Unterliga: Warriors weiterhin das Maß aller Dinge

stehv-18

Mit dem 6:3 Sieg bei den Black Knights untermauern die Bergerbauer Warriors die Vormachtstellung in der Unterliga. Der Vorsprung an der Tabellenspitze beträgt mittlerweile schon zehn Punkte.

 

Warriors ziehen einsam ihre Kreise

 

Die Bergerbauer Warriors zeigen im einzigen Spiel der Unterliga an diesem Wochenende gegen die Black Knights ihr Kaliber und feiern einen verdienten 6:3 Erfolg. Unterschiedlicher hätten die Gegensätze zwar vor dem Spiel nicht sein können, denn schließlich hatten es die Black Knights als Tabellenletzter mit dem Führenden der Unterliga zu tun. Doch die Heimischen erwiesen sich als ein zäher Gegner. Das erste Tor fiel nach sechs Minuten in Person von Daniel Meier, der sogleich die Warriros auch in Führung bringen konnte. Allerdings hatten die Knights eine Antwort parat, als Ingomar Gross zum Ausgleich traf. Patrick Posch schaffte es jedoch, die Gäste wieder auf die Siegerstraße zu bringen. 

 

 

Entscheidung im letzten Drittel

 

Wer dachte, von nun an wird es eine eindeutige Angelegenheit, der irrte. Denn noch im ersten Drittel erzielte Marco Nouza den Ausgleich für die Gastgeber. Die Gäste konnten abermals ihre Führung durch Patrick Hödl bejubeln. Die Heimischen kämpften allerdings verbissen weiter und kamen erneut zurück, als Roche Zafosnik die Scheibe in die Maschen brachte. Im letzten Drittel drehte der Tabellenführer aber auf und so fixierten Lukas Deutschmann, Daniel Meier mit seinem Doppelpack und Christian Kohlhuber, der zugleich den Schlusspunkt setzte den 6:3 Sieg. Für den Leader ist es der neunte volle Erfolg im zehnten Ligaspiel. Indes bleiben die Black Knights mit drei Punkten auf dem Tabellenende.

 

 

Black Knights Kapfenberg : Bergerbauer Warriors 3:6 (2:2|1:2|0:3)

 

Tore: 0:1 Meier D. (6.) ; 1:1 Gross I. (8.) ; 1:2 Posch P. (12.) ; 2:2 Nouza M. (13.) ; 2:3 Hödl P. (20.) ; 3:3 Zafosnik R. (27.) ; 3:4 Deutschmann L. (33.) ; 3:5 Meier D. (35.) ; 3:6 Kohlhuber G. (36.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

 

Foto: STEHV