meistertitel hat der Saison die Krone aufgesetzt," blickt Obmann Gerald Hauber auf die abgelaufene Spielzeit zurück. Das Team hat in jeder Phase der Meisterschaft, von der Vorbereitung bis hin zum Finalspiel stets zusammengehalten. Bei den Cracks der Sajowitz Devils standen sogar berufliche und private Verpflichtungen hinten an. Im Vordergrund stand Eishockey. Auch die Preseason verlief top: "Wir haben in dieser Saison mehr Eiszeit als in den vergangenen Jahren. Hinzu kamen auch Testspiele," lobt Hauber die Vorbereitung. Der Sieg im ASVÖ-Cup der Gruppe A in Hart bei Graz sollte den Devils Selbstvertrauen für die Saison 2017/18 geben. "Es wird schwierig, wieder vorne mitzuspielen weil starke Teams hinzugekommen sind. Ich hoffe, dass der Stamm der Mannschaft bleibt. Unser Ziel ist aber der Einzug in die Play-Offs," weiß Huber.

  

Trainer: Christian Buchrieser

Zugänge: Philip Schaller, Christoph Prinz, Tobias Brandl

Abgänge: Harald Häsl, Manfred Häsl, Dietmar Pasler,

STEHV-Prediction: 4. Platz

  

  

 Black Panthers Leoben Logo

  

Black Panthers Leoben:

 

Mit einem starken Auftakt in die vergangene Saison machten die Black Panthers Leoben von sich reden. Mit einem Minikader (10 + 1) haben die Leobener einen sehr starken Grunddurchgang gespielt und mindestens einmal gegen jeden Gegner gewinnen können. Rechtzeitig vor den Playoffs schlug allerdings der Verletzungsteufel zu und machte den Black Panthers einen Strich durch die Rechnung. Mit einem Rumpfkader und der Unterstützung aus der Bezirksliga hat man letztlich relativ knapp gegen die Bergerbauer Warriors verloren. Die Priorität in der Vorbereitung lag darin, die vielen Neuzugänge aus den verschiedensten Mannschaften kennenzulernen und umgekehrt. "Ich bin sicher die Jungs werden gut zusammenfinden und viel Spaß in dieser Saison haben. Wir wollen auf alle Fälle ins Play-Off und dann zeigen was wir drauf haben. Wir sind heuer klar besser bzw. breiter aufgestellt und somit bereit dafür," gibt sich Obmann Marcus Wiender kämpferisch.

  

Trainer: -

Zugänge: Kevin Höllerbauer, Marco Eglauer, Andreas Weissensteiner, Manuel Wendner, Daniel Gräf, Alexander Wendner, Florian Fink, Patrick Posch, David Lenger

Abgänge: Markus Dornhofer

STEHV-Prediction: 5. Platz

 

 

 Mondi Sharks Zeltweg

  

 Mondi Sharks Zeltweg

 

Die Mondi Sharks aus Zeltweg sind der neue Verein in der Unterliga. Doch einige Cracks der Sharks haben bereits in dieser Liga gespielt. "Als Firmenverein wollen wir mit allen Spielern auflaufen und spielen. Dadurch erhoffen wir uns, im Mittelfeld mitspielen zu können," gibt Christoph Wiesnegger die Marschroute vor. In der vergangenen Saison musste man sich im entscheidenden Spiel den Bergerbauer Warriors im Penaltyschießen geschlagen geben, wodurch man das Play-Off verpasst hat. Vor drei Jahren spielten die Sharks in der Zeltweger Stadtliga. Die letzten drei Spielzeiten spielte ein Großteil der Spieler beim RHC Rottenmann. Nun versuchen diese Spieler wieder ihr Glück bei den Mondi Sharks. "Fakt ist, es wird eine spannende Liga in der jeder jeden schlagen kann. Das Niveau ist sicher wieder um einiges gestiegen," meint Wiesnegger.

 

Trainer: Markus Bärnthaler

Zugänge: -

Abgänge: -

STEHV-Prediction: 6. Platz

Blue Wings Kapfenberg Logo

Blue Wings Kapfenberg:

 

Die letzte Saison in der Gebietsliga war für die Blue Wings aus Kapfenberg eine zum Vergessen.  Durch (arbeitsbedingt) viel Personalmangel musste man am Ende den letzten Tabellenplatz bitter zur Kenntnis nehmen. Immerhin verlief die Preseason besser und auch unfallfrei. Zwei alte Gesichter, die schon bei den Blue Wings groß wurden sind wieder zurück. Die Brüder Michael und Andreas Valland als Spieler und der Vater Klaus Valland, der auch als sportlicher Leiter fungiert wird und hinter der Bande Platz nimmt. Die Blue Wings möchten in der kommenden Spielzeit nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Vielleicht gelingt ja die ein oder andere Überraschung in der Unterliga. Oberste Priorität hat allerdings eine möglichst verletzungsfreie Saison.

 

Trainer: Klaus Valland

Zugänge: Robert Pratter, Robert Lechner, Alexander Karel, Jürgen Hofbauer, Dominik Lukas, David Berger

Abgänge: Thomas Schörkmayer, Nicolas Wahlhütter

STEHV-Prediction: 7. Platz

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana