Unterliga: Drei Auswärtssiege zum Abschluss des Grunddurchgangs

Devils Mondi Sharks 2

STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Unterliga gab es am letzten Spieltag vor den Play-Offs drei Auswärtssiege. Sowohl die M-Rast Wölfe, als auch die Sajowitz Devils und die Ice Park Rangers konnten vor der entscheidenden Phase der Meisterschaft Selbstvertrauen tanken.

 

 

Glücklicher Sieg für M-Rast Wölfe im Stadtderby

Im Zeltweger Stadtderby empfingen die Mondi Sharks Zeltweg die M-Rast Wölfe. Die Gäste starteten sensationell in dieses Spiel und gingen durch die Tore von Christian Schachner und Raphael Fritz mit 2:0 in Führung. Noch im ersten Abschnitt konnte Christoph Wiesnegger die Gastgeber mit dem Anschlusstreffer wieder heranführen. Als Georg Tafner in der 18. Minute die Scheibe zum Ausgleich ins Netz befördern konnte, war das Spiel wieder völlig offen. Wenige Minuten später konnte Raffael Ramskogler das Spiel aus Sicht der Hausherren sogar drehen. Doch davon ließen sich die M-Rast Wölfe nicht aus der Bahn bringen. Durch den Doppelschlag von Stefan Stolz und Christian Schachner waren das Wolfsrudel weider auf der Siegerstraße. Letztlich konnten die M-Rast Wölfe das Spiel mit 4:3 für sich entscheiden. Sie beenden damit nicht nur den Grunddurchgang als Tabellenführer, sondern feiern auch den siebenten Sieg in Folge.

 

Souveräner Erfolg für die Sajowitz Devils

Die Devils waren sich von Beginn an über die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst. Die Gäste präsentietren sich defensiv stark und diszipliniert. Die Zuseher mussten allerdings bis zum zweiten Abschnitt auf Treffer warten, obwohl Chancen durchaus vorhanden waren. Erst Carsten Gutfreund löste jegliche Anspannung bei den Devils und traf zur Führung für die Gäste. Christoph Prinz sowie Claudio Stockner legten im selben Spielabschnitt nach und so führten die Sajowitz Devils mit 3:0. Im letzten Drittel gab es einige sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Auch die Intensität und die Härte des Spiels nahm zu. Michael Mühlfellner sorgte mit seinem Tor zum 4:0 in der 42. Minute für die Vorentscheidung. Eine Minute später legte Carsten Gutfreund mit seinem Doppelpack nach. Praktisch im Gegenzug meldeten sich die Panthers in Form des Anschlusstreffers von Patrick Pachner zurück. In Überzahl sorgte Claudio Stockner allerdings für den 6:1 Endstand.

 

Kantersieg im Schützenfest für Ice Park Rangers

Die Zuseher im Spiel zwischen den Blue Wings und den Ice Park Rangers Langenwang erlebten ein wahres Torfestival. Bereits nach zwölf Minuten führten die Gäste durch Tore von Sascha Milchrahm, Julius Zink und Thomas Deutschmann mit 3:0. Im zweiten Drittel erhöhte Philip Hellerschmid in Überzahl auf 4:0. Keine Minute später markierte Robert Lechner den ersten Treffer der Hausherren. Es sollte nicht sein einziger Treffer in diesem Spiel bleiben. Auf der anderen Seite legten die Ice Park Rangers weitere Treffer nach. Robert Lechner konnte nach 30 Minuten vier Treffer verzeichnen. Dennoch ging es mit einem 11:4 Vorsprung für die Langenwanger in den letzten Abschnitt. Manuel Trost setzte dort das Torfestival mit seinem dritten bzw. vierten Treffer fort. Insgesamt erzielten die Ice Park Rangers sechs Tore im letzten Drittel, wodurch am Ende 17:4 Sieg zu Buche stand.

 

 

 

Im Play-Off der Unterliga werden nun M-Rast Wölfe auf die Ice Park Rangers Langenwang treffen. Im zweiten Halbfinale werden sich die Sajowitz Devils mit den Bergerbauer Warriors messen.

 

 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Mondi Sharks Zeltweg : M-Rast Wölfe Zeltweg 3:4 (1:2|2:0|0:2)

Tore: Wiesnegger (7.), Tafner (18.), Ramskogler (25.) bzw. Schachner (3., 33.), Fritz (4.), Stolz (33.)

 

Gösser Black Panthers : Sajowitz Devils 1:6 (0:0|0:3|1:3)

Tore: Pachner (44.) bzw. Gutfreund (18., 43.), Prinz (23.), Stockner (23.), Mühlfellner (42.), Stockner (45./PP1)

 

Blue Wings : Ice Park Rangers Langenwang 4:17 (0:3|4:8|0:6)

Tore: Lechner (18., 22., 29., 30.) bzw. Milchrahm (4., 34.), Zink (10., 34./PP1), Deglhofer (20.), Deutschmann (12., 19., 23./SH1), Hellerschmid (17./PP1, 27./PP1), Geineder (25.), Trost (20., 24., 32./PP1, 32.), Czelecz (35.), Reiterer (45./SH1)

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana