Unterliga: Siegesserie der Warriors beendet

Bergerbauer Warriors Mannschaft

STEHV/Helmut Huppmann

 

Bereits am Dienstag konnten die M-Rast Wölfe aus Zeltweg gegen die Gösser Black Panthers einen deutlichen 7:1 Sieg einfahren. Die Sajowitz Devils setzten sich im Schützenfest gegen die Ice Park Rangers durch und die Mondi Sharks beendeten die Siegesserie der Bergerbauer Warriors.

 

 

M-Rast Wölfe gewinnen auch drittes Duell gegen Black Panthers

Die ersten beiden Aufeinandertreffen konnten die M-Rast Wölfe gegen die Gösser Black Panthers für sich entscheiden. Nun sollte der dritte Streich in Folge kommen. Bereits nach acht Minuten brachte Thomas Reiter die Heimischen in Führung. Noch im ersten Drittel erhöhte Stefan Stolz auf 2:0. Dies war auch der Endstand nach dem ersten Abschnitt. Nach der Pause markierte Thomas Reiter zwei weitere Treffer und durfte somit nicht nur über seinen Hattrick, sondern auch über die Vorentscheidung jubeln. Die Gastgeber ließen jedoch trotz des Vorsprungs nicht locker und legten im dritten Drittel noch einmal nach. 32 Minuten waren absolviert, als Markus Stolz auf 5:0 erhöhen konnte. Stefan Stolz machte anschließend mit seinem Doppelpack das halbe Dutzend voll. In der Schlussphase konnte auch Markus Stolz seinen zweiten Treffer erzielen. Andreas Sporer konnte das Ergebnis aus Sicht der Black Panthers am Ende zwar noch korrigieren. Dennoch feiern die M-Rast Wölfe am Ende einen klaren 7:1 Sieg.

 

Freiluftspiel geht an Sajowitz Devils

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollten die Sajowitz Devils bei den Ice Park Rangers wieder auf den Geschmack kommen. Die Gäste starteten mit viel Schwung in dieses Freiluftspiel. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse und des immer stärker werdenden Nebels landeten viele Schüsse von der blauen Linie im Netz. Durch zwei Tore von Carsten Gutfreund sowie Michael Mühlfellner führten die Sajowitz Devils nach dem ersten Drittel mit 4:1. Zu Beginn des zweiten Abschnitts Michael Kandlbauer im Powerplay zwar verkürzen. Doch Claudio Stockner sorgte mit seinem Doppelpack erneut für lange Gesichte bei den Rangers. Mit Fortdauer des zweiten Abschnitts drückten die Heimischen jedoch immer weiter auf das Tempo. Dennoch nahmen die Devils einen 7:3 Vorsprung mit in den letzten Abschnitt. Dort brachten Florian Geineder sowie Sascha Milchrahm die Ice Park Rangers bis auf zwei Treffer heran. Allerdings erwies sich Claudio Stockner als echter Partycrasher und mit zwei weiteren Toren sorgte er am Ende für den 9:6 Sieg der Devils.

 

Mondi Sharks beenden Siegesserie der Warriors

Nach zuletzt vier Siegen in Folge wurde die erfolgreiche Serie der Bergerbauer Warriors bei den Mondi Sharks beendet. Bereits nach vier Minuten mussten die Gäste den ersten Rückschlag hinnehmen, als Georg Tafner jubelnd abdrehen konnte. Im zweiten Abschnitt erwies er sich erneut als Schreck der Hintermannschaft der Bergerbauer Warriors und schnürte seinen Doppelpack. Sechs Minuten später machte er sogar seinen Hattrick perfekt. Im letzten Drittel konnte Christian Kohlhuber die Gäste mit dem Anschlusstor noch einmal heranbringen. In der 44. Minute sorgte Christoph Wiesnegger für die Vorentscheidung, als dieser die Scheibe zum 4:1 in die Maschen. Im Gegenzug versuchte Patrick Hödl noch die drohende Niederlage abzuwenden und verkürzte auf 2:4. Durch den Empty-Net Treffer von Christoph Wiesnegger konnte der Sieg der Mondi Sharks jedoch in trockene Tücher gebracht werden.

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Dienstag, 23.01. 2018 M-Rast Wölfe Zeltweg : Gösser Black Panthers 7:1 (2:0|2:0|3:1)

Tore: Reiter (8., 16., 28.), Stolz S. (12., 40.), Stolz M. (32., 44.) bzw. Sporer (44.)

 

Freitag, 26.01. 2018 Ice Park Rangers Langenwang : Sajowitz Devils 6:9 (1:4|2:3|3:2)

Tore: Reiterer (8.), Kandlbauer (19./PP1), Milchrahm (29., 33.), Geineder (32.), Grießler (34.) bzw. Gutfreund (7., 13./SH1), Mühlfellner (9., 15./SH1), Stockner (21., 26., 34., 42.), Perner (30.)

 

Sonntag, 28.01. 2018 Mondi Sharks Zeltweg : Bergerbauer Warriors 5:2 (1:02:0|2:2)

Tore: Tafner (5., 23., 29.), Wiesnegger (44., 45.) bzw. Kohlhuber (31.), Hödl (44.)

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana