Unterliga: Devils und M-Rast Wölfe lassen nichts anbrennen

M-Rast Ice Park Rangers Langenwang

STEHV/Helmut Huppmann

 

 

Die Mondi Sharks aus Zeltweg überraschen gegen die Bergerbauer Warriors und gewinnen mit 3:1. Matchwinner war Christoph Wiesnegger mit drei Treffern. Die M-Rast Wölfe und die Sajowitz Devils fahren souveräne Auswärtssiege ein.

 

 

Christoph Wiesnegger avanciert zum Matchwinner

Die Bergerbauer Warriors mussten gegen die Mondi Sharks aus Zeltweg ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Nachdem man gegen die Sajowitz Devils im Penaltyschießen den Kürzeren gezogen hat, mussten sich die Warriors auch den Mondi Sharks geschlagen geben. Dabei begann das Spiel für die Gäste äußerst vielversprechend, als Daniel Meier nach einem Zusammenspiel mit Patrick Hödl und Patrick Kohlhofer die Anhänger der Heimischen verstummen ließ. Diesen knappen Vorsprung nahmen die Warriors auch mit in den zweiten Abschnitt. Allerdings haben sie die Rechnung ohne Christoph Wiesnegger gemacht, der zum Matchwinner avancierte. Zunächst markierte er in der 25. Minute den Ausgleich, ehe er fünf Minuten später das Spiel zugunsten der Heimischen drehen konnte. Den Schlusspunkt seiner Show setzte C. Wiesnegger in der 35. Minute, als der Mann des Spiels im Powerplay Maß nahm und den 3:1 Sieg der Mondi Sharks aus Zeltweg in trockene Tücher brachte. Die Zeltweger können sich somit über den zweiten Sieg in Folge freuen.

 

Devils bleiben Zeltwegern auf den Fersen

Es ist schon einige Jahre her, seit die Sajowitz Devils zum letzten Mal bei den Ice Park Rangers zu Gast waren. Für die Gäste galt nur ein Ziel: Man wollte sich für die 1:5 Niederlage beim ersten Aufeinandertreffen revanchieren. Das erste Drittel war gekennzeichnet von gegenseitigem Abtasten. Entsprechend vorsichtig gingen die ersten 15 Minuten vorüber. Es waren zunächst keine Treffer zu sehen. Im zweiten Abschnitt vergingen sieben Minuten, ehe Kevin Perner die Scheibe im Tor der Ice Park Rangers unterbringen konnte. Bereits 51 Sekunden später legte Claudio Stockner mit einem Shorthander nach und erhöhte auf 2:0. Im letzten Abschnitt kamen die Gatgeber durch den Treffer von Julius Zink zurück. Doch in der 44. Minute konnte Claudio Stockner mit seinem zweiten Treffer den Sack zumachen. Die lange Phase der Auswärtsspiele geht für die Sajowitz Devils in der kommenden Woche beim Spitzenspiel gegen die M-Rast Wölfe in Zeltweg weiter. Die Rangers empfangen einen Tag vor Weihnachten die Bergerbauer Warriors.

 

M-Rast Wölfe mit neuem Back-Up

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall des Back-Ups Andy Höden wurden die M-Rast Wölfe auf dem Transfermarkt aktiv und sicherten sich die Dienste von Oliver Eder. Das erste Drittel lief wie geschmiert für die Gäste, denn man konnte mit drei Treffern innerhalb von fünf Minuten von Thomas Reiter, Christopher Doppelreiter und Markus Stolz auf einer 3:0 Führung im Rücken aufbauen. Im zweiten Abschnitt schnürte Christopher Doppelreiter seinen Doppelpack und stellte somit auf 4:0. Den Schlusspunkt im zweiten Abschnitt setzte Kevin Höllerbauer, der auf 1:4 verkürzen konnte. Im letzten Drittel fielen ebenso zwei Treffer. Zunächst verschaffte Michael Gappmaier den Gästen Gewissheit über den Sieg, ehe Andreas Weißensteiner den Endstand zum 2:5 zu verantworten hatte. Mit diesem Sieg bleiben die M-Rast Wölfe mit vier Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger vor den Sajowitz Devils an der Tabellenspitze. Nächste Woche kommt es zum Duell gegen den direkten Verfolger.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Mondi Sharks Zeltweg : Bergerbauer Warriors 3:1 (0:1|2:0|1:0)

Tore: Meier (13.), Wiesnegger (25., 30., 35./PP1)

 

Ice Park Rangers Langenwang: Sajowitz Devils 1:3 (0:0|0:2|1:1)

Tore: Perner (23.), Stockner (24., 44.), Zink (39.)

 

Gösser Black Panthers : M-Rast Wölfe Zeltweg 2:5 (0:3|1:1|1:1)

Tore: Reiter (13./PP1), Doppelreiter (15., 24.), Stolz (16.), Höllerbauer (36.), Gappmaier (43.), Weißensteiner (44.)

 

 

 

 

 

 

 

Für den STEHV;

 

Dominik Hana