Unterliga: Devils und M-Rast Wölfe im ersten Halbfinale siegreich

M-Rast Wölfe

STEHV/Helmut Huppmann

 

Die M-Rast Wölfe und die Sajowitz Devils werden ihrer Favoritenrolle im ersten Halbfinale gerecht und konnten einen Sieg einfahren. Die Zeltweger kämpften die Ice Park Rangers nieder. Die Devils fuhren einen 3:2 Erfolg ein.

 

 

Die M-Rast Wölfe haben einen ersten wichtigen Schritt zum Endspiel gemacht

Der souveräne Sieger nach dem Grunddurchgang hatte die Ice Park Rangers aus Langenwang im ersten Halbfinale zu Gast. Obwohl die Langenwanger in der Außenseiterrolle waren, wollten sie ein unangenehmer Gegner sein. Dank einer kämpferisch starken Leistung und einem starken Gerald Köfl im Tor gingen die M-Rast Wölfe in der 11. Minute in Führung. Sascha Krammer markierte den ersten und einzigen Treffer in diesem Spiel. Doch auch der Torhüter der Langenwanger legte eine starke Performance hin. Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden. Christian Schachner sowie Michael Gappmaier liefen alleine auf das Tor der Rangers zu, verabsäumten es allerdings den Vorsprung zu erhöhen. 30 Sekunden vor Schluss kratzte ein Crack der M-Rast Wölfe einen Schuss der Langenwanger gerade noch von der Linie. Am Ende brachten die Wölfe den knappen Vorsprung über die Zeit. In der best-of-three Serie führen die Zeltweger somit mit 1:0. Bereits am kommenden Freitag um 20:30 kommt es in der Eishalle Leoben zum zweiten Duell.

 

 

Devils legen zu Hause in der Serie vor

Das Play-Off hat seine eigenen Gesetze. Dieser Spruch ist im Eishockey mehr als bekannt. Die Sajowitz Devils wären gegen die Bergerbauer Warrios beinahe über ihre eigene Chancenauswertung gescheitert. Im ersten Abschnitt waren genug Möglichkeiten für die Hausherren vorhanden. Stattdessen waren es die Bergerbauer Warriors, die in Führung gingen. Im zweiten Drittel legten die Gastgeber einen Gang zu und konnten in Person von Claudio Stockner den Ausgleich erzielen. Weitere Möglichkeiten konnten nicht verwertet werden und so ging es mit einem 1:1 in das letzte Drittel. Sascha Stradner sowie Kevin Perner konnten dort auf 3:1 stellen. Eine Minute nach dem 3:1 der Devils konnte Sebastian Mosbacher im Powerplay zwar noch verkürzen. Durch unnötige Strafen haben sich die Hausherren das Leben selbst schwer gemacht. Am Ende reichte es allerdings zum Sieg für die Devils. Bereits am Montag könnte man bei einem weiteren Sieg den Finaleinzug perfekt machen. 

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

M-Rast Wölfe : Ice Park Rangers Langenwang 1:0 (1:0|1:0|1:0)

Tore: Krammer (11.)

 

Zwischstand in der Serie: M-Rast Wölfe : Ice Park Rangers Langenwang 1:0

 

 

Sajowitz Devils : Bergerbauer Warriors 3:2 (0:1|1:0|2:1)

Tore: Stockner (25.),Stradner (34.), Perner (41./SH1) bzw. Meier (15.), Mosbacher (42./PP1)

 

Zwischenstand in der Serie:  Sajowitz Devils : Bergerbauer Warriors 1:0

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana